www.ttsf-hohberg.de

+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung

Erstes Training voraussichtlich wieder am 04. Juni!
Trainingssperre wird aufgehoben / Kultusministerium von Baden-Württemberg lässt TT-Herzen höher schlagen
Die Landesregierung hat nun ein Einsehen: Die Sportstätten werden ab dem 02. Juni in BW wieder geöffnet. Dies gilt sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für die Erwachsenen. Das bedeutet, dass ab dem Donnerstag, den 04. Juni der Trainingsbetrieb in der Reisengasse wieder losgeht.

"Wir werden uns natürlich an alle Vorgaben des Landes halten, Hauptsache wir können spielen!", sagt 1. Vorstand, Rainer Rudolph.

Die Vorstandschaft der TTSF-Hohberg hat bereits ein Konzept entwickelt, das die Vorgaben des Kultusministeriums umsetzt. Wie das Konzept genau aussieht wird hier an dieser Stelle in Kürze veröffentlicht.

Wir freuen uns auf den Neustart!

Stern 1: Fairness & Respekt

1. Leitsatz der TTSF Hohberg
Fairness steht über sportlichem Erfolg. Wir wollen jederzeit ein respektvolles Miteinander.
Am 07. September 2019 feierten die Tischtennissportfreunde ihr 25-jähriges Bestehen in Form einer großen Gala und eines Freundschaftsturniers. Ein tolles Erlebnis, das so schnell niemand, der dabei war, vergessen wird. Für dieses Fest wurde die Bedeutung der 6 Sterne im Logo der TTSF Hohberg, das von Jürgen Frank entworfen wurde, in Form von Videoclips dargestellt.

Um die tischtennisfreie Zeit zu überbrücken werden wir nach und nach alle sechs Videosequenzen der Jubiläumsfeier an dieser Stelle veröffentlichen. Ein regelmäßiger Blick auf die Homepage der TTSF Hohberg lohnt sich also.

In diesem Video wird Stern 1 näher beleuchtet: Fairness & Respekt.

Denn wir in Hohberg sind davon überzeugt, dass ein sportlicher Erfolg nichts wert ist, wenn er nicht fair errungen wurde.

Das ultimative Corona-Video (Extendet Version)

Marco Spitz coronarisert den Slogan der TTSF
Tischtennissportfreunde nehmen die Challenge an
Vor ein paar Tagen wurden die Tischtennissportfreunde, wie viele andere Vereine auch , zu einer Video-Challenge aufgefordert. Unter anderem von unserem alten Weggefährten Bruno Lehmann vom TSV Neuenstein. Dieser Aufforderung konnte man natürlich keine Absage erteilen. Wir Hohberger lieben nicht nur Tischtennis sondern auch Challenges.

Unser treuer Sportkamerad Marco Spitz hat das Heft des Handelns in die Hand genommen und aus seinem spanischen Exil in Teneriffa, wo er ein Semester lang studiert, die Videoschnipsel zusammengefügt, die viele viele Mitglieder ihm zugesandt haben.

Marco: super gemacht!

Da gibt es Ballkünstler, klickernde Skateboardfahrer mit seinem besten Freund und sogar Tischtennisjunkies, die sich heimlich ihre täglliche Dosis Pingpong holen. Es treten Trickser auf, Aufschlaghelden und sogar ein echter Magier ist zu sehen. Achtung: das Video enthält Produktplatzierungen aus dem Kinzigtal und sogar Willhelm Tell hat einen legendären Auftritt! Und nicht zu letzt kommt auch Hohbi, unser Maskottchen, zum Einsatz.

Dieses ultimative Corona-Video Video muss man einfach gesehen haben! Hier aufrufen oder einfach auf das Bild links klicken.

Die TTSF Hohberg wünschen Euch allen viel Gesundheit.
Auf eine nächste Saison mit wenig Corona und dafür umso mehr Tischtennis!

Unsere 6 Sterne

Die Leitsätze der TTSF Hohberg
Zum 25 jährigen Jubiläum neu inszeniert / Weitere Clips in der Vorbereitung
Am 07. September 2019 feierten die Tischtennissportfreunde ihr 25-jähriges Bestehen in Form einer großen Gala und eines Freundschaftsturniers. Ein tolles Erlebnis, das so schnell niemand, der dabei war, vergessen wird. Im ersten Teil der Veranstaltung hat man die Jahre von 1959 bis 1994 aufleben lassen. Die Zeit also von den ersten Tischtennis-Gehversuchen als Abteilung des TuS Hofweier bis zur Fusion zwischen den TTF Niederschopfheim und dem TTS Hofweier. 

Für den zweiten Teil des Festes wurden viele Videoclips produziert, die sich an den 6 Leitsätzen des Vereins orientierten und diese an Hand vieler Bilder und Videos illustrierten. Dabei repräsentiert jeder der 6 Sterne des Logos einen dieser Leitsätze. Welche Grundsätze das sind, zeigt das Video "Die 6 Sterne", das wir nun an dieser Stelle veröffentlichen.

Um die Tischtennisfreie Zeit zu überbrücken werden wir nach und nach alle sechs Videosequenzen der Jubiläumsfeier an dieser Stelle veröffentlichen. Ein regelmäßiger Blick auf die Homepage der TTSF Hohberg lohnt sich also.

Es bleibt dabei: Wir lieben Tischtennis!

Tischtennis für Kinder in Peru

"Wir wollen die TT-Kinder in Huancayo weiterhin unterstützen"
Achim Stoll macht auf Spendenkation des Vereins TT-Scouting aufmerksam
Achim Stoll reiste Ende 2019 nach Peru in die Stadt Huancayo (hier geht es zum Zeitungsbericht in der lokalen Presse). Durch seinen Kontakt zu Marc Wannagat (Anmerkung: Vorstand von „We support talents“) hatte er dort die Möglichkeit, im neu gegründeten Tischtennis Zentrum in Peru, die Trainer zu unterstützen. Wir berichteten ausführlich in seinem täglichen Blog.

Das Hohberger Urgestein erläutert, dass die Corona-Krise die Menschen in der Peruanischen Stadt Huancayo hart getroffen hat. Der Verein TT-SCOUTING will den Kindern und Jugendlichen auch nach der Corona-Krise wieder das gewohnt professionelle Training in seinem Stützpunkt in Peru anbieten, auch wenn die Eltern nicht die notwendigen finanziellen Mittel für die monatlichen Mitgliedsbeiträge aufbringen können, um ihren Kindern ihr Hobby zu ermöglichen. Aus diesem Grund wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen, auf die wir hiermit gerne aufmerksam machen wollen.

Mit nur einem Klick kann man sich beteiligen. Jeder kann soviel geben wie er möchte!
Alle Details findet man auf der Seite https://www.leetchi.com/c/tt-scouting.

Erste Reaktion des DTTB auf Protestbrief

Für Michael Geiger lässt das Regelwerk keine andere Entscheidung zu 
Michaela Quarti im Interview mit Thomas Huck und dem DTTB Präsidenten 
In einem offenen Protestbrief haben die Tischtennissportfreunde Hohberg auf die Entscheidung des DTTB vom 01. April 2020 zur Wertung der Saison 2019/2020 reagiert. Michaela Quarti, Redakteurin des Reiff Verlags, nahm dies zum Anlass und führte am Mittwoch mit dem 2. Vorstand, Thomas Huck, dazu ein Interview. Wie es sich für seriösen Journalismus gehört, holte Sie sich die Meinung der anderen Seite ein und veröffentlichte nun beide Positionen in einem Bericht u.a. in badenonline.

Ohne der noch austehenden offiziellen Antwort des DTTB vorzugreifen, argumentiert Michael Geiger relativ starr entlang der Statuten des DTTB und der Wettspielordnung. Außerdem hätte es wohl zum Zeitpunkt der Entscheidung noch keine Möglichkeit gegeben im Umlaufverfahren oder virtuell Beschlüsse herbeizuführen. Diese Regeländerung hat der DTTB wohl inzwischen umgesetzt.

Für Thomas Huck ein weiteres Indiz für eine überhastete Entscheidung, eines der Hauptargumente der TTSF. "Nicht, dass wir uns falsch verstehen," so der 2. Vorstand, "die perfekte Entscheidung gibt es nicht", stimmt er dem DTTB Präsidenten zu. "Aber deswegen muss man nicht die denkbar schlechteste wählen...".

Auch in einem anderen Punkt ist sich die Führungsriege des Ortenauer TT-Vereins einig: "Michael Geiger ist ein von uns äußerst hoch angesehener Spitzenfunktionär im Deutschen Sport und wir schätzen seine Arbeit sehr, so Vorstand Rainer Rudolf, aber mit dieser Entscheidung liegen die Entscheidungsgremien des DTTB und die eingebundenen TT-Verbände falsch." Hinter diese aber muss sich ein DTTB-Präsident wohl naturgemäß stellen.

WIR PROTESTIEREN!

Entscheidung des DTTB zur Wertung der aktuellen Saison unfair und unausgewogen
Protestnote an den DTTB / Jeder kann sich anschließen / Anträge auf Härteplätze für 1. Damen & 1. Herren gestellt
Mit größtem Unverständnis haben die Tischtennissportfreunde Hohberg die Entscheidung des DTTB vom 01. April 2020 zur Wertung der Saison 2019/2020 zur Kenntnis genommen. Diese besagt, dass die Spielzeit 2019/2020 für den Mannschaftsspielbetrieb in ganz Deutschland von der untersten Kreisklasse bis zur Bundesliga (mit Ausnahme der TTBL) inkl. Pokal- und Relegationsspielen mit sofortiger Wirkung beendet ist.
In dieser abgebrochenen Saison wird die Tabelle zum Zeitpunkt der jeweiligen Aussetzung der Spielzeit als Abschlusstabelle gewertet. Auf DTTB-Ebene war das der 13. März.

Gegen diese Entscheidung legen die Tischtennissportfreunde Hohberg beim DTTB Protest ein!

"Die Entscheidung ist aus unserer Sicht die unfairste aller möglichen Optionen, da sie nicht die Chancengleichheit berücksichtigt, ein Kernbestandteil der Fairness.", so Raphael Becker, Spieler der "Ersten".
Dies hat auch eine Adhoc-Umfrage der TTSF unter betroffenen Vereinen ergeben.
In einem entsprechenden Protestschreiben an den Deutschen Tischtennisbund wird die große Verärgerung begründet:

  1. Die Entscheidung widerspricht dem Grundsatz der Fairness
  2. Die Entscheidung wurde überhastet getroffen
  3. Für die Entscheidung hätte das Regelwerk geändert werden können
  4. An der Entscheidung wurden die Betroffenen nicht ausreichend beteiligt

Jeder, der sich diesem Protest anschließen möchte kann eine E-Mail an vorstand@ttsf-hohberg.de senden. Betreff: "Ich protestiere!"
(Bitte Vornamen, Name und Verein angeben).
Ebenso unterstützen wir die laufende Petition von Robert Wittl (openpetition.de).

Die TTSF sind selbst übrigens sowohl Nutznießer als auch Leittragende dieser Entscheidung. Wäre sie ein paar Tage vorher getroffen worden, so wäre unsere 3. Mannschaft abgestiegen. Unsere Damenmannschaft sowie die ersten Herrenmannschaft sind dagegen Leidtragende. Im Gegensatz zu anderen Verbänden wurden in Baden-Württemberg zum Glück großzügige Härtefallregelungen in Aussicht gestellt. Für die Oberligaherren wird auf Bundesebene entschieden. Entsprechende Anträge wurden bereits gesondert gestellt.

Rainer Rudolf, stellt klar, dass dieses Protestschreiben keine Generalkritik am DTTB, an den Verbänden und an den Entscheidungsträgern darstellt. "Wir sehen unseren Verein und diese vielen engagierten Funktionsträger als Teile der großen, wundervollen Tischtennisfamilie", erläutert der 1. Vorstand. Der Verein stellt auch nicht die Rechtmäßigkeit der Entscheidung in Frage und legt daher auch keinen formalen Einspruch ein. Nur: in diesem Fall wurde auch aus Sicht von Rainer Rudolf ganz eindeutig ein falscher Weg eingeschlagen. "Mit dem Brief wird der DTTB und die Verbände eindringlich darum gebeten, diese Fehlentscheidung zu korrigieren und zu einer Lösung zu kommen, die nicht Gefahr läuft, unsere wunderbare Tischtennisgemeinschaft zu spalten, fügt Thomas Huck hinzu. "Wir würden im Übrigen das Eingestehen dieses Fehlers als Stärke und nicht etwa als ein Zeichen von Schwäche bewerten. Für diese Situation gibt es ja keine Blaupause", ergänzt der 2. Vorsitzende.

Wie es zu der Ad-Hoc-Umfrage kam

"Da muss man doch etwas gegen tun!
Wie es zu der TTSF Adhoc-Umfrage kam / Unzufriedenheit überall spürbar
Frage 2Bereits kurz nachdem der DTTB am 1. April seine Entscheidung zur Wertung der Saison 2019/20 bekannt gegeben hatte, trafen sich verschiedene Mitglieder der TTSF in einem Online-Chatroom.
In Verlauf dieses Treffens wurde schnell klar, dass man diese Entscheidung für die Unsportlichste aller möglichen hält. Kurzum entschloss man sich also in verschiedenen Verbänden andere Betroffene zu finden um sich ein Meinungsbild zu verschaffen wie diese Vereine zu der Entscheidung stehen und wie sie planen damit umzugehen. Dabei durchforstete man einen großen Teil der Ligen, sowohl Herren also auch Damen in den 18 betroffenen Verbänden in Deutschland. Dabei flossen aufgrund des Zeitdrucks in einigen Verbänden lediglich die Ligen oberhalb der Bezirksebene in die Recherche mit ein. Als sogenannter „Härtefall“ wurden bei der Recherche ausschließlich Mannschaften in Betracht gezogen, die aufgrund einer unterschiedlichen Anzahl an Ligaspielen auf den ersten Blick klar benachteiligt wurden, also diejenigen, die nach der Entscheidung des DTTB um den Aufstieg bzw. um den Klassenerhalt gebracht wurden. Durch eine gründlichere Untersuchung von allen Ligen wären mit Sicherheit noch mehr Vereine gefunden worden.

Nachdem nun 132 betroffene Vereine ausfindig machen konnten, wurden diese per E-Mail kontaktiert. Nach kurzer Zeit erhielt kam eine erfreulich hohe Resonanz von 26 Vereinen (insgesamt gingen mit Hohberg 27 Meinungen in die Wertung ein = 20 % Rücklauf)

An dieser Stelle ist die Auswertung unserer Umfrage zu finden.

Wir möchten nochmals allen Vereinen danken, die sich daran beteiligt haben und uns schon nach kurzer Zeit einen Rückmeldung zukommen ließen.

Ergebnisse der Ad-Hoc-Umfrage

Fast alle sind unzufrieden mit der Entscheidung!
Unfairste aller Lösungen / Uneinheitliches Bild bei alternativen Optionen
Um sich ein besseres Bild von der Entscheidung des DTTB vom 01. April 2020 machen zu können haben die Tischtennissportfreunde eine (nicht repräsentative) Umfrage unter betroffenen Vereinen durchgeführt.
Angeschrieben wurden 132 überregional aktive Vereine, die ebenfalls von der Entscheidung zur Wertung der Saison 2019/2020 negativ betroffen sind. Reagiert haben 26 Vereine ( entspricht 20 % Rücklaufquote).

Der Fragebogen beinhaltet fünf konkrete Fragen sowie die Möglichkeit einen allgemeinen Freitext zu hinterlassen. (Übrigens kann jeder Verein noch gerne teilnehmen: einfach ausfüllen und per E-Mail an vorstand@TTSF-Hohberg.de senden; bitte Ansprechpartner und Verein angeben).

Hier geht es zu den Auswertungen der jeweiligen Frage:

Frage 1:Welche Lösung für die Wertung der Saison 2019/20 hättet Ihr bevorzugt?

Frage 2. Wie geht Euer Verein mit der Entscheidung zur Wertung der aktuellen Saison um?

Frage 3: Haben die Verbände und der DTTB richtig gehandelt, indem sie sich juristisch abgesichert haben und sich stark an die Satzung/Regeln gehalten haben?

Frage 4: Welche negative Konsequenzen, abgesehen von der sportlichen, hat die Entscheidung für Eure Mannschaft bzw. Verein?
(Hier waren mehrere Nennungen möglich)

Frage 5: Wie sollte mit Härtefällen, wie ihr es alle seid, eurer Meinung nach umgegangen werden?

Frage 6: Das möchte(n) ich (wir) gerne noch zu dem Thema sagen...

+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

TTSF veranstaltet Hausparty
Tischtennissportfreunde trotzen dem Corona-Wahnsinn
Die Tischtennissportfreunde trotzen dem Corona-Wahnsinn. So wie jeden Donnerstag trinken die Hohberger ihr Bier im Kreise ihrer Freunde. Obwohl aus bekannten Gründen das Training leider nicht sattfinden kann, können sie es einfach nicht lassen: wie immer trifft man sich zum Smalltalk und tauscht Geschichten aus über Dies und Das. Halt wie immer.
Aber mit einem kleinen Unterschied: Jeder zu Hause und virtuell.
Die moderne Technik macht es möglich. Mit einer dafür gemachten App treffen sich die Tischtennisverrückten weiterhin und lassen sich von einem Virus ihr Kameradschaft einfach nicht kaputt machen.

Es bleibt dabei: wir lieben Tischtennis! 

+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

Kesha Litauischer Meister im Doppel
Äußerst knappe Niederlage im Einzel gegen Finalist Udra nach 2:0 Führung
Einmal mehr stellte unsere Nummer 1 Kestutis Zeimys seine herausragende Form unter Beweis. Bei den nationalen Litauischen Einzelmeisterschaften gewann Kesha heute zusammen mit seinem Partner Ignas Navickas (aktueller TTR-Wert 2146) vom Oberligisten TTF Frankenthal (Vorderpfalz-Nord) die Doppelkonkurrenz.

Im Einzel musste er sich im Viertelfinale nach einer 2:0 Führung nur äußerst knapp mit 2:4 dem späteren Finalisten Alfredas Udras geschlagen geben, der für den TTC 1957 Lampertheim in der 3. Bundesliga an Position 1 aufschlägt (aktueller TTR-Wert 2258).

Wir gratulieren Kesha zu dieser überragenden Leistung herzlich.
Well done, Kesha!

Hier geht es zu dem Video des Einzels Zeimys vs. Udras...

Vorschau: Südbadischer Pokal Damen B

Hohberger Damen kämpfen um den Südbadischen Pokal
Damen mit Außenseiterchancen
Am Sonntag den 15.03.2020 wird in Haslach wie jedes Jahr der Südbadische Pokal ausgespielt. Unsere Damen haben sich durch dn Gewinn des Ortenauer Pokals für diesen Wettbewerb qualifiziert.

Der Zeitplan:

11.30 Uhr: TTSF Hohberg vs. TTC  Iffezheim II

sollte das Spiel gewonnen werden, dann kommte es zur Begegnung
15:30 Uhr: TTSF Hohberg vs. TTG Furtwangen-Schönenbach II

Wir wünschen unseren Damen viel Erfolg!

TTSF vs. TTV Ettlingen

TTSF Hohberg verlieren Spitzenspiel knapp mit 7:9
Die erste Mannschaft der TTSF Hohberg hatte am vergangenen Samstag ein absolutes Topspiel auf dem Programm. Zu Gast war der TTV Ettlingen, Spitzenreiter der Oberliga Baden-Württemberg. Die rund 150 Zuschauer erlebten einen spannenden vierstündigen Krimi in der Reisengasse, den der TTV Ettlingen am Ende, wie schon bereits in der Vorrunde, knapp mit 9:7 für sich entscheiden konnte.
Bevor es aber losging fand der 2. Vorstand der TTSF bei der Begrüßung sehr anerkennende Worte für den Gastverein mit dem die Tischtennissportfreunde seit vielen Jahrzenten eine Vereinsfreundschaft pflegen.
Da jeweils die beiden Spitzendoppel der Mannschaften erfolgreich waren, lag es an Bußhardt/Becker, die 2:1-Führung zu erspielen und sich für die Vorrundenniederlage gegen Füllner/Schreck zu revanchieren. Durch einen 3:1-Sieg gelang dieses Unterfangen. Im vorderen Paarkreuz zeigte Zeimys seine ganze Klasse und dominierte gleich beide Top-Spieler, Weißkopf und Spieß, ohne auch nur einen einzigen Satz zu verlieren (!). Marcel Neumaier blieb dagegen ohne Satzgewinn in beiden Einzelpartien.

Hier geht's zum Spielprotokoll...
Hier geht's zu den Bildern des Tischtennisfests...

Weiterlesen ...

TTSF vs. TTV Ettlingen (Vorbericht)

TTSF I mit richtungsweisendem Heimspiel gegen Ettlingen
Am kommenden Samstag, , steht für die TTSFler ein echtes Spitzenspiel auf dem Programm. Zu Gast wird der Tabellenführer aus Ettlingen sein, der sich zurzeit in Topform präsentiert.
Die letzte Niederlage des aktuellen Oberligaprimus setzte es am 19.10.2019 (!) gegen Kleinsteinbach/Singen. Seitdem gewann der TTV Ettlingen alle seiner acht vergangenen Oberligabegegnungen. Dabei musste nur einmal über die volle Distanz gegangen werden.
Dieser knappe 9:7-Sieg wurde damals gegen die TTSF eingefahren, die hier also definitiv noch eine offene Rechnung haben. Am kommenden Samstag soll für die TTSF aber mehr als nur eine knappe Niederlage gegen den TTV herausspringen, denn bei einem Sieg wäre man dann wieder dicht am Tabellenführer dran und könnte noch einmal stark mitmischen im Aufstiegsrennen. Im Hohberger Lager ist man positiv gestimmt, denn auch hier zeigt die Formkurve wieder nach oben nachdem man im Zeitraum um den Jahreswechsel drei Mal in Folge knapp mit 7:9 verlor. Ein Grund für die nun verbesserte Form dürfte hier definitiv die personelle Rotation in den Doppeln sein. So änderte man gegen Altshausen (3:0-Doppelbilanz) als auch nochmal neu gegen Kirchheim im vergangenen Heimspiel (2:1-Doppelbilanz) die Paarungen. Unter der Woche wird auch hierauf nochmal das Hauptaugenmerk im Training liegen, um dann am Samstag einen guten Start hinzulegen.

Weiterlesen ...

Bundesrangliste Jugend TOP 12 (U18)

Tom Schaufler erreicht den 7. Platz bei der DTTB Top 12 U18 Rangliste
Am vergangenen Wochenende war es soweit, die zwölf besten Jugendnachwuchsspieler aus Deutschland in ihrem Jahrgang trafen sich bei Bergheim nähe Köln und spielten unter sich den Besten aus. Auch Tom Schaufler war dabei, der 11. beim Top 24 Turnier wurde und somit als 2. Ersatzspieler kurzfristig aufgrund von Absagen nachnominiert wurde. Schon zum Beginn wurde klar, dass dies kein leichtes Turnier sein würde, denn er hatte die zweitwenigsten TTR-Punkte von allen. Über zwei Tage spielte nun jeder der zwölf der Teilnehmer gegen jeden. Es standen somit also elf Partien auf dem Programm.

Hier geht es zu den Ergebnissen...

Weiterlesen ...

TTSF vs. VFL Kirchheim

TTSF Hohberg bleiben an Tabellenspitze dran
Die erste Herrenmannschaft der TTSF Hohberg hat sich, wie erhofft, gegen den VfL Kirchheim für die Vorrundenniederlage revanchiert und bleibt dank des 9:3-Erfolgs in der Spitzengruppe der Tischtennis Oberliga BaWü.Beide Seiten hatten dabei jeweils einen Ausfall zu kompensieren. So musste Kirchheim auf deren Nummer zwei, Simon Geßner, verzichten während auf Hohberger Seite Fabian Gäßler für Tom Schaufler auflief, der kurzfristig für das deutsche Endranglistenturnier der besten zwölf Jugendlichen nachnominiert wurde.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++

Tom wird sensationell 7. bei der Deutschen Jugendrangliste TOP 12 (U18)
Es war sogar noch ein besseres Ergebnis möglich
Tom hat wieder mal viele, die nicht aus Hohberg kommen, überrascht. Den Tischtennissportfreunden ist aber schon lange klar, welches Potential in dem flinken Kerl mit seiner Traumvorhand steckt. Nur auf Landesebene benötigte man offensichtlich ein wenig Nachhilfe bei der Einschätzung begabter Jugendlicher. Obwohl Tom in der Vergangenheit immer wieder gegen die völlig intransparenten, subjektiven und von individuellen Interessen geleiteten Qualifikationspraktiken des Verbandes ankämpfen musste, hat er sich nun mit seinem hervorragenden siebten Platz bei der Bundesrangliste als absoluter Top-Nachwuchsspieler etabliert. Und dies, obwohl er zu den jüngsten im Feld gehört. Qualität setzt sich eben durch. Und dass Tom spielerisch, mental und von seiner gesamten Persönlichkeit das Zeug zu solchen Spitzenleistungen hat musste jedem klar sein, der bereit war sich nicht nur oberflächlich mit solchen Ausnahmetalenten auseinander zu setzen, sondern sich das "Gesamtpaket" anschaut.

Wir gratulieren Tom zu dieser einmaligen Leistung! Niemand hat diesen Erfolg mehr verdient als Du, Tom!

In Kürze erfolgt an dieser Stelle ein ausführlicher Bericht.

Hier geht es zu den in Kürze veröffentlichen Ergebnissen...

Bezirkspokal in Hohberg

TTSF-Damen gewinnen den Damen-B-Bezirkspokal
Valeria und Petra bleiben ohne Satzverlust!
Am 09. Februar waren die TTSF Ausrichter der Bezirkspokal-Endspiele der Herren und Damen A, B und C. Für das Damen-B-Finale hatte sich die Damen-Mannschaft qualifiziert. Dies hatten Lena, Valeria und Cordula durch einen Halbfinal-Sieg gegen den TTC Ebersweier geschafft. In Abwesenheit von Lena bestritten Valeria, Cordula und Petra das Finale gegen die Damen des SV Rust. Die Mädels siegten souverän mit 4-1, wobei Valeria und Petra sowohl in ihren Einzeln als auch im Doppel keinen Satz abgaben. Lediglich Cordula musste Ihrer Gegnerin nach 4 Sätzen zum Sieg gratulieren. Unterstützt wurden die Damen von einigen Zuschauern und den sehr professionell agierenden Betreuern Bernd und Istvan.
Nächste Station ist jetzt das Südbadische Pokalfinale am 15.03.2020 in Haslach.

Die Tischtennissportfreunde gratulieren herzlich und wünschen viel Erfolg in Haslach!

Hier geht's zum Spielprotokoll...

TTSF vs. TTF Altshausen

TTSF beenden Negativlauf
Ungefährdeter Sieg 9:3 Sieg gegen Tabellenvorletzten
Die erste Mannschaft der TTSF Hohberg durften am vergangenen Samstag die TTF Altshausen in der Reisengasse begrüßen. Die miserable Doppelausbeute von 2:10 bei den letzten drei bitteren 7:9-Niederlagen konnte gegen Altshausen mit drei Siegen in den Eingangsdoppeln etwas korrigiert werden.
Nachdem Zeimys und Neumaier die Führung auf 5:0 weiter ausbauen konnten, war abzusehen, dass die Partie ähnlich deutlich wie im Hinspiel für die TTSF ausgeht. Schaufler konnte jedoch die Führung nicht weiter ausbauen und unterlag im Entscheidungssatz. Am Nebentisch siegte Bußhardt souverän 3:0. Becker zeigte eine verbesserte Form im Vergleich zum letzten Spiel und siegte ebenso in drei Sätzen. Im Duell der Mannschaftskapitäne konnte Degen gegen die Erfahrung von Jagst nichts entgegen setzten. Zeimys ließ in seinem zweiten Spiel nichts anbrennen und siegte souverän. Dagegen musste Neumaier (Bild: Volker Arnold) nach Verlängerung im Entscheidungssatz seinem Gegner gratulieren. Schaufler konnte den Schlusspunkt zum 9:3-Sieg setzen.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaften

Petra Schmidt holt sich erneut den Titel im Mixed
Thomas kann zusammen mit Georg Winkler den Titel nicht verteidigen: Bronze

Am vergangenen Wochenende waren Petra Schmidt, Achim Stoll sowie Karin und Thomas Huck mal wieder auf Medaillenjagd bei den Senioren. Dieses Mal ging die Reise nach Baiersbronn in den Nordschwarzwald. Auch in diesem Jahr kann man den Organisatoren der Veranstaltung und dem durchführenden Verein, dem SSV Schönmünzach, nur gratulieren. Sowohl sportlich als auch gesellschaftlich und kulinarisch blieben keine Wünsche offen.

Die Akteure der TTSF gingen alle in der Altersklasse Ü50 an den Start. Schon früh am Samstag ging es für die Jungs los. Achim schloss die Gruppe mit 3:0 Siegen auf Platz 1 ab. Danach schlug er im Achtelfinale seinen Gegner, Udo Mangold, deutlich, bevor er dann im Viertelfinale dem starken Abwehrspieler, Petar Dordevic aus Untertürkheim, genauso deutlich unterlag.

Hier geh's zu den Bildern des Turniers...
Hier geht's es zu den Ergebnissen des Turniers...

Weiterlesen ...

SC Staig vs. TTSF

Bittere Auswärtspleite in Staig
Drittes 7:9 Niederlage in Folge / zwei Siege durch Zeimys
Direkt zum Rückrundenstart setzte es für die TTSF Hohberg beim SC Staig die erste Niederlage im neuen Jahr. Nachdem man in der Vorrunde noch mit 9:6 gewinnen konnte, reichte es dieses Mal ohne Li Shidong nicht zu einem Punktgewinn und so endete die Partie denkbar knapp mit 9:7 für den SC Staig. Dabei lief man direkt zu Beginn einem Rückstand hinterher, als Zeimys/Neumaier gegen Huber/Duffke mit 3:2 verloren. Auch Schaufler/Degen fanden bei einem 0:3 gegen Richter/Schwarzer keine Mittel nachdem man am Vortag noch Zeimys/Neumaier deutlich mit 3:1 bei einem Zweiermannschaftsturnier in Weil der Stadt schlagen konnte. Bußhardt/Becker, die mit 3:0 gegen Merrbach/Roll gewinnen konnten, holten dabei den Anschlusspunkt zum 1:2.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Vereinsmeisterschaften 2020

Erstklassiger Sport bei den Vereinswettkämpfen
Kesha vor Tom / Michael Feißt und Sebastian Kadelbach sichern sich B- bzw. C-Titel
Am Dreikönigstag fanden die Vereinsmeisterschaften statt. Über 30 Teilnehmer spielten die drei Einzel- sowie den Doppeltitel aus. Das Turnier wurde wie gewohnt reibungslos von unserem Damenwart, Sebastian Schienle, und Sportwart, Fabian Eichner, organisiert. Unser Dank geht an alle Helfer dieser tollen Veranstaltung, die sportlich wieder auf höchstem Niveau stand.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Herren A
1. Kestutis Zeimys
2. Tom Schaufler
3. Tobias Hummel
4. Jonas Löffler

Herren B
1. Michael Feiß
2. Kai Werner
3. Fabian Eichne
4. Alexander Prinzbach

Herren C
1. Sebastian Kadelbach
2. Thomas Vergin
3. Adelbert Bußhardt
4.Günter Armbruster

Doppel (Paarungen werden traditionell gelost)
1. Marco Spitz/Nico Neumaier
2 Jonas Degen/Martin Kappel
3.Fabian Gäßler/Adelbert Bußhardt

Hier geht's zu den Bildern der Veranstaltung...

TTV Ettlingen vs. TTSF

TTSF Hohberg mit Niederlage im letzten Vorrundenspiel
Spiel stand auf des Messers schneide / Shidong zeigt großen Kampf
Am vergangenen Samstag stand für die TTSF Hohberg das letzte Hinrundenspiel an. Zum Abschluss der Vorrunde stand nochmal ein echtes Topspiel an. Die TTSFler reisten als Spitzenreiter zum direkten Verfolger nach Ettlingen.
Nach einer sehr herzlichen Begrüßung des ersten Vorstandes des TTV Ettlingen, der anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums der TTSF den Gästen eine Flasche Sekt überreichte und bestens über die Historie des Vereins informiert war, ging es an die Platten.
Ettlingen erwischte hier den besseren Start in den Doppeln. Nachdem Zeimys/Neumaier den ersten Punkt holten unterlagen am Nebentisch Li/Schaufler dem Ettlinger Spitzenduo Spieß/Weiskopf. Li sprang spontan für den erkrankten Degen ein. Das Doppel drei um Bußhardt/Becker unterlag unglücklich in vier Sätzen gegen Füllner/Schreck.
 
Weiterlesen ...

Achims TTSF-Blog: Unser Mann in Peru

Achim unterstützt soziales Tischtennisprojekt in Südamerika!
Neue Erfahrungen in 3000 Meter Höhe / 2 Monate in einer anderen Welt
Achim Stoll hat seit Oktober ein Sabbatical einlegen (hier geht es zum Zeitungsbericht in der lokalen Presse), um nach Südamerika zu reisen. Durch seinen Kontakt zu Marc Wannagat (Anmerkung: Vorstand von „We support talents“) hat er dort die Möglichkeit, im neu gegründeten Tischtennis Zentrum in Peru, die Trainer zu unterstützen.
Er wird Kindern und Jugendliche über ca 2 Monate lang den Tischtennis Sport näherbringen und freut sich auf diese neue Erfahrung in der Stadt Huancayo in den Anden. Auch sozial benachteiligten Kindern wird dort ermöglicht diesen interkulturellen Austausch im Sport zu erleben (hier geht's zum Interview...).

Achim, der in der ersten Woche seinen alten Tischtenniskumpel Martin Reese aus Weinheimer Zeiten besuchte und die erste Woche in Californien verlebte, wird auf unserer Homepage regelmäßig in diesem Blog von seinen Erfahrungen berichten.

Viel Spass dabei und Achim, Dir eine tolle Zeit!

Weiterlesen ...

VFL Kirchheim vs. TTSF

TTSF Hohberg kassieren erste Saisonniederlage
Am 07.12.2019 geht es in Ettlingen um die Herbstmeisterschaft

Nachdem man im vergangenen letzten Heimspiel der Vorrunde gegen Gnadental noch durch die Doppelbilanz von 3:0 zu Beginn glänzen konnte, musste man nun gegen stark aufspielende Kirchheimer ein 0:3 zu Beginn der Partie einstecken, denn nach der Niederlage von Zeimys/Neumaier gegen Geßner/Goll mit 1:3 folgten auch die Niederlagen von Schaufler/Degen mit 1:3 gegen Mangold/Hummel und von Bußhardt/Becker gegen Gantert/Strauch mit 2:3. Auch im Einzeldurchgang setzte es erstmal eine Niederlage von Neumaier mit 0:3 gegen Mangold, bevor Zeimys mit 3:0 gegen Geßner den ersten Punkt für Hohberg sichern konnte.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Südbadische Meisterschaften der Jugend

TTSF-Jugend erfolgreich bei südbadischen Meisterschaften
Am vergangenen Wochenende fanden in Freiburg die südbadischen Jugendtischtennismeisterschaften statt. Bei den Mädchen errang Lena Fritz von den TTSF Hohberg in der U15 Konkurrenz am Samstag mit ihrer Doppelpartnerin Sabrina Himmelsbach vom TTC Seelbach-Schuttertal den dritten Platz. Im Doppel spielten sie miteinander, doch im Einzel trafen die beiden im Viertelfinale aufeinander. Hier unterlag Lena knapp im fünften Satz.

Hier geht's zu den Ergebnissen U11 und U15 im Detail...
Hier geht's zu den Ergebnissen U13 und U18 im Detail...

Weiterlesen ...

DTTB TOP 24 Rangliste Jugend

Tom Schaufler belegt Platz 11
Qualifikation für die TOP 12 Rangliste mögllich
Für die DTTB TOP 24 Rangliste der Jungen U 18 in Landsberg (Sachsen-Anhalt) hatte sich Tom Schaufler qualifiziert. Nach starken Leistungen an beiden Turniertagen belegte er im Schlussklassement den 11. Platz. In der Gruppenphase am Samstag gelangen ihm zwei Erfolge. Jeweils in vier Sätzen blieb er gegen Dennis Heyden (DJK TTV Biederitz) sowie Lukas Bosbach (1. FC Grevenbeck) erfolgreich. Einen weiteren Sieg verpasste er in der Begegnung gegen Vincent Senkbeil ((TSV Fredstedt Stederdorf), als er im vierten Satz mehrere Matchbälle vergab und dann in fünf Sätzen unterlag. Als Gruppendritter erreichte er die Zwischenrunde am Sonntag. Hier konnte er zwei weitere Erfolge gegen Jiaxing Guo (Borussia Düsseldorf) mit 3:0 sowie gegen Joshua Klunte (TUS 1884 Kriftel) mit 3:0 feiern. Eine Niederlage musste er dann gegen Tom Schweiger (DJK Altdorf) hinnehmen. Mit Platz 11 verpasste Tom jedoch äußerst knapp die Qualifikation für die DTTB TOP 12 Rangliste.

Hier geht's zu den Ergebnissen...

Wie es der Oberliga-Aufsteiger an die Spitze schaffte

Heiko Rudolf (badenonline+) im Gespräch mit Thomas Huck
Hier geht's zum Originalbericht in BO+
Als Aufsteiger mischen die TTSF Hohberg die Tischtennis-Oberliga bislang ordentlich auf. Nach sechs Spielen stehen die Ortenauer ungeschlagen an der Tabellenspitze – und müssen sich daher ganz neue Gedanken über die Zukunft machen.

Mit dem Ziel, die Klasse zu halten, sind die Tischtennissportfreunde Hohberg Mitte September in ihre erste Oberliga-Saison gestartet. Gut zwei Monate später führt der Aufsteiger aus der Ortenau das Klassement ungeschlagen mit 11:1-Punkten aus sechs Spielen an.

Hier geht's zum Originalbericht von Heiko Rudolf auf badenonline+...

Weiterlesen ...

TTSF vs. TTC Gnadental

Hohberg auch gegen den TTC Gnadental furios
TTSFler weiterhin ohne Saisonniederlage

Letzten Samstag kam es in der Reisengasse zur Neuauflage des Relegationsspiels zwischen den TTSF Hohberg und dem TTC Gnadental in der Oberliga BaWü. Am Ende stand ein furioses 9:1 für die TTSF Hohberg auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis, mit dem nach dem engen Relegationsdrama wirklich niemand gerechnet hatte.

Gleich zu Beginn des Spiels machte man eigentlich genau dort weiter, wo man in Gnadental aufgehört hatte: Doppel gewinnen. Wie schon in der Relegation gewann man zu Beginn unfassbarerweise erneut alle drei Doppel (!). Zeimys und Neumaier (Bild: Volker Arnold) bauten ihre Doppelbilanz auf mittlerweile 8:0 aus während am Nebentisch Schaufler und Degen das Doppel ihres Lebens spielten. Gegen die haushohen Favoriten Rakov und Horlacher gingen die beiden mit 2:0 in Führung. Allerdings kam das Gnadentaler Duo zurück und kämpfte sich in den Entscheidungssatz. Doch den Sieg ließen sich die beiden trotzdem nicht mehr nehmen. Als dann auch Bußhardt und Becker gepunktet hatten, ging man mit breiter Brust in den Einzeldurchgang.

Hier geht's zum Spielprotokoll...
Hier geht's zu Bericht in badenonline...
Wie es der Oberliga-Aufsteiger an die Spitze schaffte...

Weiterlesen ...

Sensationeller Fund bei Ausgrabungen in der Reisengasse!

Unglaublich: Sonderedition des TTF-Trainingsanzugs wieder aufgetaucht
Fundstücke werden nun wissenschaftlich untersucht / Präsident: "Müssen eventuell die Geschichte des Vereins neu schreiben"
Nach wahrscheinlich fast 45 Jahren ist nun die schon lange verloren geglaubte Sonderedition des Trainingsanzugs der Tischtennisfreunde Niederschopfheim wieder aufgetaucht (einer der beiden Vereine aus denen die TTSF Hohberg hervorgingen, A.d.R.). Und zwar im Originalzustand! Wie die örtliche Polizeidienststelle mitteilte, wurden Bauarbeiter bei Grabungen zum Neubau in der Reisengasse fündig. Zuerst konnte man den Fund nicht genau zuordnen und fragte sich ob es sich hier um Kleidungsstücke aus dem Mittelater handeln könnte. Allerdings konnte man das Jahr dann mit Hilfe der Analyse radioaktiver Isotope bestimmen: Die Untersuchungen der Halbwertszeiten lässt vermuten, dass die Kleidungsstücke, die noch originalverpackt waren, aus dem Jahr 1975 stammen, also fast 45 Jahre verschollen waren.
Man fragt sich nun, ob die Spieler, für die diese Anzüge bestimmt waren, heute immer noch auf die Anzüge warten. Was haben sie an Stelle dieser Jacken und Hosen getragen? Wie wurden die nicht eingesetzten Anzüge vom Kassenwart verbucht? Sind die weißen Stirnbänder, die ebenfalls gefunden wurden, heute noch regelkonform?
Fragen über Fragen an die sich nun eine Sonderkommission der Tischtennissportfreunde setzten wird. Kommisionsvorsitzender Präsident Rudolf, der an dem Fund maßgeblich beteiligt war, äußerte sich dazu gestern vor der Presse: "Eventuell muss die Geschichte des Vereins völlig neu geschrieben werden...". Wir bleiben dran.

Einige Vereinsmitglieder nutzen jedenfalls die Gelegenheit und zogen damit in die Eröffnungsveranstaltung der Faschingssaison 2019/2020 in die Mehrzweckhalle. Der Schnappschuss hat große Chancen auf den Titel "Bild des Jahres 2019" der alljährlich bei der Weihnachtsfeier am 13. Dezember 2019 vergeben wird. Alle Mitglieder sind hierzu wie immer herzlich eingeladen.