www.ttsf-hohberg.de

Saisonvorschau 2020 / 2021

Geschrieben von Jonas Degen
Zugriffe: 573

„Wir stehen vor einer Herkulesaufgabe“
Die Erste Mannschaft möchte einmalige Chance nutzen

Was das für die Truppe um Mannschaftsführer Jonas Degen heißt fasst Spitzenspieler Marcel Neumaier zusammen: „Wir freuen uns ungemein auf die großen Herausforderungen der kommenden Saison. Natürlich zählen wir zu den heißen Abstiegskandidaten, aber wir haben uns gut vorbereitet und sind sicher, dass wir für einige Überraschungen gut sind“. Bislang schlug die erste Hohberger Mannschaft in der Oberliga Baden-Württemberg auf, in der man als Aufsteiger ebenfalls Liga-Neuling war. Dort konnte man sich durch viel Fleiß und Kampf behaupten und eine längere Zeit in der Vorrunde sogar die Tabelle anführen.

„Ein ähnlicher Verlauf der kommenden Runde ist völlig ausgeschlossen, dafür ist die Liga viel zu stark“ so der zweite Vorstand der TTSF, Thomas Huck. Der Blick auf die Mannschaftsmeldungen der Regionalliga Südwest bestätigt diese Einschätzung. Nominell stellen die Ortenauer eines der schwächsten Teams der Liga. Während die Aufstiegskandidaten aus Bietigheim-Bissingen, Kuppingen und Mainz kaum schlagbar erscheinen, erhofft man sich gegen die beiden Mitaufsteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg (Kleinsteinbach-Singen & Ettlingen), sowie dem Aufsteiger aus der Oberliga Südwest (Frankenthal) ein Duell auf Augenhöhe gestalten zu können.

Inzwischen wurden die Doppel für alle Spielklassen des DTTB ausgesetzt, so dass diese nicht mehr ins Gewicht fallen. Eventuell ein kleiner Vorteil für die Ortenauer, obwohl man auch hier die Doppel gerne gespielt hätte. Dafür werden aber alle Einzel ausgespielt, auch wenn der Sieger der Partie bereits feststehen sollte.

Besonders erwartungsfroh blickt man den Spielen im vorderen Paarkreuz entgegen. Die Hohberger Nummer 1, Kesha Zeimys, der in der Oberliga kaum zu schlagen war, wird nun regelmäßig an seine Leistungsgrenzen gebracht werden, was hochkarätigen Tischtennissport verspricht. Es ist davon auszugehen, dass gerade die Heimspiele für die TTSF entscheidend sein werden. Erfahrungsgemäß ist es im „Ortenauer Hexenkessel“ in der Reisengasse für die Auswärtsteams immer schwierig sich vor der großen und klangvollen Zuschauerkulisse zu behaupten. Deswegen baut man auf Hohberger Seite sehr stark auf die Unterstützung der treuen Fans, die gemeinsam mit der Mannschaft schon zahlreiche Siege errungen haben.

Auch wenn man vor einer echten „Herkules Aufgabe steht“, ist das Hohberger Team bis in die Haarspitzen motiviert, das beste Ergebnis für den Verein zu erspielen. Dies spiegelt sich auch in der bedingungslosen Vorbereitung wider, die mit dem vereinsinternen Trainingslager in der Landessportschule Steinbach endet.

Die Jamaicaner sind am Ende dann als haushoher Außenseiter die Bobbahn heruntergefahren. Sie waren mit ihrem Ergebnis zufrieden, da sie alles gegeben hatten. Und so wird es sich auch im Hohberger Lager zutragen...

Hier geht's zur aktuellen Tabelle und den Aufstellungen...