www.ttsf-hohberg.de

Großes BZ Interview mit Tom Schaufler

"Es macht mir einfach Spaß in Hohberg!"
Ein BZ-Interview mit Tom Schaufler, dem aktuell besten baden-württembergischen U-18-Tischtennisspieler von den TTSF Hohberg in der Ortenau – auch über Vorteile eines Linkshänders. / Das Interview führte Andreas Strepenick
Tom Schaufler liebt Tischtennis. Der 16-Jährige hat es schon weit gebracht. Schaufler, Linkshänder von den Tischtennisfreunden Hohberg, gewann das Landesturnier U 18 und ist damit der aktuell beste Spieler dieser Altersklasse in Baden-Württemberg. BZ-Sportredakteur Andreas Strepenick sprach mit ihm über die Vorteile eines Linkshänders, die Rolle seines Opas und die Ziele, die er in seinem Sport noch hat.

BZ: Herr Schaufler, wie geht es Ihnen?
Schaufler: Momentan geht’s mir sehr gut. Die Saisonvorbereitung beginnt gerade. Ich hoffe natürlich, dass die kommende Runde sehr gut verläuft.

BZ: In welcher Liga spielen Sie?
Schaufler: Wir sind gerade in die Oberliga Herren aufgestiegen. Das ist die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Unser Team besteht aus sechs Spielern, wir haben noch einen siebten als Ersatzmann.

Hier geht's zum Originalinterview der BZ...

Weiterlesen ...

Ferienfreizeit mit unserem Trainer Bernd Palmer

Ferienfreizeit des TTSF Hohberg 2019
10 Kinder lernen das schnelle Spiel mit dem kleinen Ball kennen / Nachwuchstalent Lena Fritz unterstützt
Wie in jedem Jahr führte unser langjähriger Jugendtrainer Bernd Palmer zu Beginn der Sommerferien wieder 10 Jungen und Mädchen in das schnellste Rückschlagspiel der Welt ein. Nachdem die Anwesenheitsliste kontrolliert wurde erzählte er den Kids etwas über Kuriositäten beim Tischtennisspiel.z.B.Der längste Ballwechsel fand 1936 statt. Der Pole/Franzose Alex Ehrlich  und der Rumäne Fracos Paneth kämpften 2 Stunden um einen Ball. Ebenso bei der Weltmeisterschaft 1936 gab es das längste Match das je gespielt wurde. Gegner waren der Franzose Hagenauer und der Rumäne Goldberger. Nach über 7 Stunden  wurde das Spiel im 5.Satz abgebrochen. Anschliessend zeigte Bernd den Kids wie man einen TT-Schläger richtig in die Hand nimmt um am besten mit VH (Vorhand) und RH (Rückhand)spielen zu können.
Nach einigen Übungen mit dem Schläger zeigte Bernd mit dem 2.Betreuer Lena Fritz einige verschiedene Schlagarten: Rückhandschupfball, Vorhandkonterball, Vorhandtopspin und Ballonabwehr gegen Vorhandschuss. Dann endlich durften die Kids an die Tische um zu spielen.Zum Abschluss des Ferienprogrammes wurde am „Kaisertisch“der Beste geehrt. Dies war Jeremy Lehmann.

Bevor Bernd die Jugendlichen in die Ferien verabschiedete,lobte er die Disziplin aller Beteiligten. An den strahlenden Gesichtern konnte man erkennen,daß allen das Training Spass gemacht hatte.

Für alle Teilnehmer gab es den neuen TTSF-Schnupperpass mit dem die Kinder für 9 Trainingstage nach den Sommerferien kostenlos mittrainieren dürfen.
Die Tischtennissportfreunde laden alle Teilnehmer (und ihre Freunde) herzlich dazu ein und freuen sich auf ein Wiedersehen nach den Ferien zu den bekannten Trainingszeiten.

Baden-Württembergische Rangliste TOP 12 (U18)

Tom Schaufler ist der beste Jugendliche in Baden-Württemberg
Nur eine Niederlage bei Ranglistenturnier der besten 12 in Stuttgart
Am Wochenende von Samstag (20.07) bis Sonntag (21.07) fand die diesjährige ,,BaWü" Rangliste Top12 der besten unter 18-jährigen in Stuttgart statt. Ausrichter war der SV Sillenbuch. Im Modus "Jeder gegen Jeden" startete das Turnier für Tom Schufler Mittags gegen Luca Rowinski. Tom erwischte einen Traumstart: Nach einem deutlichen 3:0 Sieg folgten auch weitere Siege gegen Vogt (3:0), Provoznik (3:1), Lühne (3:0), Haid (3:0) und Altrieth (3:2). Lediglich dem stark verbesserten Samuel Schürrlein von der DJK Offenburg (0:3) musste Tom zum Sieg gratulieren. Damit endete der erste Tag mit einer Gesamtbilanz von 6:1 Siegen.

Hier geht's zu den Ergebnissen...
HIer geht's zum Bericht in BadenOnline...

Weiterlesen ...

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Thomas Huck holt mit Georg Winkler Bronzemedaille im Doppel
Knappe Niederlage gegen spätere Sieger / 500 Teilnehmer in Erfurt / Südbaden erfolgreich
An diesem Pfingswochenenede fand die deutsche Meisterschaft der Senioren in Erfurt statt. Einmal im Jahr treffen sich die besten deutschen Senioren ab 40 Jahren, um sich in Ihren jeweiligen Altersklassen zu messen. Fast 500 Spieler ermittelten ihre Einzel, Doppel und Mixed-Meister.
Für Hohberg starteten gleich zwei Spieler: Petra Schmidt und Thomas Huck wollten sich in der Konkurrenz von 50 bis 59 Jahren beweisen.

Petra kam leider nicht über die Gruppe hinaus. Sie fand in Polina Goldenberg (Bayern), Marion Schmidt (Westdeutschland) und Heike Wahlers (Norddeutschland) ihre Meister. Im Doppel scheiterte sie an der Seite von Korber /Schöler mit 3:1. An der Seite von Phillip Danneger (Singen) war für die aktuell Baden-Württembergische Meisterin (an der Seite des Hohbergers Achim Stoll) ebenfalls relativ früh Schluss.

Hier geht's zu den Ergebnissen...

Weiterlesen ...

Peters Blog zur Senioren-EM in Budapest (Ungarn)

European Veterans Championships 2019
Bildergebnis für ungarn FahneIm Juli 2019 startet die Tischtennis-EM der Ü40er in Budapest. Peter (auf WODE.DE), Petra, Karin, Thomas, Uli sowie unsere „Edelfans“ Jenny und Gesa – kämpfen um Medaillen und berichten aus der Stadt an der Donau.

Teil 1: EVC 2019 mit Startproblemen

Teil 2: EM-Auslosung endlich online

Teil 3: Überraschungen blieben aus

Teil 4: Budapest ab Mittwoch

Hier geht's zum gesamten EVC-Blog von Peter Wode...
Hier geht's zu den Ergebnissen...

Südbadische Jugendrangliste TOP16

Lena ist die beste Schülerin in Südbaden!
Hohberger Nachwuchstalent gewinnt Verbandsrangliste / Nico wird dritter
Beim Endranglistenturnier in Rheinmünster belegte unsere U 15 Spielerin Lena Fritz den 1. Platz der besten 16 Mädchen in Südbaden! Sie ist dmit beste Spielerin in Südbaden in ihrem Alter.
Zuerst wurden  in 2 Gruppen a`8 Mädchen die Platzierungsspiele ausgetragen! In sämtlichen Vorrundenspielen verlor Lena lediglich einen Satz.Die letztjährige Endspielgegnerin Himmelsbach Lara (Rückhandnoppen) bezwang sie souverän (6,1,8,). Gegen die 4 ersten der 2.Gruppe gab es im zweiten Spiel trotz guter Leistung eine 12:10 Niederlage im 5.Satz gegen Mittmann Lara,Furtwangen.So kam es im letzten Spiel des Tages zum Endspiel gegen Hannah Marder (Lauchringen) das Lena mit 3:1 Sätzen gewinnen konnte.Dank ihren besseren Aufschläge und dem besseren Topspinspiel war der Sieg und damit die Qualifikation für die Baden-Württembergische Endrangliste gesichert.
Betreut wurde Lena von ihrem langjährigen Trainer Bern Palmer, der offensichtlich die richtige taktische Marschroute fand.
Tolle Leistung Lena! Wir gratulieren!

Bei den Jungen (U18) holte Nico Neumaier einen hervorragenden 3. Platz. Ranglistensieger wurde Samuel Amann (Iffezheim) vor Simon Weiler (Ottenau)

Hier geht's zu den Ergebnissen der Mädchen...
Hier geht's zu den Ergebnissen der Jungen...

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften für Verbandsklassen

Hohberg ist Deutscher Mannschaftsmeister!*
*Quartett holt den Titel der besten deutschen Mannschaft für Verbandsklassen! Rastatter Damen & Bad Peterstal siegen ebenfalls!
Da ist das Ding! Die TTSF Hohberg kommen aus der Feierlaune gar nicht mehr heraus. Nach dem sensationellen Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg über die Relegation und dem eigenen 25-jährigem Bestehen kann nun ein weiterer großartiger Erfolg gefeiert werden. Die erste Mannschaft siegte bei den deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen in Gaimersheim (Bayern). Somit dürfen sich die Ortenauer ab sofort als beste Mannschaft unterhalb den Oberligen in Deutschland bezeichnen.
Um sich überhaupt für die DPM zu qualifizieren, wurde zunächst der Pokaltitel auf Bezirksebene zum mittlerweile dritten Mal in Folge gewonnen und auch bei der südbadischen Pokalendrunde in Haslach gelang der Titelgewinn. Folglich konnten die Hotelzimmer gebucht werden, da das Turnier über vier Tage dauerte. Nach einer von Staus geplagten Anfahrt und dem Check-In im Hotel ging es anschließend in die Halle, um sich für das erste Spiel gegen den SC Parchim vorzubereiten. Hier kam es direkt zu einer extrem engen Partie. Nach dem ersten Einzeldurchgang lag man zwar mit 2:1 in Führung, jedoch verlor man das Doppel. Hier wirkte Marcel verwundert, denn bei deutschen Meisterschaften mit einem Litauer gegen zwei Polen zu spielen (der Tischschiedsrichter war zudem auch noch Pole), sorgte bei ihm dann doch für große Verwirrung. Trotzdem konnte man hinten raus einen klaren Kopf behalten und das Match mit 4:3 für Hohberg entscheiden.

Hier geht's zum Bericht auf myTischtennis.de...
Hier geht's zum Bericht in BadenOnline...
Hier geht's zur Turnierhomepage...
Hier geht's zum Turnier im Click-TT...
Hier geht's zu den Bildern...

Weiterlesen ...

Deutsche Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen

Hohberg steht im Finale !
Halbfinalsieg gegen TV Refrath / High-Noon geht es um den Deutschen Pokal!
Die Tischtennissportfreunde aus Hohberg haben sich nach überragenden Leistungen für das Finale um den Deutschen Pokal für Verbandsklassen Gaimersheim qualifiziert. Unsere Truppe tritt um 12:00 Uhr gegen den 1. SC Klarenthal 1998.
Im heutigen Halbfinale besiegten Kesha, Marcel, Tom und Andy den Gegner TV Refrath mit 4:0.
Dabei gelang Marcel gleich ein 3:1 Blitzstart gegen Eberhardt Jakob (TTR: 2078) dem ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen David Pfabe (TTR: 2049) durch einen in Topform spielenden Kesha folgte.
Durch einen starken Auftritt gegen Marc Hecht (TTR: 1997) schaffte Andy es mit 3:1 den Vorsprung auf 3:0 auszubauen. Im Doppel unterlagen Kesha und Marcel der Refrather Paarung Eberhardt/Pfabe mit 0:3.
Doch danach machte die Rückhandlegende Kesha dann den Sack durch einen 3:1 Sieg gegen Eberhardt Jakob zu. Die Sensation ist perfekt. TTSF Hohberg spielt um den Deutschen Pokal. Einmalig in der Vereinsgeschichte.
An den beiden Tagen zuvor kam es in der Gruppe und auch im Viertelfinale zu teilweise hochdramatischen Begegnungen. Zum Beispiel musste unser Team unter den letzten 8 gegen TUS Germania Schnelsen (Hamburg) einen 2:3 Rückstand wettmachen. Marcel und Tom zeigten da ihre Nervenstärke.
In den Gruppenspielen am Donnerstag und Freitag blieb das Team zuvor ungeschlagen und gewann gegen die Mannschaften von SC Parchim, TTV Burgstädt (kleines Bild), 1. FSV Mainz sowie VFL Herrenberg.

Unser Team wird dabei unterstützt durch eine kleine aber laute Fanabordnung rund um die Ticker-Königin Maren, die den ganzen Verein mitfiebern lässt.
Heute um 12:00 Uhr geht es um den Deutschen Pokal der Verbandsklassen in der der Klasse A! Alle Fragen werden dann geklärt: Gelingt es die Doppelblockade zu lösen? Wird Toms Handtuch verrutschen? Wird Kesha sein erstes Interview auf deutsch geben? Werden die Hände von Maren, Adel und Cordula durchhalten? Hat Andy's Handy eine gute Flatrate? Man darf gespannt sein! 

Hier geht's zur Turnierhomepage...
Hier geht's zum Turnier im Click-TT...

Hier geht's zu den Bildern...

Relegation 2019

Was für ein Kampf!
Ein Verein, ein Team, der Aufstieg – Hohberg kehrt nach 19 Jahren in die Oberliga zurück!
Die Tischtennissportfreunde aus Hohberg qualifizierten sich durch die sensationelle Leistung in der Badenliga der vergangenen Spielzeit zur Relegation um die Oberliga Baden-Württemberg. Diese wurde am vergangenen Samstag, den 04. Mai, in Gnadental bei Schwäbisch Hall ausgetragen. Es stand zunächst ein Duell mit der TG Donzdorf auf dem Programm, bevor am Abend das zweite Spiel gegen die Hausherren aus Gnadental ausgetragen wurde.
Die Euphorie des gesamten Vereins war von Sekunde eins an spürbar, denn zwanzig Minuten vor Spielbeginn erreichte der Hohberger Fanbus die Halle in Gnadental. 50 bis unter die Haarspitzen motivierte Fans ritten regelrecht in die fremde Halle ein und sorgten für Volksfeststimmung, welche die schweren Auswärtsspiele wie Heimspiele wirken ließ.

Hier geht's zu den Ergebnissen...
Hier geht's zu den Bildern eines unglaublichen Tages...

Weiterlesen ...

Marcel Neumaiers Eindrücke von der Relegation

"Am meisten freut mich, dass wir den Fans alles zurückgeben konnten"
Marcel, der gerade an seinem Abitur bastelt und das Tischtennisspielen in Hohberg gelernt hat, schildert uns seine Eindrücke von dem "wichtigsten Spiel meiner bisherigen Tischtennislaufbahn".

...über die Vorbereitung:
Wir haben in den Wochen vorher viel Doppel trainiert und verschiedene Kombinationen getestet, da wir über die Saison hinweg in dieser Disziplin nicht mit unserer Leistung zufrieden sein konnten. Dass wir das über den ganzen Tag gesehen in eine 7:0-Doppelbilanz ummünzen konnten, war natürlich unglaublich. Am 1. Mai hatten wir uns zudem mit der ersten Mannschaft getroffen, um den ganzen Tag über zu trainieren. Für diese drei Etxtraeinheiten kam extra Sven Happek, langjähriger Trainer in Hohberg, aus Stuttgart angereist, um uns auf die Relegation vorzubereiten. Aber natürlich auch das konstante Trainingspensum während der ganzen Saison wurde an diesem einen Tag belohnt.

Weiterlesen ...

Interview: Achim Stoll zur Relegation

Randnotizen eines außenstehenden Insiders
"Das Gesamtkunstwerk Oberligaaufstieg ist vollendet!"
Das Puzzle zu diesem großartigen Erfolg ist komplett zusammengefügt, sodass man sich im Nachgang ruhig die Frage stellen darf: Aus welchen Einzelteilen besteht dieses Puzzle beziehungsweise welche Gründe haben dazu geführt, dass der Underdog in den Relegationsspielen den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen konnte. Achim Stoll, der gar kein Spieler der ersten Mannschaft der TTSF Hohberg (mehr) ist, versucht stellvertretend an dieser Stelle Erklärungen zu finden. 'Kimes' war in den letzten Wochen, als klar wurde, dass der Aufstieg nur über die Relegation erreicht werden kann, als Sparringspartner im Training, als Impulsgeber bei Mannschaftsbesprechungen oder als Betreuer an der Bande an diesem historischen Wochenende dabei.

Wir fragten Achim Stoll nach den Gründen für diesen Erfolg:

Weiterlesen ...

Bericht von "Tischtennis BaWü" (07.04.2019)

Überragende Teamleistungen sichern Gesamterfolg
Tom Schaufler gewinnt Deutschlandpokal / Hier geht es zum Original Bericht von Thomas Walter auf TT BaWü
„Unglaublich, was eine Leistung aller Beteiligten!“ platzt es aus TTBW-Sportdirektor Sönke Geil heraus. Der Grund seiner Freude: Team Baden-Württemberg gewinnt den Deutschlandpokal 2019. Und das, obwohl dies alles andere als zu erwarten war: „Ohne Kay Stumper und Wenna Tu waren wir schwächer einzuschätzen. Dass wir bei den Jungen das Finale erreichen, war nicht vorherzusehen“, so der überglückliche Sportdirektor.

Die Jungen waren es dann auch, die eine der wohl größten Überraschungen schafften. Ohne Kay Stumper, dafür mit einem wiedererstarkten Sven Hennig konnte sich das Team von Landestrainer und Coach Liu Liping nach einer starken Vorrunde mit 6:0 Punkten seinen Weg über Thüringen (4:0) und den WTTV (4:0) bis ins Finale bahnen. Gegner dort: Team Hessen, welches final mit einem hauchdünnen 4:3 besiegt werden konnte. Jeromy Löffler war es vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Klute den vielumjubelten Sieg perfekt zu machen.

Weiterlesen ...

Was macht eigentlich Christian Feißt?

Konsequent im Sport und im Beruf
Hier geht es zum Original Bericht von Thomas Walter auf TT BaWü
Mitte der Neunziger Jahre, die kleine Sporthalle des Friedrich-Eugen-Gymnasiums in Stuttgart: Jeden zweiten oder dritten Sonntag geht das Regionalliga-Team der Stuttgarter Kickers an die Tische. 5 – 10 Zuschauer im Schnitt. An Nummer eins beim Gastgeber ein schlaksiger junger Kerl, aufgewachsen in Hofweier (Südbaden), damals Student der Wirtschaftswissenschaften in Hohenheim bei Stuttgart. Gut 20 Jahre später – er ist jetzt 45 Jahre alt - treffen wir uns zum ersten Mal wieder, im Südosten von München: Dr. Christian Feißt spielt kein Tischtennis mehr. Stattdessen steckt er seine Energie in Energie, den Aufbau der GreenCom Networks AG. Er ist Gründer und Vorstandsvorsitzender des internationalen Unternehmens mit knapp 50 Mitarbeitern, das Konzepte und Software für eine digitalisierte, nachhaltige Energiewirtschaft entwickelt. Aus den Händen von Fürst Albert von Monaco erhielt er im Jahr 2012 den CleanEquity Award, einen internationalen Preis für Technologien der nächsten Generation.  Im Gespräch kommt Christian Feißt immer wieder auf „Konsequenz“. Mit der hat er sich in die Deutsche Jugend-Nationalmannschaft gespielt, mit der hat er auch „im Leben danach“ viel erreicht. Sein Werdegang ist ein schönes Beispiel, wie eine „Duale Karriere“ gelingen kann. Eigenschaften und Fähigkeiten, die man im (Tischtennis-)Sport erlernt, können auch im Berufsleben sehr hilfreich sein.

Weiterlesen ...

Hohberg U15 vs. Seelbach-Schuttertal

In der U15 B-Klasse sicherte sich die Schülermannschaft die Meisterschaft
Julian Bollinger verliert kein einziges Spiel / Alle Spieler mit hervorragenden Bilanzen
Nach der Vorrunde lag die Mannschaft auf dem zweiten Platz, punktgleich (14:2) mit dem TTC Orschweier. Zum Rückrundenauftakt konnte gleich einen 6:2 Erfolg gegen den direkten Kontrahenten eingefahren und die Tabellenspitze erobert werden. Am drittletzten Spieltag mit einem Doppelspieltag konnte ein 6:0 Erfolg gegen TTC Nonnenweier und ein spannender 6:4 Sieg gegen TTC Friesenhem II eingefahren werden. Zeitgleich patzte der Zweitplatzierte. Somit konnten die Schüler frühzeitig die Meisterschaft feiern.

Zur Rückrunde blieb die Mannschaft ungeschlagen und belegte mit 30:2 den ersten Platz. Spitzenspieler Julian Bollinger, welcher sein Spielsystem in dieser Saison auf Abwehr umgestellt hat, blieb in der Saison ungeschlagen (19:0). Super Leistung! Mit zwölf Einsätzen und hochpositiven Bilanzen sind Theresa Dufner (16:1) und David Klumpp (18:4) die absolute Stütze der Mannschaft. Till Schulz konnte in seinem Comeback ebenso mit einer 7:1 Bilanz überzeugen. Phileas Dick (5:0) und Fabian Keck (5:1) konnten ebenso einen wichtigen Teil zur Meisterschaft beitragen. Für die Beiden war es die erste Saison in einer Mannschaft.

 „Alle Spieler/in zeigen gute Trainingsleistungen, das Resultat ist die verdiente Meisterschaft!
Herzlichen Glückwunsch hierzu!“ lobte Mannschaftsbetreuer Andy Bußhardt die Mannschaft.

Die Meister:
Bild links (v.l.n.r.): Theresa Dufner; Fabian Keck; David Klumpp; Till Schulz; Phileas Dick
Bild rechts (v.l.n.r.): Fabian Keck, Julian Bollinger; David Klumpp, Till Schulz; Theresa Dufner

Hier geht's zur Tabelle...

 Name Einsätze Bilanz 
 Julian Bollinger  10 19:0 
 Till Schulz  7  7:1
 Theresa Dufner  12 16:1 
 David Klumpp  12 18:4 
 Fabian Keck  6 5:1 
 Phileas Dick  4  5:0

TTSF Damen vs. TTC Ebersweier

Damen verpassen knapp Meistertitel
Aufstieg trotzdem gesichert / Anja hat "Championship-Point"
Zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft in der A-Klasse empfingen unsere Damen das Team des TTC Eberweier. Zu Beginn verlief die Partie ausgeglichen. In den Doppel und dem vorderen Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Durch drei Siege zog man auf 5:2 davon. Beim Stand von 5:3 konnten mehrere Matchbälle nicht genutzt werden und die Gäste holten sich mit dem Gewinn des letzten Einzels noch das Unentschieden. Bei Punktgleichkeit und gleicher Spieldifferenz entschieden schlussendlich zwei mehr gewonnene Spiele die Meisterschaft zugunsten der Damen aus Ebersweier. Den Aufstieg in die Bezirksklasse hatten unsere Ladies bereits seit einiger Zeit geschafft.

Herzlichen Glückwunsch dazu!

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Bezirkspokal

Hohberg holt den Pokal erneut
Willstätt scheitert im dritten Spiel gegen eine TTSF-Auswahl
Wie die letzten Jahre auch fand die Bezirkspokalendrunde in Hohberg statt. In den Herren A bis C als auch in den Damen A bis C Konkurrenzen wurden die diesjährigen Bezirkspokalsieger ermittelt. Von Hohberger Seite war die erste Mannschaft vertreten, die es mit dem TTC Willstätt zu tun bekam, welcher in den beiden K.O.-Runden zuvor knappe Siege gegen die „Zweite“ und „Dritte“ der Hohberger einfahren konnte.
Nach dem tags zuvor verlorenen Badenligaspitzenspiel starteten für die TTSF Zeimys, Neumaier und Detzer. Letzterer erhielt schon im Halbfinale die Möglichkeit, sein Potenzial zu zeigen. Aufgrund von guten Ansätzen trotz Niederlage erhielt Detzer erneut den Vorzug vor den eigentlichen Stammspielern. Den Auftakt machte Zeimys, der nach einigen Startschwierigkeiten letztendlich deutlich mit 3:1 gewann. Auch Neumaier siegte klar mit 3:0. Trotz Führung im Rücken schaffte es Detzer leider nicht, seine Nervosität abzulegen und musste die einzige Niederlage einstecken. Im Doppel mit „Kesha“ Zeimys konnte er aber neues Selbstbewusstsein tanken und feierte einen ungefährdeten Erfolg. Anschließend setzte Zeimys den Schlusspunkt zum 4:1 und man durfte nun zum bereits dritten Mal in Folge den Pokal in die Höhe stemmen. Weiter geht’s dann am Sonntag, den 28.04., bei der südbadischen Pokalendrunde in Haslach.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Kleinsteinbach-Singen vs. TTSF

Meisterschaft wahrscheinlich entschieden
TTSF verliert nach großem Kampf 9:7 / Chance auf Aufstieg weiter gewahrt
Am vergangenen Samstag kam es zum Badenliga Gipfeltreffen in Kleinsteinbach/Singen. Beiden Mannschaften war klar, dass an dem heutigen Abend die vorzeitige Meisterschaft ausgespielt wird. Man sah sich auf Hohberger Seite als leichter Außenseiter, da man schon in der Hinrunde eine 7:9 Niederlage einstecken musste. Trotzdem fuhr man mit gewetzten Klingen und einer großen Fan-Gefolgschaft in Richtung Pfinztal. Im Hinblick auf das Spiel legte die Hohberger Spitzenmannschaft zusätzliche Doppel-Trainingseinheiten ein, welche leider nicht belohnt wurden. Lediglich die Paarung Zeimys/Neumaier konnten ihr Spiel erfolgreich gestalten.

Das vordere Paarkreuz brachte Hohberg nach der Doppelpleite wieder in die Spur. Eigengewächs Marcel Neumaier rang den indischen Spitzenspieler der Gegner im Entscheidungssatz nieder. Sensationelle Leistung Marcel! Nach dem ungefährdeten Sieg von Zeimys konnte man in der „Mitte“ keinen Punkt auf der Habenseite verbuchen. Hier konnte selbst Punktegarant Bußhardt mit seinem Adlerauge nicht Herr der Lage werden.

Hier geht's zum Spielprotokoll...
Hier geht's zu den Bildern des Spiels...

Weiterlesen ...

BW-Seniorenmeisterschaften

Hohberger Senioren-Trio räumt ab!
Alle Teilnehmer kommen mit Titel nach Hause / Petra & Achim siegen im Mixed - Thomas im Doppel
Am vergangenen Samstag und Sonntag fanden die 9. Baden-Württembergischen Seniorenmeisterschaften in Friesenheim statt. Zu allererst muss man dem TTC Friesenheim für die tolle Organisation danken. Das Team rund um Karls Erb hat einen super Job gemacht mit viel Liebe zum Detail und sehr freundlichen Helfern.
Aber auch sportlich konnte sich die Veranstaltung sehen lassen. Immer die besten 16 aus jeder Altersklasse ab 40 Jahren kamen, um die Besten unter den Damen und Herren auszuspielen. Die Tischtennissportfreunde waren gleich mit drei Spielern in der Klasse Ü50 (bis 59 Jahre) am Start.

Und wie! Alle drei kamen mit einem Titel nach Hause und auch sonst gabe es hervorragende Platzierungen.
Im Mixed gelang Petra Schmidt zusammen mit Achim Stoll der Titelgewinn. Sie konnten sich klar mit 3:0 gegen Andrea Schödel und Phillip Dannegger durchsetzten. Petra kam im Einzel unter die besten 8 und musste sich dann Elke Kohler geschlagen geben. Im Doppel erreichte Petra zusammen mit Ihrer Partnerin Bettina Seiser (Iffezheim) darüber hinaus auch noch das Halbfinale.

Hier geht's zu den Ergebnissen...
Hier geht's zu den Bildern der Veranstaltung...
Hier geht's zum Bericht in BadenOnline...
Hier geht's zum Bericht der Badischen Zeitung...

Weiterlesen ...

TTC Ketsch vs. TTSF

Sieg gegen ersatzgeschwächtes Team aus Ketsch
Ergebnis klarer als Spielverlauf / un geht's um die Meisterschaft
Vor dem Spitzenspiel in der Tischtennis Badenliga hat die erste Mannschaft der TTSF Hohberg einen Pflichtsieg gegen den 1. TTC Ketsch eingefahren. Obwohl Ketsch ohne ihr vorderes Paarkreuz die Reise nach Hohberg angetreten hat, tat sich die Hohberger Mannschaft lange schwer.
Zu Beginn gaben sich sowohl das aktuelle Spitzendoppel Bußhardt/Becker als auch Schaufler/Gühr keine Blöße, während sich Zeimys/Neumaier überraschend mit 2:3 geschlagen geben musste. Beim Blick auf die Anzeigetafel entwickelte sich anschließend eine recht einseitige Partie, da alle sechs Einzel in der Folge gewonnen und der Vorsprung auf 8:1 ausgebaut wurde.

Hier geht's zum Spielprotokoll...
Hier geht's zum Bericht von BadenOnline...

Weiterlesen ...

TTSF III vs. TTG Furtwangen/Schönenbach

Fabian Eichner macht das Spiel seines Lebens!
Dritte gewinnt überraschend mit 9:5 gegen Furtwangen und verschafft sich Luft
Wie bereits in Konstanz musste die Reserve der Reserve ohne das vordere Paarkreuz, Li und Stoll, gegen Furtwangen antreten. Ein Blick auf die Tabelle zeigte, dass das Team um Kapitän Martin Kappel sehr gut noch den ein oder anderen Punkt gebrauchen könnte, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.
Da die Schwarzwälder mit den Burt-Brüdern genau da sehr stark besetzt sind, wo Huck und Eichner nun aufrücken mussten, hoffte man auf Hohberger Seite in der „Mitte“ und „Hinten“ auf die nötigen Punkte. Doch es kam, wie immer, ganz anders. Die neue Doppelstärke brachte eine 2:1 Führung, die Fabian Eichner mit seinem Sensationssieg gegen einen der besten Spieler Südbadens, Jochen Burt, ausbauen konnte. Fast fehlerlos drückte er seinem Kontrahenten sein aggressives Blockspiel auf und gewann völlig ungefährdet mit 3:1.
In der „Mitte“ stellte Michael Feißt seine ansteigende Formkurve mit zwei deutlichen Siegen unter Beweis, so auch gegen den stark verbesserten Görlinger. Dadurch fiehlen die Niederlagen von Kai Werner nicht ins Gewicht. Das erhoffte Übergewicht im hinteren Paarkreuz brachten Uwe Göppert und Martin Kappel an die Tische. Sowohl im Doppel 3 als auch in den Einzelbegegnungen dominierten sie ihre Widersacher Walter und Schindler.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

TTSF Damen vs. DJK Oberschopfheim

Gelungener Auftakt in die Rückrunde
6:1 Sieg im Lokalderby
Am zweiten Samstag des neuen Jahres starteten auch die Hohberger Damen in die Rückrunde. Und das mit Erfolg. Zu viert konnte man die Rückrunde eröffnen und Anja Bächle, Cordula Bußhardt und Monja Dietz freuten sich über die Unterstützung von Patricia Grafmüller die einmal mehr bewies nichts von ihrem Können verlernt zu haben.

Da die Oberschopfheimerinnen nur zu dritt (im Familienbunde) anreisten, blieb es leider erneut bei einem Doppel. Aber dennoch konnten alle Hohbergerinnen durch starke Leistungen ihren Teil beitragen, sodass der Spieltag mit 6:1 für sich entschieden werden konnte.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Vereinsmeisterschaften 2019

Kesha vor Marco
Marco Spitz überrascht alle / Michael Feißt gewinnt Herren B
Am vergangenen Wochenende spielten 32 Teilnehmer um die Titel eines Vereinsmeisters. Gespielt wurde die Vorrunde in sieben Runden im Schweizer System. Danach spielten die vier besten Spieler jeder Leistungsgruppe ihren Vereinsmeister aus.
Die Platzierungen im Einzelnen:

Herren A
1. Kestutis Zeymis
2. Marco Spitz
3. Andreas Bußhardt
4. Tobias Hummel

Herren B
1. Michael Feißt
2. Stefan Klemens
3. Aljoscha Gühr
4. Alexander Prinzbach

Herren C
1. Oliver Bauert
2. Julian Schäfer
3. Mesut Aydogda
4. Anja Bächle

Doppel
1. Kestutis Zeymis/Niklas Detzer
2. Fabian Eichner/Uwe Göppert
3. Stefan Klemens/Leon Huck
4. Andreas Bußhardt/Marco Spitz

Hier geht's zu den Bildern...

Spvgg Ottenau vs. TTSF

Vizeherbstmeisterschaft!
Klarer 9:3 Erfolg / Kesha der Inderschreck
Am Wochenende stand ein hochspannendes Tischtennis-Match zwischen zwei Mannschaften, die sich auf Augenhöhe befinden, auf dem Programm. Laut Tabellenplatzierung wären die Tischtennis-Sportfreunde aus Hohberg der klare Favorit. Jedoch hat die Tischtennisabteilung der Spielvereinigung aus Ottenau kurzfristig, am Tag vor der Partie, einen indischen Nationalspieler namens Abhishek Yadav nachgemeldet. Schon vor Spielbeginn war der jungen Hohberger Truppe bewusst, dass sie für einen Sieg, ihre kompletten Tischtennisfähigkeiten abrufen müssen. Um selbstbewusst in die Einzelbegegnungen zu starten, wollten die Tischtennis-Sportfreunde mit einem positiven Spielstand aus den Doppeln herausgehen. Und genau das taten Sie!
Das Spitzendoppel, bestehend aus Zeimys und Bußhardt, gewann souverän gegen Walch und Mungenast. Darauf wollten Gühr und Schauffler mit einem Sieg folgen. Sie gingen exzellent mit dem Druck und der Erfahrung ihrer Gegner um und gewannen mit 3:1. Lediglich Neumaier und Becker mussten dem stark spielenden Ottenauer Doppel 1 gratulieren.
Weiterlesen ...

TTSF vs. DJK Offenburg

It's Derbytime!
Hohberg gewinnt klar gegen stark geschwächte Offenburger
Diesen Sonntag war es wieder soweit: die erste Mannschaft der TTSF empfing den Lokalrivalen aus Offenburg. Aufgrund des wichtigen Spiels der zweiten Mannschaft, das zeitgleich gegen Karlsdorf stattfand, musste die Erste jedoch diesmal auf den "zähen Nacken" Jonas Degen verzichten und spielten mit Henry Müller. Früh standen die Weichen auf Sieg nachdem alle drei Doppel gewonnen werden konnten. Marcel Neumaier, der sich vor kurzem erst noch ein KSC Dauerkarte sichern konnte, ging in seinen umkämpften Einzel gegen Danzeisen, mit 2:3, leer aus. Durch den vorherigen Sieg von "Kesha" Zeimys (Bild) mit 3:1 gegen Karcher blieb der Abstand jedoch wieder beim Alten. Im Filetstück der Mannschaft, der Mitte, konnten wie meist, die zahlreich erschienen Zuschauer, zwei weitere Siege der Hohberger sehen. Dabei sah es anfangs bei Bußhardt, der sich sehr schwer tat, nicht so aus, jedoch konnte er sein Spiel am Ende knapp mit 3:2 gegen Schreider gewinnen. Auch das Einzel von Schaufler war eng, der jedoch durch gekonntes Aufschlag-Rückschlag-Spiel den in letzter Zeit stark aufspielenden Schürlein mit 3:1 besiegen. Becker, für den es ein Treffen gegen seine ehemaligen Teamkollegen war, gab sich keine Blöße und gewann mit 3:0 gegen Bross. Auch Müller konnte letztendlich sein Einzel für sich entscheiden und gewann knapp mit 3:2 gegen Fock, den er auch vorher im Doppel mit Schaufler 3:0 besiegen konnte. Im letzten Einzel bezwang Topspieler Zeimys Jörg Danzeisen mit 3:0, nachdem er ihm immer wieder seinen Rückhandtopspin ,,durchrohren" konnte.
Weiterlesen ...

Südbadische Meisterschaften Jugend

Fabian Gäßler Südbadischer Meister
Lena Fritz Zweite im Doppel
Am vergangenen Wochenende fanden in Bühl die Südbadischen Einzelmeisterschaften statt. Fünf Jugendliche der TTSF Hohberg hatten sich hierfür qualifiziert.
Am Samstag holte sich Lena Fritz bei den Mädchen U15 in ihrer Gruppe den Gruppensieg, musste sich in der ersten KO-Runde jedoch in fünf Sätzen geschlagen geben. Nicolas Heiermann gewann bei den Jungen U 15 in seiner Gruppe eine Begegnung, was jedoch nur zu Gruppenplatz 3 reichte. Im Doppel war sowohl für Lena mit Lilly Gütle (TTC Ebersweier) als auch für Nicolas mit Lukas Röhrich (TV Bühl) der Wettbewerb nach der ersten Begegnung beendet.

Besser lief es für Lena am Sonntag bei den Mädchen U 18. Im Einzel erreichte sie nach zwei Siegen die KO-Runde. Hier unterlag sie im Viertelfinale Finnja Böhm (TTC Suggental) in vier Sätzen und belegte Platz 5. Im Doppel erreichte sie an der Seite von Jessica Schmieg (TTC Berghaupten) nach zwei Erfolgen gegen stärker eingestufte Paarungen überraschend das Finale. Hier mussten sie sich in vier Sätzen der Kombination Luisa Leser/Naomi Graf (DJK Offenburg) geschlagen geben und belegten den 2. Platz.

Der Einzelwettbewerb der Jungen U 18 hatte mit Fabian Gäßler den überragenden Spieler. Sowohl in den Gruppenspielen als auch in den KO-Spielen blieb er ohne Satzverlust. Das Finale entschied er in drei Sätzen gegen Luca Rowinski (FT 1844 Freiburg) für sich. Sebastian Feger belegte Platz zwei in seiner Gruppe, hatte dann aber in der ersten KO-Runde das Nachsehen. Nico Neumaier blieb in der Gruppe einmal erfolgreich, was jedoch nicht zum Erreichen der KO-Runde reichte. Im Doppel-Wettbewerb war für alle drei in der ersten Runde Endstation.

Hier geht's zu den Ergebnissen...

Jonas Degen mit seiner Geschichte in myTischtennis.de

Amateur-Thema: Comebacks nach schweren Verletzungen
Jonas Degens Geschichte in Deutschlands größtem Tischtennisportal
Mit diesem Bild fing alles an: beim Betrachten der TTR-Statistik von Jonas Degen fiel unserem 2. Vorstand, Thomas Huck auf, dass Jonas nach seiner schweren Sprunggelenkverletzung nun wieder praktisch auf dem Niveau von vor seiner Verletzung stand. Und noch besser: Der entsprechende Ausschnitt der Grafik sah aus wie ein grinsendes Gesicht. Ganz so als wollte sogar die Statistik dem Schicksal entgegentreten und sagen: ätsch, so nicht!
Da wir von den Tischtennissportfreunden solche Geschichten lieben nahmen wir das zum Anlass die Story dem größten deutschen Tischtennisportal "myTischtennis.de" zu erzählen, das daraus eine große Reportage machte.
Tolle Sache! Vielen Dank an das myTischtennis.de-Team.
So, und hier gehts zu dem Bericht: Viel Spass dabei...

TTSF vs. Kleinsteinbach/Singen

Hohberg verliert Spitzenspiel denkbar knapp
160 begeisterte Zuschauer sehen Tischtennis der Extraklasse / zweimal Niederlage im Entscheidungsdoppel
Am vergangenen Wochenende stand für die erste Mannschaft der TTSF Hohberg das Spitzenspiel in der Badenliga auf dm Programm: Zu Gast war Kleinsteinbach/Singen, die ebenfalls zu den Topfavoriten gehören. Da auch die zweite Mannschaft gegen Ottenau (ebenfalls Badenliga) und auch die dritte Mannschaft gegen Oberharmersbach (Verbandsliga) kam es zu einem echten Tischtennisfest. Davon angezogen fanden insgesamt 160 Zuschauer den Weg in die Reisengasse: Vereinsrekord! Leider verloren sowohl Team 1 und Team 2 jeweils im Entscheidungsdoppel, während Team 3 souverän 9:1 gegen Oberharmersbach gewinnen konnte.

Die Spieler der "Ersten" gingen um so motivierter in die Eingangsdoppel, welche aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. Sowohl das Doppel zwei um Neumaier/ Becker als auch das Spitzendoppel Zeimys/Bußhardt, bis zu diesem Zeitpunkt noch ungeschlagen, mussten die ersten bitteren Pillen schlucken. Den kompletten Fehlstart verhinderten letztendlich Schaufler und Degen, die einen knappen 3:2-Erfolg einfahren konnten.
Im Einzel konnte Neumaier gegen den neuen indischen Spitzenspieler Boro nichts ausrichten während sich Zeimys einen offenen Schlagabtausch mit dem EX-DJK-ler Yannick Schwarz leistete. Mit tollen Rückhandbällen begeisterte er Fans und Mannschaft und versetzte die Halle in neue Euphorie, als er im Entscheidungssatz einen 10:6-Rückstand noch drehen konnte. Im mittleren Paarkreuz stockte der Motor ein wenig, denn sowohl Schaufler (0:3 gegen Nguyen) als auch Bußhardt (2:3 gegen Schweizer) mussten ihren Gegnern gratulieren und somit musste das hintere Paarkreuz dafür sorgen, dass nicht schon die vorzeitige Entscheidung in der Partie fiel. Folglich konnte Becker im Links-gegen-Links-Duell gegen Valentin die Oberhand behalten und verkürzen. Auch Degen knüpfte erneut an seine überragenden Leistungen der vergangenen Spiele an, konnte dem jungen Spanier Perez lange das Wasser reichen, bevor er dann seinem Gegner und seinem kräftezehrenden Spiel dennoch unterlag.

Hier geht's zu dem Spielprotokoll TTSF vs. Kleinsteinbach/Singen...
Hier geht's zu dem Spielprotokoll TTSF vs. Auggen...
Hier geht's zu dem Spielprotokoll TTSF II vs. Ottenau...
Hier geht's zu dem Spielprotokoll TTSF III vs. Oberharmersbach...
Hier geht's zum Bericht im baden online...

Weiterlesen ...

SV Niklashausen & TTC Ketsch vs. TTSF

Hohberg dominieren beide Spitzenduelle
Hohe Siege gegen Niklashausen und Ketsch | Nächste Woche kommt Kleinsteinbach/Singen
Am vergangenen Wochenende stand für die erste Mannschaft der TTSF Hohberg ein waschechter Härtetest auf dem Programm. Zunächst musste man am Samstagabend im „Frankenland“ mit dem bisherigen Spitzenreiter der Herren Badenliga die Klingen kreuzen, um dann nach einer Übernachtung im nahe gelegenen Gamburg die zweite Auswärtsfahrt nach Ketsch anzutreten. Beide Vereine hatten sich in der bisherigen Saison beinahe schadlose gehalten. Lediglich einen Minuspunkt hatte der SV Niklashausen gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Kleinsteinbach/Singen zugelassen. Entsprechend vorgewarnt war man im Hohberger Lager im Hinblick auf die schweren Spiele.

Vor rund 120 euphorischen Fans geriet man in der Pfeiferhalle gegen die stark auftretenden Hausherren aus Niklashausen nach den Eingangsdoppeln ins Hintertreffen. Als anschließend Nachwuchstalent Neumaier sein Spiel gegen den in dieser Runde ungeschlagenen Malcherek verlor, wähnte man sich auf Hohberger Seite schon als Underdog in dieser Partie. Doch es sollte anders kommen. Durch viel Kampf und Ehrgeiz ließen die Hohberger ab diesem Moment lediglich noch einen Punkt (Zeimys unterlag Spitzenspieler Malcherek haarscharf im Entscheidungssatz) gegen sich zu. Ein erwähnenswertes Match absolvierte Raphael (genannt „Roughy“) Becker gegen Miguel Degen. Roughy stand zu Beginn der Begegnung noch völlig neben sich, was sich im Ergebnis des ersten Satzes wiederspiegelte. Diesen verlor Becker mit 0:11. Ein solcher Fehltritt wird in Hohberg traditionell mit der Bezahlung einer Runde eines hopfenhaltigen Kaltgetränks streng geahndet. (Danke nochmal! ;-) )
Kurioserweise fand der „Come-Becker“ im zweiten Satz den richtigen Tritt und bog das Duell zu seinen Gunsten um. Hier zeigte sich die langjährige Wettkampfpraxis und –härte, die sich Raphael in der Regional- und Oberliga mühsam erarbeiten konnte.
Den Schlusspunkt zum 9:4-Erfolg der Hohberger setzte Youngster Tom Schaufler, der seinen Gegner Fiederling in 3 Sätzen beherrschte.

Hier geht's zum Spielprortokoll gegen Niklashausen...
Hier geht's zum Spielprortokoll gegen Ketsch...
Hier geht's zum Bericht in baden online...

Weiterlesen ...

Jugend-Bezirksmeisterschaften in Haslach

Sebastian Feger wird U18 Bezirksmeister
15 Teilnehmer aus Hohberg / Erste Turniererfahrungen für die Minis
An vergangenen Samstag fanden in Haslach die Bezirksmeisterschaften der Jungen und Mädchen statt. Für die TTSF starteten insgesamt 15 Teilnehmer in den unterschiedlichen Altersklassen, wobei davon alleine sieben bei den U11ern. Für Matteo, Luca, Jonas, Pius, Pepe, Maximilian und Leon war es das erste Turnier überhaupt. So konnten sie wichtige Matchpraxis sammeln. Die Kinder hatten sichtlich Spaß, auch wenn außer den Siegen untereinander leider kein weiterer Sieg errungen werden konnte. Die Gegner spielten dafür auch schon teilweise zwei Jahre länger und somit darf man gespannt sein, wie sich unsere Minis weiterentwickeln und bei den nächsten Wettkämpfen abschneiden werden.

Nicolas erreicht das Viertelfinale

Elijah, Nicolas, Julian, David und Till haben schon reichlich Wettkampferfahrung gesammelt und starteten somit in der Altersklasse der Jungen U15. Für David und Till war leider schon in der Gruppenphase Endstation, denn die K.O.-Runde wurde jeweils nur knapp verpasst. Nachdem später dann auch Julian und Elijah, der nur knapp im Achtelfinale in fünf Sätzen verlor, ausschieden, war als letzter verbliebener Hohberger Nicolas im Rennen. Er erwischte einen super Tag und schaffte es sogar bis ins Viertelfinale, in dem er dann dem späteren Finalisten Max Huber (DJK Oberharmersbach) unterlag.
Im Doppel gab es zwei Überraschungen: Elijah und Julian schafften es ins Halbfinale trotz Außenseiterrolle, Nicolas erreichte sogar mit seinem Partner Johannes Pont (TTC Renchen) das Finale, in dem sie den Favoriten Löffler/D‘Aquila aus Renchen allerdings zum Titel gratulieren mussten. Nach nur kurzer Enttäuschung über das verlorene Finale, realisierte man den tollen Erfolg und freute sich über den 2. Platz umso mehr.

Weiterlesen ...