www.ttsf-hohberg.de

Heimspiel in der Regionalliga

Samstag, 23.10.2021 (19:00 Uhr) in der Reisengasse

Regionalliga

Südbaden-Derby in der Regionalliga!
Duell der beiden besten Manschaften in Südbaden mit Hochspannung erwartet
Am kommenden Samstag empfangen die TTSF Hohberg um 19:00 Uhr in der heimischen Schulsporthalle Hofweier die Gäste von der FT V. 1844 Freiburg. In diesem südbadischen Duell kämpfen beide Teams um wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. Während man im Hohberger Lager nach drei Spielen bislang einen Sieg holen konnte, blieben die Breisgauer zwar noch ohne Erfolgserlebnis, jedoch bekamen es die Freiburger um Spitzenspieler Lukas Luchner bisher mit den stärkeren Teams der Liga zu tun und verpassten insbesondere gegen den Mitfavoriten auf den Aufstieg TSV Kuppingen nur knapp ein Unentschieden. Man darf also sehr gespannt sein auf den Ausgang dieses Duells. Parallel ebenfalls zuhause empfängt die Zweitvertretung der TTSF die dritte Mannschaft der Freiburger in der Verbandsliga Südwest. Es werden also wieder einige spannende und hochklassige Spiele erwartet. Zu diesem Spieltag möchten wir besonders unsere Partner und Sponsoren einladen und uns somit für deren treue und wichtige Unterstützung bedanken. Die TTSF Hohberg freuen sich über jeden Zuschauer, der am Samstag den Weg in die Reisengasse findet.

Hier geht's zu allen TTSF-Spielen des kommenden Wochenendes...

Wir bitte alle Zuschauer sich an unser Hygienekonzept und den Hallenplan zu halten!

Corona-Hygienekonzept (Punktspiele)

Zuschauer bei Punktspielen erlaubt!
Arbeitsgruppe legt Hygienekonzept und Hallenplan vor
Mit der nun startenden neuen Saison sind jetzt auch wieder Zuschauer in der Halle zugelassen. Gemäß der einschlägigen Landesverordnung sind Zuschauer bei Sportveranstaltungen ausdrücklich zugelassen. Mit dem Hygienekonzept und dem erarbeitetem Organisationsplan bei Heimspielen, können wir mit „Abstand“ gemeinsam die Spiele der Tischtennissportfreunde anschauen und mitfiebern. Damit wir dies auch die ganze Saison über tun können, bitten wir jeden Einzelnen um Einhaltung der Regeln. Alle weiteren Informationen erhalten die Zuschauer beim Eintritt in die Halle.

Wir freuen uns über jede Besucherin und jeden Besucher, die den Weg in die Reisengasse 22 finden!

Unser Dank gilt wieder einmal unserem Corona-Konzept-Team für die tolle Arbeit. Danke Nikolas, Marcel, Andy und Cordula!

Die Vorstandschaft der TTSF-Hohberg.de

Hygienekonzept
Hallenplan

TOP 48 Rangliste U15 (Vorschau)

Atakâan Kökten startet bei DTTB Top 48-Rangliste
Chance auf TOP 24 Qualifikation

Am kommenden Wochenende (23./24.10.) steht für das TTSF-Nachwuchstalent Atakâan Kökten ein großes Turnier auf dem Programm. Über zwei Tage messen sich beim bundesweiten Top 48-Ranglistenturnier in Straubing (Bayern) die 48 besten Jungen und Mädchen der Altersklasse U15 in Deutschland. Angereist wird schon am Freitag vorher, da es am Samstagmorgen dann auch schon direkt mit der Gruppenphase losgeht. Zunächst wird in 6er-Gruppen jeder gegen jeden ausgespielt. Anschließend folgt eine Zwischenrunde an deren Ende dann schließlich die finalen Plätze ausgespielt werden. Die ca. 24 besten Spieler qualifizieren sich für die nächste Runde zum Top 24-Turnier. Man darf gespannt sein auf das Abschneiden des jungen TTSF-Akteurs. Zuhause in Hohberg werden auf jeden Fall alle Daumen gedrückt.

Hier geht's zur Teilnehmerliste...

Hier geht's zur Gruppenauslosung und -spielplan...

TTC Bietigheim-Bissingen vs. TTSF

Bietigheim-Bissingen zu stark für die TTSF Hohberg
TTSFler schlagen sich wacker / Gute Doppelperformance zu Beginn
Nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit verloren die TTSF Hohberg mit 3:7 ein umkämpftes Spiel beim Aufstiegsaspiranten TTC Bietigheim-Bissingen. Die Leistung der Hohberger war keine schlechte an diesem Sonntag, jedoch sollte es gegen die favorisierten Württemberger trotzdem nicht reichen.

Ein sehr guten Start erwischten die Südbadener gleich zu Beginn in den Doppeln. Zeimys und Neumaier gewannen gegen Israeli/Yilmaz während auch Schaufler und Bußhradt gegen die deutlich höher eingestuften Valuch/Löffler mit 2:0 in Führung lagen. Jedoch drehten die beiden TTCler dann so richtig auf und entschieden die Partie noch für sich. In den Einzeln setzte Zeimys mit einem 3:0-Sieg gegen Israeli direkt ein Ausrufezeichen. Für Schaufler waren es sehr schwere Spiele an diesem Tag gegen zwei absolute Topspieler der Regionalliga. Gegen Valuch konnte er sich im ersten Satz noch Satzbälle erspielen, jedoch kippte das Spiel dann in die Richtung des Slowaken. Im hinteren Paarkreuz bekam es Bußhardt mit dem Ex-TTSFler Löffler zu tun. In drei Sätzen behielt dieser gegen Bußhardt jedoch die Oberhand. Einen spannenden Kampf lieferte sich Neumaier gegen den Türken Tugay Yilmaz. Schon aussichtslos mit 0:2 in Rückstand agierte Neumaier in den folgenden Sätzen deutlich offensiver und krönte letztendlich seine Aufholjagd in der Verlängerung des entscheidenden fünften Satz. Der zwischenzeitliche 3:3-Zwischenstand war schon ein kleiner Erfolg, den nachdem die Bietigheim-Bissinger ihre ersten beiden Saisonspiele jeweils mit 10:0 gewannen, war diese Partie in diesem Moment völlig offen. Im zweiten Einzeldurchgang lief es dann aber nicht mehr so gut für TTSFler. Lediglich ein Satz konnte in der zweiten Runde für die Gäste entschieden werden. Somit stand zum Schluss ein verdienter 7:3-Heimsieg fest, jedoch war man am Ende des Tages im Hohberger Lager nicht unzufrieden, da man die Partie doch recht lange offen halten konnte gegen eines der Topteams der Liga und man selbigem die ersten Niederlagen in den Doppeln und Einzeln beibringen konnte.

Weiter geht es für die TTSF Hohberg mit dem spannenden südbadischen Duell gegen die FT V. 1844 Freiburg am kommenden Samstag (23.10. 19:00 Uhr) in der heimischen Halle in Hofweier. Da versuchen die TTSFler dann wieder weitere Punkte für den Klassenverbleib zu sammeln.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Interview mit Julian Bollinger

"Ich möchte im Verein etwas bewirken"
Julian engagiert sich auch als Trainer und blickt mit uns über den Tellerrand
TTSF:     Hallo Julian, du spielst mittlerweile fünf Jahre bei den TTSF Hohberg Tischtennis. Deine erste Mannschaftssaison müsste 2017/2018 in der Schüler U15 Kreisklasse B2 gewesen sein. Wie bist du zu den TTSF Hohberg gekommen?
Julian:   Das war ein ungewöhnlicher Umweg… Mit Tischtennis habe ich bei der DJK Offenburg begonnen, allerdings nur für ein paar Monate. Währenddessen ging mein kleiner Bruder in das Kinderturnen welches parallel zu dem Jugendtraining stattfand. Meine Mama war es letztendlich die mich auf das Training des TTSF Hohberg ansprach. Zuerst wollte ich diesen Wechsel nicht „wagen", ließ mich aber überreden und machte ein Probetraining. Sofort nahm mich Adelbert unter seine Fittiche, auch Andi hat mich in meinem ersten Training direkt gefördert. Dies war für mich extrem ausschlaggebend. Auch die familiäre Atmosphäre und der Austausch zwischen den verschiedenen Altersklassen sprachen mich an.

TTSF:     Mittlerweile spielst du in der ersten U18 Jungenmannschaft. Die neue Saison 2021/22 wird für die Jugend eine ganz besondere sein. Seit langen wird man wieder in der höchsten Liga im Jugendbereich antreten, in der Verbandsoberliga. Was sind deine Gründe für die Entscheidung in der Verbandsoberliga zu spielen?
Julian:   Der für mich wichtigste Grund war die Herausforderung! Anders als in meinen letzten Saisons sind wir nicht Titelfavoriten, sondern Außenseiter. Diese neue Rolle macht es für mich so interessant. Es wird ein komplett anderes Spielniveau.

Weiterlesen ...

TTV Ettlingen vs. TTSF

TTSF Hohberg gelingt erster Saisonsieg
8:2-Auswärtssieg beim TTV Ettlingen / Holpriger Start in den Doppeln
Am vergangenen Wochenende sicherte sich die Hohberger Regionalligamannschaft die ersten Punkte für den Klassenerhalt gegen den TTV Grün-Weiß Ettlingen. Am Ende sprang ein souveräner 8:2-Erfolg heraus.
Die Eingangsdoppel im 4er-Bundesspielsystem haben seit dieser Saison deutlich an Bedeutung dazugewonnen. Da der Siegpunkt nun schon bei sechs Punkten erreicht ist, können die Doppel schon ein Drittel der Punkte ausmachen. Dieser Druck war der Gastmannschaft zu Beginn der Doppelpartien anzumerken. Zeimys und Neumaier lagen schon aussichtslos mit 0:2 in Rückstand. Ebenso legten Schaufler und Bußhardt einen unsicheren Start hin. Doch beide Doppelpaarungen kämpften sich nach 0:2-Satzrückstand zurück in die Partien. In den Entscheidungssätzen siegten am Ende Zeimys/Neumaier gegen Weiskopf/Frey während Schaufler/Bußhardt dem Ettlinger Duo Füllner/Schreck doch noch gratulieren mussten.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

TTSF vs. TG Wallertheim

TTSF Hohberg starten mit Niederlage in die neue Saison
1:9-Niederlage gegen die TG Wallertheim / Viele knappe Spiele zugunsten der Gäste

Endlich war es wieder soweit und die TTSF konnten letzten Samstag nach langer Pause die TG Wallertheim zum ersten Heimspiel der neuen Saison in der Reisengasse begrüßen. Die junge Truppe um Spitzenspieler Kestutis Zeimys wollte selbstbewusst in die neue Saison starten und versuchte das Spiel gegen die Pfälzer so lange wie möglich offen zu halten, was letztendlich aber schon früh in der Partie schief ging.

Am Ende standen die TTSF mit leeren Händen da, denn die Spielstandsanzeige zeigte einen verdienten 9:1-Auswärtssieg der Gäste an, der angesichts des Spielverlaufs jedoch auch etwas knapper hätte ausfallen können. Allerdings fanden die Hohberger nicht zur ihrer gewohnten Heimstärke und gerieten früh ins Hintertreffen. Allen voran merkte man dies dem litauischen Spitzenspieler Zeimys an, der sowohl im Doppel mit Neumaier gegen Chamorro/Elmahdy mit 2:3 als auch im Einzel gegen selbige ohne Erfolg blieb.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Hier geht's zur aktuellen Tabelle...

Weiterlesen ...

Saisonheft 2021/2022

Das neue Saisonheft ist da
In Printversion und als Onlinemagazin / mit allen Infos zur neuen Saison

Die Tischtennissportfreunden freuen sich auf die neue Saison 2021/2022. Als Ausdruck dieser Vorfreude erscheint nun zum inzwischen fünften Mal das Saisonheft für die kommende Spielzeit mit allen Informationen rund um die neue Saison. Es wird bei allen Heimspielen ausgelegt und steht natürlich auch als Onlineversion auf der Homepage bereit. Neben Aufstellungen, Terminen und Portraits wird das durchweg farbige DIN A 4 Heft ergänzt durch alle möglichen Informationen und Geschichten rund um unseren Verein.
Vorstand Rainer Rudolf und sein stellvertreter, Thomas Huck, wollen es nicht versäumen allen Beteiligten für die Arbeit an diesem Werk zu danken. Insbesondere gilt der Dank der Vorstandschaft Jugendwart Andreas Bußhardt (Konzept & Redaktion) und seiner Schwester Christine, die für das professionelle Layout gesorgt hat.
Der Dank gebührt auch den vielen weiteren Helfern für das Schreiben der Berichte, das Korrekturlesen und vieles mehr

Natürlich wollen wir es nicht versäumen unseren Sponsoren, Partnern und Unterstützern zu danken, ohne die das Heft nicht zustande gekommen wäre.

Es bleibt dabei: "Wir lieben Tischtennis!"

Haben Sie Fragen, Anregungen oder sonstige Hinweise, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

TTC Singen vs. TTSF II

9:5-Erfolg für die TTSF Hohberg II bei dem TTC Singen
TTSF-Reserve gewinnt im (vermeindlichen) Spitzenspiel / "Oben" 4:0
Das war eine gute Leistung: Nach rund 3 Stunden stand der 9:5-Auswärtserfolg der TTSF Hohberg II im Spiel der Herren Verbandsliga Südwest beim TTC Singen endgültig fest. Die Gäste profitierten in ihrem 2. Saisonspiel am Samstagabend unter anderem davon, dass der TTC Singen mit 2 Ersatzspielern antrat. Eine sichere Bank war an diesem Tag insbesondere das obere Paarkreuz des Auswärtsteams, welches alle Einzel erfolgreich gestaltete und damit zum Erfolgsgaranten wurde. Zunächst standen die Doppel auf dem Programm. 2:3 hieß es am Schluss, als Goldberg/Schädler und Degen/Feißt sich am Tisch gegenüber standen. Zu wenig spielerische Mittel hatten Vasdaris/Dannegger letztlich im Repertoire, um Li / Stoll ernsthaft zu gefährden, somit stand es am Ende 9:11, 2:11, 4:11. Ungefährdet war wiederum der Erfolg in drei Sätzen von Rivizzigno / Harder gegen Spitz / Löffler. Das Zwischenergebnis nach den Doppeln lautete derweil 1:2.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Grußwort von Andreas Heck zur neuen Saison

Angehender Bürgermeister wünscht den TTSF viel Erfolg für die neue Spielzeit 
Dank an alle ehrenamtlichen Helfer / "Philosophie des Vereins ist beeindruckend"

Liebe Freundinnen und Freunde des Tischtennissports,
ich freue mich sehr, dass der Sport wieder lebendig wird und Sie nun hoffentlich mit Kontinuität und Verlässlichkeit Ihren Sport ausüben können. Es hat sich leider vieles verändert. Organisatorisch müssen Sie anders an das Training, an die Spieltage, Turniere oder an Gemeinschaftsveranstaltungen herangehen als die Jahre zuvor. Ich danke allen ehrenamtlichen Menschen rund um den TTSF Hohberg e.V. für das unermüdliche Engagement. Durch Ihren Einsatz ist Vereinsleben erst möglich.

Tischtennis ist gleichsam rasant wie faszinierend. Dem TTSF Hohberg e.V. gelingt es, Jung und Alt durch diese schöne Sportart zu vereinen. Der Leistungssportbetrieb nimmt immer mehr an Fahrt auf. Dies ist für den Verein Verpflichtung und Herausforderung zugleich. Die Philosophie des Vereins ist beeindruckend. Die sechs Sterne „Fairness & Respekt, Jugendförderung, Gleichberechtigung, Gemeinnützigkeit, Gemeinschaft und Integration“ bilden die Grundpfeiler eines starken Vereins.

Zu Ihrer wertvollen Vereinsarbeit gratuliere ich von Herzen.

Die Herrenmannschaft I bestreitet in der kommenden Saison ihre Spiele in der Regionalliga Südwest. Hohberg kann stolz darauf sein, da der TTSF unsere Gemeinde überregional repräsentiert. Ich wünsche dem Verein in der Saison 2021/2022 weiter sportliche Erfolge bei den bevorstehenden Wettkämpfen und freue mich darauf, hin und wieder persönlich bei einem Spieltag vor Ort zu sein.

Ihr
Andreas Heck

Bürgermeister

Julian Bollinger und Kestutis Zeimys beim Turnier in Friesenheim erfolgreich

Jugendspieler Julian Bollinger erreicht den zweiten Platz in der Herren D-Konkurrenz
Kestutis Zeimys gewinnt souverän die offene Klasse / Ingesamt vier Spieler von den TTSF Hohberg am Start

julian bollingerAm vergangenen Wochenende fand in Friesenheim das 46. Ortenauer Tischtennisturnier des TTC Friesenheim statt. Mit Julian Bollinger (Herren D), Lena Fritz (Herren C), Leon Huck (Herren B und A) und Kestutis Zeimys (Herren A) nahmen auch vier Starter aus Hohberg teil. Sehr erfolgreich konnte Julian abschneiden, der viel Erfahrung bei seinem ersten Erwachsenenturnier sammlen konnte nachdem er letztes Jahr schon einige Male in der letztjährigen sechsten Mannschaft in der Kreisklasse A zum Einsatz kam. Zu Beginn erreicht er in seiner 6er-Gruppe mit 5:0 Siegen souverän den Gruppensieg. Auch im Achtel- und Viertelfinale ließ er sich nicht aufhalten und schlug im Halbfinale den besser eingestufen Sebastian Grünwaldt vom TTC Berghaupten mit 3:1. Erst im Finale konnte Julian von Elias Bauknecht (AV GER.Freib.-St.Georgen) mit 1:3 gestoppt werden. Somit sprang ein äußerst beachtlicher zweiter Platz für Julian heraus. Auf diese Leistung kann er sehr stolz und nun mit viel Selbstvertrauen in die neue Saison starten.

Im Herren C-Wettbewerb ging Lena als Vertreterin der Hohberger Damen ins Rennen. In ihrer Gruppe konnte sie drei Siege bei zwei Niederlagen einfahren. Jedoch verpasste sie knapp das Achtelfinale. Dennoch kann sie sehr zufrieden sein, da auch sie als Außenseiterin in ihre Gruppe ging und am Ende nur knapp das Weiterkommen verpasste.

Leon lies es sich nicht entgehen an beiden Wettkampftagen aufzulaufen. So startete er am Samstag in der Herren A- und am Sonntag in der Herren B-Konkurrenz. In der offenen Klasse verpasste er den Sprung aus der Gruppe heraus ins Viertelfinale trotz 3:2 Siegen nur knapp. Im B-Wettberwerb blieb ihm mit der selben Bilanz nach den Gruppenspielen die K.O.-Runde ebenfalls verwehrt.

Den Titel im A-Wettbewerb sicherte sich Kesha, der als Favorit ins Turnier ging und dieser Rolle mehr als gerecht wurde, denn er gab keinen einzigen Satz im ganzen Turnier ab.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Teilnehmer für tolle Erfolge!

Hier geht es zu den Ergebnissen

Wandergruppe

Die Wandergruppe ist fester Bestandteil des Vereins!
Jeder ist herzlich Willkommen / immer im Dezember gibt es einen Jahresrückblick

Die Senioren-Wandergruppe der TTSF Hohberg wurde 2002 von Edmund Feißt gegründet, um Seniorinnen, Senioren und ehemalige Mitglieder der Tischtennissportfreunde Hohberg (wieder) an den Verein heranzuführen. Mittlerweile treffen sich jeden 2. Dienstag im Monat ca. 30 Personen um geführte Halbtags- oder Tagestouren zu unternehmen wie zum Beispiel nach Blumberg im Juni 2014 oder weitere andere Ziele anzusteuern.Für die Vorbereitung der geführten Touren für die 38 registrierten Teilnehmer ist ein Team zuständig, das die Touren quartalsweise plant.
Jeder ist hierzu herzlich eingeladen!
Die Aktivitäten konzentrieren sich überwiegend auf Wanderungen in der näheren und ferneren Umgebung, auf Führungen z.B. durch den Lotharpfad, auf Besichtigungen sowie auf Stadterkundungen wie in Straßburg oder Zell a.H.
Jeweils im Dezember findet bei einem Buffet der Jahresrückblick statt. Dort wird neben der Auffrischung der Erinnerungen über das vergangene Jahr mittels Fotopräsentationen auch ein mehrstündiges Programm geboten.

Weitergehende Fragen bitte an Edmund Feißt oder einfach an den vorstand@ttsf-hohberg.de.

Weiterlesen ...

Hobbygruppe

Die Hobbygruppe gibt es jetzt schon viele Jahre
Jeder kann mitmachen! Einfach kommen, spielen & Spaß haben!

Die TTSF Hohberg haben seit 2015 eine Hobbygruppe. Bei dieser Gruppe ist jeder herzlich eingeladen mitzumachen. Ob groß oder klein, alt oder jung, gesund oder mit Einschränkungen, allein oder mit der ganzen Familie!
Alle Interessierten treffen sich immer donnerstags um 19:30 Uhr in der Schulsporthalle in der Reisengasse 22 in Hofweier. Neueinsteiger können jederzeit kommen und einfach mitmachen.
Immer donnerstags wird von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr unter Anleitung unserer ausgebildeten Trainer geübt. Wer "nur so" spielen möchte, kann dies natürlich auch. Der Spaß steht absolut im Vordergrund. Kein Zwang und kein Druck.

Nach 20:30 Uhr ist dann für alle freies Training. Jeder spielt dann mit jedem. Keiner wird außen vor gelassen. Nach dem Training kann man dann noch bei unserem Tischtennis-Hock in der Halle den Abend bei einem Getränk ausklingen lassen. (Hier ein paar Impressionen...).

Weitergehende Fragen bitte an Steffen Ehret,  Wolfgang Heinzelmann oder einfach eine E-Mail an den vorstand@ttsf-hohberg.de.
Hier geht's zum OT-Artikel vom 15.04.2015...

Weiterlesen ...

Herzlich Willkommen Benedikt!

"Besonders cool finde ich, dass hier jeder mit jedem trainiert" 
Benedikt Hezel ist gekommen um zu bleiben / Einsätze auch im Landesligateam
TTSF: Benedikt, du bist in diesem Jahr neu in unseren Verein gekommen. Deshalb haben die anderen Vereinsmitglieder ein Interesse daran dich besser kennenzulernen. Aus diesem Grund freut es uns, dass du dich zu diesem Interview bereiterklärt hast. Zuerst würden wir gerne wissen, wie du überhaupt den Weg in die Ortenau gefunden hast.
Benedikt: Ich habe an der Hochschule Offenburg mein Masterstudium in der Fachrichtung Wirtschaftsingenieurwesen absolviert. Danach hat es mich eher zufällig auch beruflich in die Ortenau gezogen. Dort arbeite ich, seit Dezember 2019, bei einem Industrieunternehmen in Offenburg.

TTSF: Nachdem sich deine neue Berufliche Situation stabilisiert hatte, hast du dich auf die Vereinssuche begeben. Was war dein Eindruck von Hohberg, der dich dazu bewegt hat bei uns zu spielen?
Benedikt: Ich habe mich seit dem ersten Training sehr wohl gefühlt. Besonders cool finde ich, dass unabhängig von der Spielstärke, jeder mit jedem trainiert. Außerdem hat mich die hohe Trainingsbeteiligung und die Menge an starken Spielern sehr beeindruckt.
Neben den sportlichen Aspekten habe ich gleich gemerkt, dass auch die Gemeinschaft im Verein stimmt. Ich finde es sehr cool, dass nach dem Training noch ein wenig gequatscht und auch mal ein Bier getrunken wird.

TTSF: Das ist schön zu sehen, dass wir so einen positiven Eindruck machen konnten. Bevor wir über Tischtennis reden: Was machst du, wenn du gerade keinen Tischtennis-Schläger in der Hand hast?
Benedikt: Ich bin allgemein sehr sportbegeistert und mache neben dem Tischtennis noch Fitness und gehe ab und zu joggen. Sonst treffe ich mich sehr gerne mit Freunden zum Fußball schauen, Karten spielen oder zum Feiern. Natürlich nur, wenn am nächsten Tag kein Spiel ist. [Benedikt lacht kurz]

Weiterlesen ...

Mitgliederversammlung 2021

Verein ist relativ gut durch die Pandemie gekommen 
Leon Huck neuer Schatzmeister / Günter Armbruster neues Ehrenmitglied
Am 19.08.2021 fand die Mitgliederversammlung der Tischtennissportfreunde Hohberg statt. Aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen war wie im Vorjahr die Mehrzweckhalle Hofweier der Versammlungsort. 28 Mitglieder nahmen an der Mitgliederversammlung teil.

Zu Beginn gedachten die anwesenden Mitglieder den verstorbenen Mitgliedern Bertold Kalt, Manfred Ehret und Bernd Flamm.

Vorstand Rainer Rudolf zeigte danach auf, dass auch das vergangene Jahr durch die Corona-Krise geprägt war. Nach dem Lockdown Mitte März 2020 mit Saisonabbruch und Schliessung der Sportstätten konnte ab Juni 2020 wieder das Training aufgenommen werden. Nach Ausarbeitung eines Hygienekonzepts konnte mit eingeschränkter Teilnehmerzahl der Trainingsbetrieb durchgeführt werden.

Hier geht es zur aktuellen Vorstandschaft der TTSF...

Hier geht's zu den Bildern der Mitgliederversammlung...

Weiterlesen ...

Vereinsmeisterschaften 2021

Aufgeschoben war nicht aufgehoben
Kesha vor Andy / Sebastian gewinnt zusammen mit Andy das Doppel / Kai sensationell 2. im Doppel
Nachdem die traditionell an Dreikönig stattfindenden Vereinsmeisterschaften auf unbestimmte Zeit verschoben wurden, konnten die Meisterschaften des besten Vereins der Ortenau am Samstag, den 21.08.2021 nachgeholt werden. Statt unter winterlicher Kälte, haben sich die Akteure an einem heißen Sommertag in der Halle in der Reisengasse versammelt.

Obwohl die Absenz mehrerer prominenter TTSF-Spieler zu beklagen war, bestand das Teilnehmerfeld dennoch aus 20 tischtennisbegeisterten Spielern, die die ganze Bandbreite des Vereins abdeckten. Von Hobbyspielern, über erfahrene Hasen und Jungspunden bis zu Leistungssportlern, waren alle zusammen versammelt, um den Tischtennissport zu zelebrieren.

Wie auch in den vergangenen Jahren wurde das Turnier im Modus des “Schweizer Systems” ausgetragen. Besonderen Dank gebührt hierbei Sebastian Schienle, der einmal mehr, dank grandioser Excel-Kenntnisse, für einen reibungslosen Ablauf des Turniers sorgte.

Hier geht's zu den Bildern der Veranstaltung...

Weiterlesen ...

BaWü Top 16 Rangliste U15

Atakaan Kökten erreicht einen sehr guten 4. Platz
Langer Wettkampftag mit insgesamt elf Partien / Erstes Turnier seit langem auf Landesebene
 

Am vergangenen Wochenende fanden in Gerstetten die baden-württembergischen Endranglisten der Jugend U15 und U18 statt. Nach langer Zeit ohne Wettkämpfe konnten sich somit endlich mal wieder die besten Nachwuchsspieler Baden-Württembergs untereinander messen. Am Samstag stellten die TTSF Hohberg mit Atakaan Kökten, der von Leon Huck betreut wurde, in der Jungen U15-Konkurrenz einen Vertreter. In seiner Gruppe mit insgesamt acht Spielern legte Atakaan einen guten Start hin und konnte die ersten vier Partien alle für sich entscheiden, ehe es dann gegen Vasilis Tsakiridis (NSU Neckarsulm) und den späteren Gesamtsieger und Defensivspieler Pascal Timke (SV Böblingen) jeweils eine Niederlage setzte. Dennoch konnte er die Gruppe mit einer Bilanz von 5:2 auf Platz drei abschließen. Es folgten vier weitere Spiele gegen die Top 4-platzierten der zweiten Achtergruppe, wobei die Bilanz gegen die Top 4-Spieler aus der eigenen Gruppe übernommen wurde. Hier konnte sich Atakaan zwei weitere Siege erkämpfen bei zwei Niederlagen. Insgesamt kam er somit auf eine Bilanz von 3:4 und belegte in der Endabrechnung einen guten vierten Platz.

Hier geht es zu den Ergebnissen der Jungen U15

Hier geht es zu den Platzierungen der Jungen U15

Delegation aus Peru gastiert im Süden

Glasige Augen in Auggen beim Wiedersehen mit den Tischtennis-Kindern aus Peru
Auch TTSF-Ausrüster TT-Xpert als Sponsor für den guten Zweck dabei
Im Rahmen ihrer dreiwöchigen Tour durch einige europäische Länder legte die peruanische Delegation der TT-Scouting Akademie einen Zwischenstopp in Deutschland ein. Bei dem Tischtennislehrgang beim TTV Auggen wollen sich die Nachwuchstalente aus Peru den letzten Schliff für die Czech Open, einem Jugendturnier in der Tschechei holen. Dabei stehen täglich drei Trainingseinheiten auf dem Programm, die gemeinsam mit deutschen Jugendspielern aus der Region absolviert werden. Mit dieser Aktion wird die Tradition des interkulturellen Austauschs fortgesetzt, dem sich der Verein unter dem Vorsitz von Marc Wannagat verschrieben hat. Die sportliche und persönliche Förderung von sozial benachteiligten Tischtennis Talenten aus Peru ist das Ziel des Projekts TT-Scouting.

Interkultureller Austausch für beide Seiten interessant 

Kein Wunder also, dass der Euro-Trip 2021 etwas ganz Besonderes für Diego, Jeremy, Santos und Juan-Carlos ist, die von ihren Heimtrainern Ivan und Katerina begleitet werden. Dieser Lehrgang bot Achim Stoll die Chance auf ein Wiedersehen mit den Nachwuchstalenten, die er im Rahmen seines Sabbatjahres bei seinem Aufenthalt in der Anden-Stadt Huancayo im Jahr 2019 beim Training in der TT-Akademie unterstützt hat. Die Freude war riesengroß und sehr emotional und Achim ließ es sich nicht nehmen mit jedem der Kinder Übungen zu spielen. In den Trainingspausen bot sich dann die Gelegenheit sich auszutauschen und einiges über die Eindrücke der Kinder zu erfahren. Für die meisten ist diese Reise überhaupt der erste Aufenthalt außerhalb von Peru. Santos brachte es auf den Punkt: am Beeindruckendsten für ihn ist die deutsche Ordnung und Gründlichkeit (wer hätte das gedacht) beispielsweise bei der Mülltrennung. Außerdem ist er überrascht, dass die Wohnungen mit Heizungen ausgestattet sind und dass die Straßen keine Schlaglöcher haben. Zum Abschluss des Trainingstages gab es noch ein gemeinsames Pizza-Essen, das die Verantwortlichen des TTV Auggen organisiert haben.
Die Begeisterung und die Dankbarkeit, die den Kindern anzusehen ist, sind Grund genug dieses Projekt von TT-Scouting zu unterstützen und es bleibt die Hoffnung, dass in den kommenden Jahren weitere Nachwuchstalente aus Peru die Chance für einen Euro-Trip bekommen.

Kestutis Zeimys startet bei der Tischtennis-EM in Warschau

Nach Sieg bei litauischen Meisterschaften für die EM qualifiziert
Doppel zusammen mit Alfredas Udra

Nachdem Kestutis "Kesha" Zeimys im vergangenen Monat das Triple aus Einzel, Doppel und Mixed bei den litauischen Meisterschaften perfekt gemacht hatte, darf er nun bei der Tischtennis-EM in Warschau vom 22. bis 27. Juni antreten. Im Doppel geht er zusammen mit seinem litauischen Kollegen Alfredas Udra (TTC Lampertheim) an den Start, im Mixed mit Kornelija Riliskyte.

Der Flug am Samstagmorgen nach Warschau verlief für Kesha eher mäßig, denn in Polen gelandet sollte es zu keinem Wiedersehen mit seinem Gepäckstück im Warschauer Flughafen kommen. Da er sich als Spieler nur im Hotel oder der Halle aufhalten darf, machten sich Turnierhelfer auf die Suche nach seiner Tasche, in der sich Schläger, Trikots, Schuhe, etc. befanden. Erst am Sonntagabend konnte ihm seine Tasche wieder überreicht werden. Somit blieb nur noch der Montag zum Trainieren in der Torwar Arena. Am Dienstagmorgen startet dann die Qualifikation für das Hauptfeld. Für Kesha stehen hier die drei Spiele seiner Vierergruppe auf dem Programm. Hier bekommt er es mit Zsolt Peto (Serbien), Lionel Weber (Schweiz) und Eduard Ionescu (Rumänien) zu tun. Auch der Mixed-Wettbewerb startet morgen früh, während das Herrendoppel am Mittwoch losgeht.

Die TTSF Hohberg wünschen Kesha viel Erfolg und werden gespannt von zuhause aus die Spiele verfolgen.

Hier geht es zu den Auslosungen und Ergebnissen

TTSF Restart!

Liebe Tischtennissportfreunde,
Die Coronazahlen sind in den letzten Tagen auch in der Ortenau wieder deutlich zurückgegangen. Deshalb tritt diese Woche Donnerstag Öffnungsschritt 2 des Öffnungsplans BaWü ein.

Für uns bedeutet das, dass die Halle wieder für den Trainingsbetrieb öffnen wird!

Die weniger gute: wer ins Training kommen möchte, benötigt einen max. 24h alten negativen Coronatest (nicht notwendig für Genesene und Leute, deren zweite Impfung 14 Tage her ist: hier bitte einmalig ein entsprechendes Dokument vorlegen). Schnelltests zum selber durchführen reichen nicht aus. Eine vorherige Anmeldung zum Training ist aber nicht mehr notwenig, da wir mit genügend Leuten gleichzeitig in die Halle dürfen. Dennoch gilt es, sich in der Halle in die Kontaktverfolgungsliste einzutragen und ganz wichtig ist es die neue Einverständniserklärung vor Wiederaufnahme des Trainings einmalig zu unterschreiben. Ansonsten kann am Training nicht teilgenommen werden. Alle genauen Regeln könnt ihr dem aktualisierten Hygienekonzept entnehmen.

Die 5 goldenen Regeln im Überblick:
  1. Einen Coronatest vor dem Training machen (max. 24h alt)
  2. Die Bescheinigung des negativen Ergebnisses mit ins Training nehmen und auf Verlangen des Vereins vorzeigen können
  3. Einverständniserklärung unterschreiben
  4. Name in die Kontaktverfolgungsliste eintragen
  5. Die generelle Masken- und Abstandsregel einhalten.
Ansonsten hoffen wir, dass sich ab Donnerstag wieder zahlreiche Spieler regelmäßig zum Training einfinden und dass das Vereinsleben wieder ordentlich in Schwung kommt.
 
Für die Vorstandschaft
Andy, Nik und Marcel

Leserbrief der TTSF Hohberg wegen Erhöhung der Hallengebühren

Hallengebühren werden für Jugend- und Erwachsenentraining verdoppelt
Einstimmige Entscheidung ohne Aussprache im Gemeinderat / Vereine sollten im Rennen und das Bürgermeisteramt ein großes Thema sein

Hier geht's zum Artikel im Offenburger Tageblatt von Klaus Krüger...

Hier der Leserbrief des Vorstands der TTSF Hohberg an das Offenburger Tageblatt im Wortlaut:

Die Hallengebühren der Gemeinde für die Nutzung der Sporthalle Hofweier sind ein bedeutender Teil der Kosten unseres Vereins. Deshalb machte sich große Spannung breit, als wir die Überschrift "Rat legt Hallengebühren fest" lasen. In der Unterzeile der Überschrift gab es zum Glück gleich Entwarnung "Jugendtraining wird kaum teurer" stand da geschrieben. Im Text trauen wir dann plötzlich unseren Augen nicht: "Für Jugendtraining steigt der Stundensatz pro Hallendrittel von jetzt 1 Euro auf 2 Euro zum 1. Juli". Eine Erhöhung der Gebühren um 100 Prozent! Das soll "kaum teurer" sein? Wir verstehen unter Transparenz etwas anderes…

Gebühren werden verdoppelt

Ob das die Bewertung des Autors Klaus Krüger ist oder ob das von der Gemeinde so dargestellt wurde, sei dahingestellt. Jedenfalls werden die Gebühren für das Jugendtraining (sowie bei den Erwachsen) am stärksten angehoben. Sicherlich wird alles teurer, aber eine Gebührenerhöhung um 100% ist in keinem Lebensbereich akzeptabel, schon gar nicht wenn es um die Jugendarbeit eines ehrenamtlich arbeitenden Vereins geht. Aus unserer Sicht ist das ein völlig falsches Signal. Wenn es formale Gründe gibt (Stichwort: Verbesserung der Kostendeckungsgrade wegen Änderungen im §2b UStG), dann hätten wir uns als gemeinnütziger Verein eine gleichzeitige Kompensationsmaßnahme gewünscht.

Bei Sonntagsreden seitens der Gemeindevertreter wird immer erzählt, dass die Jugendarbeit der Vereine unterstützt und anerkannt wird. Schaut man auf diese Fakten muss man eher das Gegenteil annehmen. Und von den Gemeinderäten wurde alles ohne größere Diskussion abgenickt. Wir hätten uns zumindest eine Aussprache des Gemeinderats gewünscht.

Außerdem hoffen wir darauf, dass Vereine allgemein eine bedeutende Rolle im anstehenden Rennen um den Bürgermeisterposten spielen. Auf jeden Fall eine große Chance für die Kandidaten. Diese sollten sie nicht vergeben.

Vorstand der TTSF Hohberg

Hier geht es zu einem Artikel in der Badischen Zeitung, der das Thema ebenfalls aufnimmt...

Kestutis Zeimys holt das Triple bei den litauischen Meisterschaften

Kesha krönt sich zum litauischen Meister
Ohne Niederlage im ganzen Turnier / Auch im Doppel und im Mixed ganz oben auf dem Treppchen
Es ist nun bereits das dritte Jahr in Folge, in dem die TTSF Hohberg einen Teilnehmer bei den nationalen litauischen Tischtennismeisterschaften stellen.Auch dieses Mal vertrat der Hohberger Spitzenspieler Kestutis "Kesha" Zeimys die Hohberger Farben im Baltikum und ließ sich trotz der Coronaumstände nicht davon abhalten, einen Kurztrip in seine Heimat anzutreten. Mit den entsprechenden Papieren, "bestandenem" Coronatest und frischem Haarschnitt trat er die rund 17-stündige Fahrt in Richtung Nordosten an. Da die Nacht durchgefahren wurde, stand am Donnerstag erstmal Ausruhen an, bevor es dann ab Freitag ernst wurde.

Hier geht es zu den Ergebnissen im Herreneinzel

Hier geht es zum Bericht des litauischen Tischtennisverbands

Hier geht es zum Video des Finaltags

Hier geht es zum Bericht auf "Tabletennis.Media"...

Hier geht es zum Bericht in der Badischen Zeitung...

Hier geht es zum Bericht in "baden online"...

Weiterlesen ...

Das ewige Doppel

Zwei Freunde gewinnen vor 35 Jahren das internationale Turnier von Esbjerg (DK)
Peter Wode erinnert sich an ein unvergessliches Abenteuer im hohen Norden / Quelle: www.Wode.de
blog esbjerg1986 800x600

Auf den Tag genau 35 Jahre ist es her, dass Thomas und ich uns beim größten Tischtennis-Turniers Europas in Esbjerg/Dänemark im Finale gegenüber standen. Da nach 2020 auch in diesem Jahr die WM der Senioren in Bordeaux wegen Corona ausfallen muss und hier schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gebloggt wurde, trösten wir uns mit diesem kleinen Rückblick zu den Anfängen unserer internationalen TT-Vergangenheit

Tischtennis-WG in Göttingen
Thomas Huck – vor seiner Hochzeit mit Karin und mir als Trauzeuge hieß er noch Soluk – und ich kennen uns seit über 40 Jahren. Nach gemeinsamen Erfolgen im TT-Doppel bei u. a. Landesmeisterschaften der Jugend gründeten wir 1985 in Göttingen eine Tischtennis-WG und starteten gemeinsam unser BWL-Studium. Wir spielten zwar für verschiedene Vereinen, hatten aber ein gemeinsames Ziel: Europas größtes TT-Turnier in Esbjerg.

Für das vom 2. bis 4. Mai 1986 laufende internationale Turnier mit über 1.500 Startern in drei benachbarten Hallen an 60 Tischen war der Meldeschluss bereits Monate vorher. Auch das Startgeld musste per Einzahlung beim Postamt rechtzeitig gezahlt werden. Zur Erinnerung: Das Internet wurde für solche Dinge erst über 10 Jahre später genutzt. Im April steckte das über 100 Seiten starke Programmheft (Titelbild) dann mit Auslosungen und Zeitplänen aller Konkurrenzen in unserem Göttinger Briefkasten.

Wolfsburg, Hamburg, Esbjerg
Für den Abend des 3. Mai war unsere Runde 1 in Esbjerg angesetzt. Zur Vorbereitung diente uns ein Turnier des TSV Wolfsburg, das traditionell am 1. Mai im Vorgabemodus und doppelten K.O.-System ausgetragen wurde. Als Spieler recht hoher Ligen mussten wir unseren Gegnern teilweise pro Satz bis zu 13 Punkte Vorsprung geben. Zur Erinnerung: Die Spiele gingen damals über zwei Gewinnsätze bis 21 und es wurde mit 38mm-Bällen aus Celluloid statt wie heute in drei Gewinnsätzen bis 11 mit 40er Plastikbällen gespielt.

Hier geht's weiter zum vollständigen Bericht auf www.WODE.de...

Wir unterstützen die Förderung von vier Tischtennis Talenten aus Peru

Die Spendenaktion zur Realisierung des EURO TRIP 2021 gestartet!
Von Marc Wannagat / hier geht's zum Video auf Youtube...  
Peru3Am 10. Juli wollen wir vier junge Tischtennis Talente aus Peru bei uns in Europa willkommen heissen. Von Weil am Rhein im schönen Dreiländereck, über Schaffhausen in der Schweiz bis zu den Czech Open in Olomouc führt die dreiwöchige Reise. Zusätzlich steht ein "Tag der Begegnung" im Frankfurter Rhein-Main-Gebiet auf dem Programm. Begleitet werden die Talente von ihren Trainern aus Peru. Mehr...

Die sportliche und persönliche Förderung von sozial benachteiligten Tischtennis Talenten aus Peru ist das Ziel unseres Projekts TT-SCOUTING. Unser ehrenamtlich arbeitendes Team vom Verein We support talents! e.V. aus Weil am Rhein verfolgt ein einzigartiges Konzept:
Der interkulturelle Austausch in Verbindung mit Tischtennis.

Zur Realisierung des EURO TRIP 2021 starten wir am Montag, den 03. Mai 2021 eine grosse Spendenaktion - Dazu benötigen wir deine Unterstützung!

Unsere Idee: Crowdfunding.
Hinter Crowdfunding steckt der Gedanke, dass mehrere Leute gemeinsam ein Projekt finanziell unterstützen, sodass das gesteckte Ziel erreicht werden kann. Du kannst einen Beitrag deiner Wahl spenden und gleichzeitig aus verschiedenen Prämien auswählen: Eine Win-Win-Situation.

Jetzt untertützen!

Wir freuen uns riesig über jeden Betrag und würden uns über deine Unterstützung freuen.

Sportliche Grüsse und bleib gesund!
Marc Wannagat
1. Vorsitzender We support talents! e.V.

Aus der Serie: Was macht eigentlich...?

Portrait: Bruno Lehmann und Achim Stoll - zwei Freunde sollt ihr sein...
Von Hubert Röderer (06.04.2021) / Quelle: Tischtennis Baden-Württemberg / Alle Bilder aus der TTSF-Mottenkiste
Die DJK Offenburg war über Jahre hinweg der strahlende Stern des früheren Südbadischen Tischtennisverbandes. Krönung war zur Millenniumswende die vorübergehende Zugehörigkeit zur 1. Tischtennis-Bundesliga. Dort wurden die DJK-Farben fast ausschließlich von ausländischen Sportlern vertreten. Das war zu Zeiten von Achim Stoll und Bruno Lehmann, wenn auch eine Klasse darunter, noch eine ganz andere Konstellation. "Es war sicherlich ein ganz besonderer Erfolg", schwärmt Lehmann, "dass wir uns zehn Jahre lang ohne ausländischen Spitzenspieler in der 2. Bundesliga etablieren konnten."

Die Vereinsverantwortlichen und der damalige Verbandstrainer Rudolf Melegi, in Offenburg tätig, vermochten ab 1982 konstant eine Mannschaft zu formen, die maßgeblich aus den größten Talenten des Stammvereins und der Ortenau gebildet wurde, jungen Spielern von Vereinen aus der weiteren Umgebung oder solchen, die es zum Studium an der damaligen Fachhochschule, heute Hochschule, nach Offenburg geführt hatte. Die Vereinsfarben trugen neben dem späteren Erfolgsdoppel unter anderem auch Klaus Homm, Andreas Decker, Georg Winkler, Michael Schweikert, Georg Theiß, Christoph Lamis und Ralf Neumaier. Offenburg war zu jener Zeit, ab Mitte der 80er-Jahre, für lange Zeit Südbadens Platzhirsch und Sammelbecken für junge, aufstrebende Akteure aus der Region. Im Gegensatz zu den Damen, seit Jahren mit Dauer-Abo in der 2. Bundesliga, waren es damals eben die Herren, welche die DJK  Offenburg in die Sport-Spalten  der Tageszeitungen brachten. Wichtige Garanten des Erfolgs: die altersmäßige Homogenität und das freundschaftliche Miteinander. Wie ganz besonders  bei Bruno Lehmann und Achim Stoll.

Weiterlesen ...

Trainings- und Spielbetrieb bleiben weiterhin unterbrochen

DTTB und TTBW bricht Saison ab!
Coronazahlen immer noch zu hoch / Trainingsbetrieb ruht bis mindestens Mitte Mai
coronavirusNachdem Bund und Länder den Coronalockdown am vergangenen Dienstag bis mindestens Mitte Mai verlängert haben wird auch leider der Tischtennistrainings- und -spielbetrieb weiterhin ruhen. Der Deutsche Tischtennisbund (DTTB) hat daraufhin ein Update gegeben und bekannt gemacht, dass von der 2. Bundesliga abwärts die Spielzeit abgebrochen wird.. Das bedeutet, dass der für Anfang Februar geplante Restart nicht stattfinden kann bzw. die angesetzten Spielpaarungen ausfallen. 

Auf Landesebene wurde eine Saisonunterbrechung bis einschließlich 28. Februar schon Mitte Dezember verkündet. Die geplante Wiederaufnahme kann auch hier nicht mehr stattfinden. 

Hier geht es zur Meldung vom DTTB.

Hier geht es zur Meldung von TTBW.

TTSF vs. TG Wallerheim

TTSF Hohberg kassieren erste Saisonniederlage
Marco Spitz mit bärenstarkem Debüt / Kesha ohne Spielglück
Nachdem der DTTB am späten Freitagnachmittag die Meldung verkündete, dass der Spieltag unmittelbar vor dem erneuten Lockdown noch ausgetragen wird, gastierte am vergangenen Samstag die TG Wallertheim in der Reisengasse. Am Ende jedoch mussten die Mannen um Kapitän Jonas Degen die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Hohberg erwischte keinen schlechten Start als Neumaier die Nr. 1 der Wallertheimer, Miguel Chamorro, in drei Sätzen bezwingen konnte. Jedoch sollte Zeimys nicht zu seiner gewohnten Form finden und unterlag knapp in fünf Sätzen gegen Vallbracht. Auch in der Mitte teilte man sich die Punkte. Schaufler blieb in seinem Spiel gegen Flügel ohne Erfolg. Besser lief es dagegen für Bußhardt. Gegen Christmann geriet er eigentlich schon ins Hintertreffen, konnte jedoch zwei Matchbälle abwehren und den Entscheidungssatz in der Verlängerung für sich entscheiden. Bauer brachte die Wallertheimer anschließend durch einen 3:0-Sieg über Degen wieder in Führung. Nach einer kurzen Lüftungspause durfte sich dann Ersatzspieler Marco Spitz in der Regionalliga beweisen, der für den aus privaten Gründen fehlenden Becker ins Team gerückt war. Spitz zeigte sein bestes Tischtennis unter verlor alle drei Sätze jeweils nur knapp mit zwei Punkten Unterschied. Ein Satzgewinn blieb ihm in seinem ersten Einzel noch verwehrt. Dies sollte sich aber noch ändern an diesem Tag...

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Neu in unserem Fanshop (Corona-Schutzmaske)

Die TTSF Schutzmaske nicht nur für Punktspiele
Verkauf an allen Heimspieltagen / 2 Euro davon wandern in die Jugendkasse
Das durfte in unserem Fanshop nicht fehlen: Die TTSF-Schutzmaske! Wie viele bereits wissen haben sich die TTSFler ein sehr ausgeklügeltes Hygienekonzept überlegt, das sich inzwischen bereits in der Praxis bewährt hat. Bei dem 7:5 Saisonauftaktsieg der ersten Mannschaft gegen Ettlingen konnten über 100 Zuschauer "coronakonform" in der Halle die tollen Spiele in der Regionalliga bewundern. Natürlich musste die Halle u.a. mit einer Schutzmaske betreten werden. Da hat sich die Marketingabteilung der Tischtennissportfreunde nicht lange bitten lassen und eine passende TTSF-Maske organisiert.

Bei jedem Heimspieltag können sich die Zuschauer mit einer solchen (waschbaren und wiederverwendbaren) Mund-Nasen-Bedeckung ausrüsten. Bei einem fairen Preis von 5 Euro gehen dabei jeweils 2 Euro in die Jugendkasse. Man schütz nicht nur seine Mitmenschen sondern fördert damit auch gleich die Jugendarbeit des Ortenauer TT-Vereins.

Es bleibt dabei: Wir lieben Tischtennis!
Hier geht's zum Fanshop...

Interview mit Jessica Kramer

"Danke für die herzliche Aufnahme!" 
Neuzugang wechselte in diesem Jahr vom TTC Langhurst zu uns / Furioser Start der Damen in der Landesliga
Jessica Kramer wechselt vom TTC Langhurst zu den TTSF Hohberg. Die Zusage kam vor dem Saisonabbruch. Zu dieser Zeit war noch nicht klar, wo die Damen in der nächsten Saison spielen werden. Beim TTC Langhurst gab es keine Damenmannschaft und daher wurden alle Damen in den Herrenmannschaften eingesetzt. Dies war einer der Gründe warum Jessica zu uns wechseln wollte.
Inzwischen sind die Damen mit einer Bilanz 8:0 traumhaft in die neue Saison gestartet. Wir befragten Jessika vor der Saison nach Ihren ihren ersten Eindrücken im neuen Verein:

TTSF: Jessica, wie bist du zum Tischtennis gekommen? Hat jemand in deiner Familie schon Tischtennis gespielt?
Jessica: Zum Tischtennis bin ich durch meinen Vater gekommen. Er hat selbst jahrelang aktiv Tischtennis gespielt. Zunächst beim SC Offenburg und anschließend dann beim TTC Langhurst, wo ich auch mit sieben Jahren angefangen habe zu spielen.

TTSF: Jessica, gibt es etwas, was dich am Tischtennis fasziniert? Warum ist Tischtennis deine Sportart?
Jessica: Es ist ein Mannschaftssportart sowie eine Individualsportart in Einem. Man hat diesen mannschaftlichen Zusammenhalt und gleichzeitig aber auch genug Freiraum für sich.

Weiterlesen ...

TTSF vs. Ettlingen & Frankenthal

TTSF mit furiosem Start in die Regionalligasaison
Raphael Becker behält weiße Weste in allen Spielen / Nächstes Heimspiel wegen eines Coronafalls beim Gegner verlegt!
Am vergangenen Wochenende konnte endlich nach langer Zeit wieder Spitzentischtennis in der Reisengasse geboten werden. Nach langer coronabedingter Wettkampfpause und zum ersten Regionalligaspiel in der Geschichte der TTSF Hohberg war der badische Mitaufsteiger aus Ettlingen zu Gast in der Reisengasse.

Der ein oder andere Zuschauer wird sich am Anfang vielleicht etwas gewundert haben, jedoch werden nach Vorgabe des DTTB von den Oberligen bis zur 2. Bundesliga keine Doppel gespielt. Somit startete die Partie direkt mit den Einzelpartien des vorderen Paarkreuzes. Der litauische Spitzenspieler Zeimys steuerte hierbei gegen Weiskopf den ersten Regionalligapunkt für die TTSF bei. Da Neumaier Spieß unterlag, konnte sich zu Beginn keine Mannschaft einen Vorsprung herausspielen. Im mittleren Paarkreuz konnte Schaufler sehr überzeugen. Nachdem ihm in der vergangenen Saison kein Sieg gegen Ettlingen gelang, drehte er richtig auf und konnte Füllner in drei Sätzen besiegen.

Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Ettlingen...
Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Frankenthal...

Weiterlesen ...