www.ttsf-hohberg.de

TTV Auggen vs. Hohberg II

Geschrieben von Aljoscha Gühr
Zugriffe: 103

Hohberg II feiert überraschend ersten Saisonsieg
Wichtige Punkte gegen den Abstiegskonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt
Aufgrund von zwei urlaubsbedingten Ausfällen musste die Aufstellung im Vergleich zum Spiel gegen den Tabellenführer aus Niklashausen leicht verändert werden. Ohne das mittlere Paarkreuz bestehend aus Jonas Löffler und Fabian Gäßler dafür aber  mit dem Sportwart Fabian Eichner, der von der Dritten Mannschaft als Ersatzmann abgestellt wurde, reiste man entsprechend als Underdog ins Markgräflerland.
Mit dem Eintreffen der ersten Zuschauer, welche die Halle in Auggen regelmäßig zum berüchtigten Hexenkessel  verwandeln wurde jedoch der Ehrgeiz der jungen Mannschaft geweckt. Was anschließend geschah hätten der Mannschaft vor Saisonbeginn wohl nur die Wenigsten zugetraut.

Matchwinner: Neuzugang Henry Müller

In den Eingangsdoppeln konnte sich nur das Einserdoppel Degen/Holub mit einem 3:0 Sieg durchsetzten während die Doppel Spitz/Müller und Eichner/Gühr jeweils mit nur einem Satzgewinn den Gegnern zum Sieg gratulieren. Im vorderen Paarkreuz konnten weder Jonas Degen noch Marco Spitz den Spitzenspieler der Auggener Tobias Kern in die Knie zwingen. Gegen Marko Maric wurden jedoch zwei wichtige Punkte zum Sieg beigesteuert. Besonders der Sieg von Marco Spitz, der nach einem 0:2 Rückstand im zweiten Durchgang das Steuer herumreißen konnte, gab der Mannschaft beim Stand von 5:6 noch einmal einen extra Motivationsschub.

Im mittleren Paarkreuz setzte sich Luca Holub mit seiner an diesem Tag überragenden Rückhand gegen Ingo Lang durch. Gegen Peter Baumgartner ging er nach einem spannenden Fünfsatzspiel leider nicht als Sieger vom Tisch. Einer der beiden Matchwinner des Tages, Fabian Eichner, erwischte einen richtigen Sahnetag und konnte bei seinem Debüt im mittleren Paarkreuz der Badenliga mit seinem beispiellosen Kampfgeist zwei Punkte für die Hohberger auf dem Punktekonto verbuchen. Die fehlenden drei Punkte erkämpften sich Henry Müller (kleines Bild) und Mannschaftsführer Aljoscha Gühr im hinteren Paarkreuz gegen Lauth und Weniger. Während Gühr gegen das Auggener Urgestein Weniger gewinnen konnte und in einem engen Spiel gegen Lauth nicht belohnt wurde, wuchs der Hohberger Neuzugang über sich hinaus und konnte beide seiner Partien als Sieger beenden. Matchwinner Henry Müller wird besonders sein erstes Spiel gegen Lauth nicht so schnell vergessen, da er bereits 0:2 zurück lag und nach einer guten kämpferischen Leistung seinen ersten Sieg in der Badenliga feiern konnte. Nach seinem zweiten deutlichen Sieg gegen Weniger blickte das junge Team zunächst etwas ungläubig auf die Anzeigetafel, auf der ihr 9:6 Sieg festgehalten wurde, um diesen anschließend mit einigen Kaltgetränken zu feiern. Kurz darauf erfolgte auch schon die Einladung des 1. Vorstands persönlich der die Mannschaft einlud den Abend im wieder eröffneten Niederschopfheimer Renotion ausklingen zu lassen.

Die Mannschaft hofft nun die Euphorie des Sieges mit ins nächste Spiel nehmen zu können um dort mit gewachsenem Selbstbewusstsein auch dem kommenden Gegner aus Ottenau am 24 November vor heimischer Kulisse Paroli bieten zu können.

Hier geht's zum Spielprotokoll...
Hier geht's zum Online Bericht der Badischen Zeitung...