www.ttsf-hohberg.de

TTSF vs. TTG Kleinsteinbach/Singen

Die TTSF verteidigen die Tabellenspitze durch 9:4-Erfolg gegen Kleinsteinbach/Singen
Spitzenspiel der beiden Badenligaaufsteiger / taktische Aufstellung fruchtete

Am Samstag kam es zum Showdown in der Oberliga BaWü zwischen dem Tabellenersten TTSF Hohberg und dem Verfolger aus Kleinsteinbach/Singen. Kurioserweise handelt es sich bei den beiden Teams um die beiden Aufsteiger aus der letztjährigen Badenligasaison. Das Rennen um die Tabellenspitze zwischen diesen beiden Teams hätten vermutlich nur die waghalsigsten Spekulanten vor der Saison prognostiziert. Auf Hohberger Seite ist man gleichsam überrascht und stolz, eine bislang tadellose Saison absolviert zu haben. Hatte man sich vor der Saison höchstens einen Nicht-Abstieg ausgerechnet, so findet man sich nach 4 Spielen und einer 7:1-Bilanz an der Tabellenspitze wieder. Auch wenn man diese Position nie angestrebt hatte, wollte die erste Garde der TTSF die Tabellenspitze natürlich um jeden Preis verteidigen.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Hier geht's zum Bericht in baden online...

Weiterlesen ...

Sensationeller Fund bei Ausgrabungen in der Reisengasse!

Unglaublich: Sonderedition des TTF-Trainingsanzugs wieder aufgetaucht
Fundstücke werden nun wissenschaftlich untersucht / Präsident: "Müssen eventuell die Geschichte des Vereins neu schreiben"
Nach wahrscheinlich fast 45 Jahren ist nun die schon lange verloren geglaubte Sonderedition des Trainingsanzugs der Tischtennisfreunde Niederschopfheim wieder aufgetaucht (einer der beiden Vereine aus denen die TTSF Hohberg hervorgingen, A.d.R.). Und zwar im Originalzustand! Wie die örliche Polizeidienststelle mitteilte, wurden Bauarbeiter bei Grabungen zum Neubau in der Reisengasse fündig. Zuerst konnte man den Fund nicht genau zuordnen und fragte sich ob es sich hier um Kleidungsstücke aus dem Mittelater handeln könnte. Allerdings konnte man das Jahr dann mit Hilfe der Analyse radioaktiver Isotope bestimmen: Die Untersuchungen der Halbwertszeiten lässt vermuten, dass die Kleidungsstücke, die noch originalverpackt waren, aus dem Jahr 1975 stammen, also fast 45 Jahre verschollen waren.
Man fragt sich nun, ob die Spieler, für die diese Anzüge bestimmt waren, heute immer noch auf die Anzüge warten. Was haben sie an Stelle dieser Jacken und Hosen getragen? Wie wurden die nicht eingesetzten Anzüge vom Kassenwart verbucht? Sind die weißen Stirnbänder, die ebenfalls gefunden wurden, heute noch regelkonform?
Fragen über Fragen an die sich nun eine Sonderkommission der Tischtennissportfreunde setzten wird. Kommisionsvorsitzender Präsident Rudolf, der an dem Fund maßgeblich beteiligt war, äußerte sich dazu gestern vor der Presse: "Eventuell muss die Geschichte des Vereins völlig neu geschrieben werden...". Wir bleiben dran.

Einige Vereinsmitglieder nutzen jedenfalls die Gelegenheit und zogen damit in die Eröffnungsveranstaltung der Faschingssaison 2019/2020 in die Mehrzweckhalle. Der Schnappschuss hat große Chancen auf den Titel "Bild des Jahres 2019" der alljährlich bei der Weihnachtsfeier am 13. Dezember 2019 vergeben wird. Alle Mitglieder sind hierzu wie immer herzlich eingeladen.

Achims TTSF-Blog: Unser Mann in Peru

Achim unterstützt soziales Tischtennisprojekt in Südamerika!
Neue Erfahrungen in 3000 Meter Höhe / 2 Monate in einer anderen Welt
Achim Stoll hat seit Oktober ein Sabbatical einlegen (hier geht es zum Zeitungsbericht in der lokalen Presse), um nach Südamerika zu reisen. Durch seinen Kontakt zu Marc Wannagat (Anmerkung: Vorstand von „We support talents“) hat er dort die Möglichkeit, im neu gegründeten Tischtennis Zentrum in Peru, die Trainer zu unterstützen.
Er wird Kindern und Jugendliche über ca 2 Monate lang den Tischtennis Sport näherbringen und freut sich auf diese neue Erfahrung in der Stadt Huancayo in den Anden. Auch sozial benachteiligten Kindern wird dort ermöglicht diesen interkulturellen Austausch im Sport zu erleben (hier geht's zum Interview...).

Achim, der in der ersten Woche seinen alten Tischtenniskumpel Martin Reese aus Weinheimer Zeiten besuchte und die erste Woche in Californien verlebte, wird auf unserer Homepage regelmäßig in diesem Blog von seinen Erfahrungen berichten.

Viel Spass dabei und Achim, Dir eine tolle Zeit!

Weiterlesen ...

DTTB TOP 48 Rangliste

Tom Schaufler schafft Qualifikation für DTTB TOP 24-Rangliste
Am 02. und 03.11. fand in Gaimersheim (Bayern) die DTTB TOP 48-Rangliste der Jungen 18 statt. Hierzu hatte sich Tom Schaufler vom TTSF Hohberg qualifiziert. In seiner Vorrundengruppe gelangen Tom Erfolge gegen Yuxiang Ding (Hertha BSC Berlin) mit 3:0 sowie Justin Senkler (VfR Simmern) mit 3:1 und belegte damit Gruppenplatz 3. Eine bessere Vorrundenplatzierung verpasste er durch drei Fünfsatzniederlagen gegen Tom Schweiger (späterer Ranglistenzweiter; DJK Altdorf), Jinxing Guo (Borussia Düsseldorf) und Bjarne Kneißl (Torpedo Göttingen). In der Platzierungsrunde am Sonntag errang er nochmals einen Dreisatzerfolg gegen Bastian Steeg (TSG Kaiserslautern) und belegte im Schlussklassement Platz 17. Mit dieser Platzierung schaffte er die Qualifikation für die DTTB TOP 24-Rangliste, die am 23. und

Tom Schaufler schafft Qualifikation für DTTB TOP 24-Rangliste

Am 02. und 03.11. fand in Gaimersheim (Bayern) die DTTB TOP 48-Rangliste der Jungen 18 statt. Hierzu hatte sich Tom Schaufler vom TTSF Hohberg qualifiziert. In seiner Vorrundengruppe gelangen Tom Erfolge gegen Yuxiang Ding (Hertha BSC Berlin) mit 3:0 sowie Justin Senkler (VfR Simmern) mit 3:1 und belegte damit Gruppenplatz 3. Eine bessere Vorrundenplatzierung verpasste er durch drei Fünfsatzniederlagen gegen Tom Schweiger (späterer Ranglistenzweiter; DJK Altdorf), Jinxing Guo (Borussia Düsseldorf) und Bjarne Kneißl (Torpedo Göttingen). In der Platzierungsrunde am Sonntag errang er nochmals einen Dreisatzerfolg gegen Bastian Steeg (TSG Kaiserslautern) und belegte im Schlussklassement Platz 17. Mit dieser Platzierung schaffte er die Qualifikation für die DTTB TOP 24-Rangliste, die am 23. und 24.11. in Landsberg (Sachsen-Anhalt) stattfindet.

Hier geht's zu den Ergebnissen...

TTSF Hymne

6 Sterne
Zum 25 jährigen Vereinsjubiläum schenkt sich der Verein eine eigene Hymne / Hörprobe auf Instagram

Zu Ihrem 25 jährigen Bestehen haben sich einige der Tischtennissportfreunde etwas besonderes ausgedacht: eine eigene Vereinshymne! Wer am Ende die Idee dazu hatte ist nicht mehr ganz überliefert. Die einen sagen es war Achim Stoll, andere sagen aber es sei ganz anders gewesen...

Wie auch immer: an einem schönen Sommerabend setzten sich einige der Tischtennissportfreunde im Haus von Jonas Degen zusammen, um an einem Text zu feilen. Die Musik hatte vorher der Musikdirektor des Vereins, Thomas Huck, eigens dafür komponiert. In einem agilen Prozess wurde in drei Gruppen von Flitzpiepen jeweils eine Strophe getextet. Dabei war es hilfreich, dass sich die ein oder andere Passage sogar gereimt hat. Bei anderen Sequenzen musste in einem gruppendynamischen Prozess noch nachgefeilt werden. Die letzte Strophe und die Bridge sprudelten am Ende dann nur noch so heraus, da man sich inzwischen im Flow befand.

Das Ergebnis wurde dann auf der Jubiläumsgala am 07.09.2019 feierlich zum Abschluss den 200 Gästen präsentiert. Natürlich unterstützt von der Vereinsband Generations.
Ab sofort findet man diesen Artikel und den Text der Hymne permanent unter der Rubrik "Worum es uns geht" im Untermenü "TTSF-Hymne".
Und wer das Lied hören möchte, der muss sich zu unserem TTSF-Instagram Auftritt begeben und bekommt dort die Hörprobe. Danke, Tom für die TTSF-Instagramm-Organisation.

Es bleibt dabei: "Wir lieben Tischtennis!"

TB Untertürkheim vs. TTSF

TTSF Hohberg erobern Tabellenführung
Nach dem starken Auftritt gegen den SC Staig reisten die TTSF Hohberg in der Tischtennis Oberliga-BaWü nach Stuttgart, um beim etablierten Oberligisten TB Untertürkheim aufzuschlagen.Dabei gelang ein Auftakt nach Maß, da sich sowohl Zeimys/Neumaier als auch Bußhardt/Becker souverän mit 3:0 durchsetzen konnten. Die Niederlage von Schaufler/Degen gegen das erfahrene Abwehrdoppel Basaric/Dordevic war dabei eher einkalkuliert. Dass Untertürkheim gerade auch kämpferisch dagegenhalten würde, zeigte sich speziell in den folgenden vier Einzeln, die allesamt an den Gastgeber gingen. Besonders ärgerlich waren dabei die vermeidbaren Niederlagen von Zeimys, der seinen Gegenüber Vajda bis zum 2:0 klar dominierte, dann aber nicht mehr zu seinem Spiel fand und auch von Schaufler, der im vierten Satz mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte und Irimia gratulieren musste.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

TTSF vs. SC Staig

TTSF Hohberg setzen Siegesserie fort
Tischtennislegende Shidong Li mit atemberaubender Leistung

Am vergangenen Samstag gastierte der SC Staig in Hohberg. Die Staiger Mannschaft blieb noch ohne Punktverlust und die Hohberger noch ohne Niederlage, sodass es sich um ein Spitzenspiel in der Oberliga Baden-Württemberg handelte.

Gleich zu Beginn der Partie erlebten einige Zuschauer in den Eingangsdoppel ein Déjà-vu (Relegation). Das Spitzendoppel Zeimys/Neumaier konnte klar gewinnen. Ebenso zeigten Bußhardt/Becker eine starke Leistung. Tom Schaufler und Li Shidong konnten das Spitzendoppel der Gäste Richter/Schwarzer immer wieder vor Probleme stellen. Im vierten Satz erspielten sich Li/Schaufler acht Matchbälle, welche jedoch nicht genutzt werden konnten. Dennoch behielten die beiden die Nerven und siegten im fünften Satz, wodurch Hohberg mit 3:0 in Führung ging.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Interview mit Jonas Degen

BZ-INTERVIEW von Benedikt Hecht mit Jonas Degen
Der Mannschaftsführer der TTSF Hohberg über den guten Start des Aufsteigers in die Tischtennis-Oberliga
Vollauf zufrieden mit dem Saisonstart des TTSF Hohberg: Jonas Degen   | Foto: Pressebüro SchallerHOHBERG (von Benedikt Hecht | Foto: Pressebüro Schaller). Eine Überraschung folgt auf die nächste bei den Tischtennisfreunden Hohberg. Schon der Aufstieg in die Tischtennis-Oberliga Baden-Württemberg durch den Sieg in der Relegation sorgte für Aufsehen. Jetzt findet sich das Team sogar in der – zugegebenermaßen noch etwas schiefen – Tabelle auf dem Spitzenplatz mit 5:1 Punkten wieder. Über den tollen Start hat sich Benedikt Hecht mit Teamsprecher Jonas Degen unterhalten.

BZ: Herr Degen, zwei Siege, ein Remis stehen nach drei Spieltagen zu Buche. Sind Sie überrascht über den guten Auftakt?

Hier geht's zum Originalartikel in der BZ...

Weiterlesen ...

TTF Althausen vs. TTSF

TTSF feiern Kantersieg bei Auswärtsspiel in Altshausen
Am vergangenen Samstag stand für die erste Mannschaft das erste Auswärtsspiel der Saison an. Nach etwa 2,5 h Autofahrt kam man im schwäbischen Altshausen an. Eine personelle Änderung gab es in der Aufstellung. Li Shidong feierte sein Saisondebüt, da Andreas Bußhardt fehlte. Trotz dieser Veränderung in der Aufstellung gelang ein perfekter Start in den Doppeln. Das bisher ungeschlagene Doppel eins um Zeimys/Neumaier siegte ebenso wie das neu formierte Doppel zwei um Li/Becker, die das gegnerische Spitzenduo Ocko/Toth in vier Sätzen bezwangen. Durch den Sieg von Schaufler/Degen ging man mit einer komfortablen 3:0-Führung in die Einzel. Auch hier ließ man Altshausen zunächst keine Chance. Im vorderen Paarkreuz blieb man ohne Satzverlust. Zeimys gewann gegen Toth und Li bewies durch seinen Sieg gegen Ocko, dass er, obwohl er zu den ältesten Spielern der Liga gehört, noch immer auf einem Top-Level spielen kann. Im mittleren Paarkreuz hielt sich zunächst auch Schaufler schadlos und gewann mit 3:0 gegen den Mannschaftskapitän Wolfgang Jagst. Einzig Neumaier erwischte einen schlechten Tag und musste gegen Petr Novotny die einzige Niederlage des Tages einstecken. Jedoch ließ sich das hintere Paarkreuz davon nicht beirren. Becker gewann mit 3:1 gegen den bis dato noch ungeschlagenen Jonas Strahl und Degen gewann hauchdünn den Fünf-Satz-Krimi gegen den polnischen Defensivspieler Wojciechowski. Zeimys setzte anschließend den Schlusspunkt zum auch in dieser Höhe verdienten 9:1-Auswärtssieg.

Am kommenden Samstag steht in der Reisengasse dann der große Heimpieltag an. Um 18 Uhr spielen die Herren eins, zwei und drei. Gegner werden hier jeweils der noch ungeschlagene SC Staig (Oberliga BaWü), der aktuelle Badenligazweite SV Niklashausen (Badenliga) und die Zweitvertretung des Lokalrivalen DJK Offenburg (Landesliga) sein.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Interview mit Achim Stoll

"Ich freue mich auf die Herausforderung in Peru" 
Achim Stoll wird  2 Monate lang Kinder in Peru trainieren

Das Interview führte Carsten Höft, der auch unseren Ausstatter TT-Xpert in Südbaden vertritt

TTSF: Du bist auch in diesem Jahr wieder unfassbar erfolgreich unterwegs. Du hast in der Rückrunde 2018/19 in der Verbandsliga Südbaden im vorderen Paarkreuz 10:3 gespielt, insgesamt 16:9 und hast aktuell einen unfassbaren TTR Wert von über 1960, bist 2019 Baden-Württembergischer Vizemeister im Einzel und im Doppel mit Bruno Lehmann (der Ü50 Senioren), zusammen mit Petra Schmidt (TTSF Hohberg!) sogar Baden-Württembergischer Meister im Mixed! Vergangenes Jahr hast Du die Bronzemedaille im Doppel zusammen mit Bruno Lehmann bei den Weltmeisterschaften der Senioren in Las Vegas gewonnen…
Was hält Dich so fit, dass Du diese tolle Leistung bringen kannst? Was ist entscheidend?

Achim: Seit ich die Diagnose meiner Schulterverletzung habe, spiele ich kein Tennis mehr (Anmerkung, AS hat die letzten 20 Jahre gut 5 Monate im Jahr Tennis gespielt, Bezirksliga Gruppe 054 beim TC Hohberg) Ich spiele deutlich konsequenter und näher am Tisch, mit diesem Spiel bin ich merklich erfolgreicher. Ich trainiere 2 x in der Woche, weil es mir einfach riesigen Spaß macht. Kein Sport zu machen ist für mich definitiv keine Option. Zudem muss ich sagen, dass mir die Senioren-Wettbewerbe total Spaß machen. Ich habe in der letzten Zeit so viele Menschen getroffen, die ich in meiner frühen TT-Karriere kennen und schätzen gelernt habe.

Weiterlesen ...

Saisonheft 2019/2020

Das neue Saisonheft ist da
Neues Jahresheft in Printversion und als Onlinemagazin

Die Tischtennissportfreunden freuen sich auf die neue Saison 2019/2020. Als Ausdruck dieser Vorfreude erscheint nun zum dritten Mal das Saisonheft für die kommende Spielzeit mit allen Informationen rund um die neue Saison. Es wird bei allen Heimspielen ausgelegt und steht natürlich auch als Onlineversion auf der Homepage bereit. Neben Aufstellungen, Terminen und Portraits wird das durchweg farbige DIN A 4 Heft ergänzt durch alle möglichen Informationen und Geschichten rund um unseren Verein.
Rudolf und sein stellvertreter, Thomas Huck, wollen es nicht versäumen allen Beteiligten für die Arbeit an diesem Werk zu danken. Insbesondere gilt der Dank der Vorstandschaft Jugendwart Andreas Bußhardt (Konzept & Redaktion) und seiner Schwester Christine, die für das professionelle Layout gesorgt hat.
Der Dank gebührt auch den vielen weiteren Helfern, insbesondere denjenigen, die sich um das Einsammeln der Anzeigen bei lokalen Unternehmen bemüht haben und natürlich den Sponsoren, Partnern und Unterstützern, ohne die das Heft nicht zustande gekommen wäre.

Es bleibt dabei: "Wir lieben Tischtennis!"

TTSF vs. Salamander Kornwestheim

Der erste Sieg in der Oberliga
Hohberg gewinnt gegen Salamander Kornwestheim II klar mit 9:2
Am letzten Samstag empfing das Team der TTSF Hohberg den SV Salamander Kornwestheim II zum zweiten Heimspiel der noch jungen Saison. Früh standen jedoch die Weichen auf Sieg, nachdem zwei der drei Doppel gewonnen werden konnten. Lediglich Schaufler und Degen mussten sich dem Spitzendoppel Bojic/Schötz geschlagen geben. Marcel Neumaier ging in einem sehr umkämpften ersten Einzel mit 3:2 als Sieger von der Platte, nachdem er beim Stand von 6:10 im Entscheidungssatz vier Matchbälle von Momcilo Bojic abwehren konnte. Durch den vorherigen Sieg von Zeimys mit 3:0 gegen den Sohn Uros Bojic stand die Zähltafel bei 4:1. Im Filetstück der Mannschaft, der Mitte, mussten die rund 60 Zuschauer nun die erste Niederlage der Hohberger sehen. Dabei sah es anfangs bei Bußhardt, der 2:0 in Führung ging, nicht danach aus, jedoch verlor er am Ende mit 3:2 denkbar knapp gegen Kevin Beckmann. Das vorherige Einzel von Schaufler war hingegen deutlich mit 3:0 gegen Felix Schötz gewonnen worden. Schaufler wahrte somit seine weiße Weste in der Obelriga.
Weiterlesen ...

Interview mit Kestutis "Kesha" Zeimys

"Die Rahmenbedingungen könnten nicht besser sein!" 
Die Hohberger Nummer 1 zieht Bilanz nach einem Jahr TTSF Hohberg / The whole Interview in English (please click here)
Carsten Höft hatte Gelegenheit sich mit unserer Nummer 1 – „Kesha“ Zeimys zu unterhalten – ein Tischtennis-Interview.

TTSF: Kesha, Du bist jetzt 1 Jahr bei den TTSF Hohberg, erzähl doch mal aus Deiner Sicht, wie der Wechsel zu uns zustande gekommen ist.
„Ich hatte vergangenes Jahr den Wunsch, mich komplett zu verändern, ich wollte was Neues anfangen, mein Leben ändern. Und ich wollte weg aus Litauen. Der erste Kontakt kam über Facebook zustande, ich bin dann mit dem PKW von meinem Ex-Klub Magdeburg nach Hohberg gekommen. Ein erstes Training und anschließend eine Gesprächsrunde mit Thomas (Anm.: Thomas Huck, 2.Vorstand), Rainer (Anm.: Rainer Rudolf, 1. Vorstand), Andreas (Anm.: Andreas Bußhardt) und Sven (Anm.: Sven Happek) war der Grundstein. Die Aussicht hier zu wohnen und auch arbeiten zu können gab für mich den Ausschlag nach Hohberg zu kommen. Heute kann ich sagen – ich habe alles richtig gemacht, ich fühle mich wohl (Kesha lacht).“

TTSF: In welchem Alter hast Du mit Tischtennis angefangen und was war Dein größter Erfolg im Jugendbereich?
„Ich habe mit 5 Jahren angefangen Tischtennis zu spielen, wir hatten in der näheren Umgebung nur Fußball-Vereine, ich wollte aber was anderes machen. Als mein Onkel einen Tischtennis-Verein gegründet hatte, war es klar, dass ich dort hingehe. Mein Vater hat mich auch sehr unterstützt und die Chance, sportlich was zu erreichen, war einfach größer als im Fußball. Meine größten Erfolge waren sicherlich die Teilnahmen an Welt- und Europa-Meisterschaften im Jugendbereich. Das beste Resultat habe ich bei den Jugend-Europameisterschaften U15 erzielt, da war ich in der Runde der letzte 32 und habe nach 2:0 Führung noch unglücklich verloren. In Litauen war ich landesweit die Nummer 1 meines Jahrgangs über mehrere Jahre hintereinander.

Weiterlesen ...

TTSF vs. Birkmannsweiler

Verheißungsvoller Auftakt in eine spannende Saison
TTSF holen Punkt zum Saisonauftakt

Letzten Samstag startete die erste Mannschaft der TTSF Hohberg in die Oberligasaison. Am Ende eines langen Abends sahen die über 60 Zuschauer ein 8:8-Unentschieden gegen das Team aus Birkmannsweiler. Ein Punkt, mit dem jeweils beide Teams zum Auftakt ganz gut leben können.

Zu Beginn der Partie zeigten sich die Doppel der TTSF gut eingestellt. So konnte man durch Siege von Zeimys/Neumaier und Bußhardt/Becker in Führung gehen. Lediglich das Doppel zwei um Schaufler/Degen musste gegen das gegnerische Spitzendoppel Gao/Schiek die erste Niederlage einstecken. Im Spitzenpaarkreuz teilte man sich vorerst die Punkte. Zeimys bezwang den Abwehrspezialisten Huzjak dank seinen harten Topspinbällen in fünf Sätzen, während Neumaier gegen den zweiten Abwehrspieler, Gao Peng, ohne Chance war. Anschließend zeigten Schaufler und Bußhardt, dass auf sie im mittleren Paarkreuz Verlass ist. Beide konnten ihre Gegner Kutschera und Schiek in jeweils fünf Sätzen besiegen. Somit hatte man sich eine 5:2-Führung erspielt, die allerdings wieder schnell schrumpfen sollte. Becker gegen den jungen Sejdijevic, als auch Degen gegen Pasaloglu, verpassten es, die Führung weiter auszubauen.

Hier geht's zum Spielprotokoll...

Weiterlesen ...

Vorbericht: Hohberg vs. Birkmannsweiler

Erste Mannschaft der TTSF Hohberg startet in die neue Saison
Rückkehr nach 19 Jahren gegen Birkmannsweiler / Alle Spiele 2019/2020
Nach langer Abstinenz sind die TTSF Hohberg wieder in die Oberliga-BaWü zurückgekehrt. Dementsprechend groß ist die Vorfreude auf den Saisonauftakt am kommenden Samstag um 18 Uhr zuhause gegen den VfR Birkmannsweiler. Hier bekommen es die TTSFler gleich zu Beginn mit dem Abwehrbollwerk Gao Peng und Josip Huzjak, die zudem das beste vordere Paarkreuz der Liga bilden, zu tun. Man darf also sehr gespannt sein, wie sich das nach wie vor recht junge Team um Kapitän Jonas Degen in der Oberliga zurechtfindet. Um möglichst erfolgreich in die Saison zu starten, hofft man auf die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer. Der Eintritt ist kostenlos und für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt.

(Das Bild zeigt die Ehrung der ersten Mannschaft beim Jubiläumsfest der TTSF Hohberg.)

25 Jahre TTSF Hohberg

Ein Hauch von Hollywood in der Mehrzweckhalle
Drei neue Ehrenmitglieder / "Eddys" für verdiente Mitglieder
Am vergangenen Samstag feierten die Tischtennissportfreunde Hohberg das 25-jährige Vereinsjubiläum. Hierzu waren alle aktiven, passiven und ehemaligen Mitglieder sowie alle Eltern der Jugendlichen, Freunde des TTSF sowie die Sponsoren eingeladen. Vorstand Rainer Rudolf konnte zur Jubiläumsfeier 200 Tischtennissportfreunde in der Mehrzweckhalle Hofweier willkommen heißen. Zur Einstimmung in den Abend gab es einen Bildervortrag mit einem Rückblick auf die Jahre 1959 bis 1994 der Vereine TUS Hofweier, TTF Niederschopfheim und TTS Hofweier. Nach der Begrüßung der Jubiläumsgäste plauderte Vorstand Rainer Rudolf zusammen mit Thomas Huck (2. Vorstand) mit Bürgermeister Klaus Jehle über dessen Bezug zum Tischtennis und zu den Tischtennissportfreunden Hohberg. Der erste Teil der Jubiläumsveranstaltung wurde mit der Ehrung der 1. Herrenmannschaft für den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg sowie den Gewinn der Deutschen Pokalmeisterschaft für Verbandsklassen abgeschlossen.

Der zweite Teil stand dann ganz im Zeichen der 6 Grundsätze der Tischtennissportfreunde Hohberg, die auch durch die sechs Sterne im Vereinslogo repräsentiert werden. Verschiedene Moderatoren erläuterten in ihren Vorträgen die für die Tischtennissportfreunde wichtigen Grundsätze „Fairness und Respekt“, „Jugendförderung“, „Gleichberechtigung“, „Gemeinnützigkeit“, „Gemeinschaft“ und „Integration“. In jeder dieser Kategorien wurde ein Ehrenpreis, der „Eddie“ an verdiente Mitglieder verliehen, die sich in herausragender Form beim TTSF Hohberg sowie in den drei Vorgängervereinen (TUS Hofweier; TTF Niederschopfheim; TTS Hofweier) verdient gemacht haben. Zu den sechs Grundsätzen wurden jeweils weitere Einspieler gezeigt, die durch die Vereinsband „Generations“ musikalisch untermalt wurden.

Hier geht's zu den Bildern der Veranstaltung...

Weiterlesen ...

Saisonvorbericht: 1. Herren

Die TTSF freuen sich auf schwierige Aufgaben
Li Shidong stellt sich nochmals in den Dienst des Vereins / Alle Spiele 2019/2020
Die Sensation ist perfekt: Die erste Mannschaft der TTSF Hohberg konnte sich durch die gewonnene Relegation für einen Startplatz in der Oberliga Baden-Württemberg qualifizieren. Das klar definierte Ziel des Vereins lautet, diese lange ersehnte Spielklasse zu halten. Personell sind leichte Veränderungen zu verzeichnen, jedoch wollte man die gut eingespielte Mannschaft nicht auseinanderreißen. Der ehemalige chinesische Nationalspieler Li Shi Dong, der sich in den letzten Jahren eher in die zweite Reihe des Vereins zurückgezogen hatte, konnte noch einmal überzeugt werden, für die erste Mannschaft zu spielen. Shi Dong wird die Mannschaft aufgrund seiner Spielstärke und Erfahrung auf diesem hohen Niveau unterstützen. Felix Gühr, der beruflich stark eingespannt ist, sieht sich in der kommenden Spielzeit als Ergänzungsspieler der zweiten Mannschaft und wird mit gezielten Einsätzen versuchen mit der zweiten Mannschaft in der Badenliga die Klasse zu halten.
Der Rest der Mannschaft bleibt, wie in der Aufstiegssaison, was den großen Vorteil mit sich bringt, dass die überzeugenden Doppelpaarungen des Teams weitgehen bestehen bleiben.

Hier geht's zum Bericht in der Badischen Zeitung...

Weiterlesen ...

Großes BZ Interview mit Tom Schaufler

"Es macht mir einfach Spaß in Hohberg!"
Ein BZ-Interview mit Tom Schaufler, dem aktuell besten baden-württembergischen U-18-Tischtennisspieler von den TTSF Hohberg in der Ortenau – auch über Vorteile eines Linkshänders. / Das Interview führte Andreas Strepenick
Tom Schaufler liebt Tischtennis. Der 16-Jährige hat es schon weit gebracht. Schaufler, Linkshänder von den Tischtennisfreunden Hohberg, gewann das Landesturnier U 18 und ist damit der aktuell beste Spieler dieser Altersklasse in Baden-Württemberg. BZ-Sportredakteur Andreas Strepenick sprach mit ihm über die Vorteile eines Linkshänders, die Rolle seines Opas und die Ziele, die er in seinem Sport noch hat.

BZ: Herr Schaufler, wie geht es Ihnen?
Schaufler: Momentan geht’s mir sehr gut. Die Saisonvorbereitung beginnt gerade. Ich hoffe natürlich, dass die kommende Runde sehr gut verläuft.

BZ: In welcher Liga spielen Sie?
Schaufler: Wir sind gerade in die Oberliga Herren aufgestiegen. Das ist die fünfthöchste Spielklasse in Deutschland. Unser Team besteht aus sechs Spielern, wir haben noch einen siebten als Ersatzmann.

Hier geht's zum Originalinterview der BZ...

Weiterlesen ...

Ferienfreizeit mit unserem Trainer Bernd Palmer

Ferienfreizeit des TTSF Hohberg 2019
10 Kinder lernen das schnelle Spiel mit dem kleinen Ball kennen / Nachwuchstalent Lena Fritz unterstützt
Wie in jedem Jahr führte unser langjähriger Jugendtrainer Bernd Palmer zu Beginn der Sommerferien wieder 10 Jungen und Mädchen in das schnellste Rückschlagspiel der Welt ein. Nachdem die Anwesenheitsliste kontrolliert wurde erzählte er den Kids etwas über Kuriositäten beim Tischtennisspiel.z.B.Der längste Ballwechsel fand 1936 statt. Der Pole/Franzose Alex Ehrlich  und der Rumäne Fracos Paneth kämpften 2 Stunden um einen Ball. Ebenso bei der Weltmeisterschaft 1936 gab es das längste Match das je gespielt wurde. Gegner waren der Franzose Hagenauer und der Rumäne Goldberger. Nach über 7 Stunden  wurde das Spiel im 5.Satz abgebrochen. Anschliessend zeigte Bernd den Kids wie man einen TT-Schläger richtig in die Hand nimmt um am besten mit VH (Vorhand) und RH (Rückhand)spielen zu können.
Nach einigen Übungen mit dem Schläger zeigte Bernd mit dem 2.Betreuer Lena Fritz einige verschiedene Schlagarten: Rückhandschupfball, Vorhandkonterball, Vorhandtopspin und Ballonabwehr gegen Vorhandschuss. Dann endlich durften die Kids an die Tische um zu spielen.Zum Abschluss des Ferienprogrammes wurde am „Kaisertisch“der Beste geehrt. Dies war Jeremy Lehmann.

Bevor Bernd die Jugendlichen in die Ferien verabschiedete,lobte er die Disziplin aller Beteiligten. An den strahlenden Gesichtern konnte man erkennen,daß allen das Training Spass gemacht hatte.

Für alle Teilnehmer gab es den neuen TTSF-Schnupperpass mit dem die Kinder für 9 Trainingstage nach den Sommerferien kostenlos mittrainieren dürfen.
Die Tischtennissportfreunde laden alle Teilnehmer (und ihre Freunde) herzlich dazu ein und freuen sich auf ein Wiedersehen nach den Ferien zu den bekannten Trainingszeiten.

Baden-Württembergische Rangliste TOP 12 (U18)

Tom Schaufler ist der beste Jugendliche in Baden-Württemberg
Nur eine Niederlage bei Ranglistenturnier der besten 12 in Stuttgart
Am Wochenende von Samstag (20.07) bis Sonntag (21.07) fand die diesjährige ,,BaWü" Rangliste Top12 der besten unter 18-jährigen in Stuttgart statt. Ausrichter war der SV Sillenbuch. Im Modus "Jeder gegen Jeden" startete das Turnier für Tom Schufler Mittags gegen Luca Rowinski. Tom erwischte einen Traumstart: Nach einem deutlichen 3:0 Sieg folgten auch weitere Siege gegen Vogt (3:0), Provoznik (3:1), Lühne (3:0), Haid (3:0) und Altrieth (3:2). Lediglich dem stark verbesserten Samuel Schürrlein von der DJK Offenburg (0:3) musste Tom zum Sieg gratulieren. Damit endete der erste Tag mit einer Gesamtbilanz von 6:1 Siegen.

Hier geht's zu den Ergebnissen...
HIer geht's zum Bericht in BadenOnline...

Weiterlesen ...

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Thomas Huck holt mit Georg Winkler Bronzemedaille im Doppel
Knappe Niederlage gegen spätere Sieger / 500 Teilnehmer in Erfurt / Südbaden erfolgreich
An diesem Pfingswochenenede fand die deutsche Meisterschaft der Senioren in Erfurt statt. Einmal im Jahr treffen sich die besten deutschen Senioren ab 40 Jahren, um sich in Ihren jeweiligen Altersklassen zu messen. Fast 500 Spieler ermittelten ihre Einzel, Doppel und Mixed-Meister.
Für Hohberg starteten gleich zwei Spieler: Petra Schmidt und Thomas Huck wollten sich in der Konkurrenz von 50 bis 59 Jahren beweisen.

Petra kam leider nicht über die Gruppe hinaus. Sie fand in Polina Goldenberg (Bayern), Marion Schmidt (Westdeutschland) und Heike Wahlers (Norddeutschland) ihre Meister. Im Doppel scheiterte sie an der Seite von Korber /Schöler mit 3:1. An der Seite von Phillip Danneger (Singen) war für die aktuell Baden-Württembergische Meisterin (an der Seite des Hohbergers Achim Stoll) ebenfalls relativ früh Schluss.

Hier geht's zu den Ergebnissen...

Weiterlesen ...

Peters Blog zur Senioren-EM in Budapest (Ungarn)

European Veterans Championships 2019
Bildergebnis für ungarn FahneIm Juli 2019 startet die Tischtennis-EM der Ü40er in Budapest. Peter (auf WODE.DE), Petra, Karin, Thomas, Uli sowie unsere „Edelfans“ Jenny und Gesa – kämpfen um Medaillen und berichten aus der Stadt an der Donau.

Teil 1: EVC 2019 mit Startproblemen

Teil 2: EM-Auslosung endlich online

Teil 3: Überraschungen blieben aus

Teil 4: Budapest ab Mittwoch

Hier geht's zum gesamten EVC-Blog von Peter Wode...
Hier geht's zu den Ergebnissen...

Südbadische Jugendrangliste TOP16

Lena ist die beste Schülerin in Südbaden!
Hohberger Nachwuchstalent gewinnt Verbandsrangliste / Nico wird dritter
Beim Endranglistenturnier in Rheinmünster belegte unsere U 15 Spielerin Lena Fritz den 1. Platz der besten 16 Mädchen in Südbaden! Sie ist dmit beste Spielerin in Südbaden in ihrem Alter.
Zuerst wurden  in 2 Gruppen a`8 Mädchen die Platzierungsspiele ausgetragen! In sämtlichen Vorrundenspielen verlor Lena lediglich einen Satz.Die letztjährige Endspielgegnerin Himmelsbach Lara (Rückhandnoppen) bezwang sie souverän (6,1,8,). Gegen die 4 ersten der 2.Gruppe gab es im zweiten Spiel trotz guter Leistung eine 12:10 Niederlage im 5.Satz gegen Mittmann Lara,Furtwangen.So kam es im letzten Spiel des Tages zum Endspiel gegen Hannah Marder (Lauchringen) das Lena mit 3:1 Sätzen gewinnen konnte.Dank ihren besseren Aufschläge und dem besseren Topspinspiel war der Sieg und damit die Qualifikation für die Baden-Württembergische Endrangliste gesichert.
Betreut wurde Lena von ihrem langjährigen Trainer Bern Palmer, der offensichtlich die richtige taktische Marschroute fand.
Tolle Leistung Lena! Wir gratulieren!

Bei den Jungen (U18) holte Nico Neumaier einen hervorragenden 3. Platz. Ranglistensieger wurde Samuel Amann (Iffezheim) vor Simon Weiler (Ottenau)

Hier geht's zu den Ergebnissen der Mädchen...
Hier geht's zu den Ergebnissen der Jungen...

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften für Verbandsklassen

Hohberg ist Deutscher Mannschaftsmeister!*
*Quartett holt den Titel der besten deutschen Mannschaft für Verbandsklassen! Rastatter Damen & Bad Peterstal siegen ebenfalls!
Da ist das Ding! Die TTSF Hohberg kommen aus der Feierlaune gar nicht mehr heraus. Nach dem sensationellen Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg über die Relegation und dem eigenen 25-jährigem Bestehen kann nun ein weiterer großartiger Erfolg gefeiert werden. Die erste Mannschaft siegte bei den deutschen Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen in Gaimersheim (Bayern). Somit dürfen sich die Ortenauer ab sofort als beste Mannschaft unterhalb den Oberligen in Deutschland bezeichnen.
Um sich überhaupt für die DPM zu qualifizieren, wurde zunächst der Pokaltitel auf Bezirksebene zum mittlerweile dritten Mal in Folge gewonnen und auch bei der südbadischen Pokalendrunde in Haslach gelang der Titelgewinn. Folglich konnten die Hotelzimmer gebucht werden, da das Turnier über vier Tage dauerte. Nach einer von Staus geplagten Anfahrt und dem Check-In im Hotel ging es anschließend in die Halle, um sich für das erste Spiel gegen den SC Parchim vorzubereiten. Hier kam es direkt zu einer extrem engen Partie. Nach dem ersten Einzeldurchgang lag man zwar mit 2:1 in Führung, jedoch verlor man das Doppel. Hier wirkte Marcel verwundert, denn bei deutschen Meisterschaften mit einem Litauer gegen zwei Polen zu spielen (der Tischschiedsrichter war zudem auch noch Pole), sorgte bei ihm dann doch für große Verwirrung. Trotzdem konnte man hinten raus einen klaren Kopf behalten und das Match mit 4:3 für Hohberg entscheiden.

Hier geht's zum Bericht auf myTischtennis.de...
Hier geht's zum Bericht in BadenOnline...
Hier geht's zur Turnierhomepage...
Hier geht's zum Turnier im Click-TT...
Hier geht's zu den Bildern...

Weiterlesen ...

Deutsche Pokalmeisterschaften für Verbandsklassen

Hohberg steht im Finale !
Halbfinalsieg gegen TV Refrath / High-Noon geht es um den Deutschen Pokal!
Die Tischtennissportfreunde aus Hohberg haben sich nach überragenden Leistungen für das Finale um den Deutschen Pokal für Verbandsklassen Gaimersheim qualifiziert. Unsere Truppe tritt um 12:00 Uhr gegen den 1. SC Klarenthal 1998.
Im heutigen Halbfinale besiegten Kesha, Marcel, Tom und Andy den Gegner TV Refrath mit 4:0.
Dabei gelang Marcel gleich ein 3:1 Blitzstart gegen Eberhardt Jakob (TTR: 2078) dem ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen David Pfabe (TTR: 2049) durch einen in Topform spielenden Kesha folgte.
Durch einen starken Auftritt gegen Marc Hecht (TTR: 1997) schaffte Andy es mit 3:1 den Vorsprung auf 3:0 auszubauen. Im Doppel unterlagen Kesha und Marcel der Refrather Paarung Eberhardt/Pfabe mit 0:3.
Doch danach machte die Rückhandlegende Kesha dann den Sack durch einen 3:1 Sieg gegen Eberhardt Jakob zu. Die Sensation ist perfekt. TTSF Hohberg spielt um den Deutschen Pokal. Einmalig in der Vereinsgeschichte.
An den beiden Tagen zuvor kam es in der Gruppe und auch im Viertelfinale zu teilweise hochdramatischen Begegnungen. Zum Beispiel musste unser Team unter den letzten 8 gegen TUS Germania Schnelsen (Hamburg) einen 2:3 Rückstand wettmachen. Marcel und Tom zeigten da ihre Nervenstärke.
In den Gruppenspielen am Donnerstag und Freitag blieb das Team zuvor ungeschlagen und gewann gegen die Mannschaften von SC Parchim, TTV Burgstädt (kleines Bild), 1. FSV Mainz sowie VFL Herrenberg.

Unser Team wird dabei unterstützt durch eine kleine aber laute Fanabordnung rund um die Ticker-Königin Maren, die den ganzen Verein mitfiebern lässt.
Heute um 12:00 Uhr geht es um den Deutschen Pokal der Verbandsklassen in der der Klasse A! Alle Fragen werden dann geklärt: Gelingt es die Doppelblockade zu lösen? Wird Toms Handtuch verrutschen? Wird Kesha sein erstes Interview auf deutsch geben? Werden die Hände von Maren, Adel und Cordula durchhalten? Hat Andy's Handy eine gute Flatrate? Man darf gespannt sein! 

Hier geht's zur Turnierhomepage...
Hier geht's zum Turnier im Click-TT...

Hier geht's zu den Bildern...

Bericht von den Dorfmeisterschaften am 18.05.2019

Jeder kam auf seienn Spass
"Feier 04 Lederbluten" vor "Capital Bra"
Auch in diesem Jahr fanden in der Hohberger Halle die alljährlichen Tischtennis-Dorfmeisterschaften statt. Wie bereits in den vergangenen Jahren durften Hobbyspieler aus der Umgebung sowie Minispieler aus der TTSF Jugendabteilung um den Titel spielen. Obwohl dieses Jahr nur vier Teams den Weg in die Halle fanden, kam der Spaß an den verschieden Tischen auch dieses Mal nicht zu kurz. Gespielt wurden neben den normalen Tischtennistischen an Rießentischen, an den berüchtigten Minitischen sowie den Sitztischen. Dabei wurden zwei Runden im Modus Jeder-gegen-Jeden gespielt, wobei jedes Team sich mindestens einmal an den jeweiligen Tischen beweisen musste. Ungeschlagener Dorfmeister wurde in diesem Jahr das Team Feier 04 Leberbluten dicht gefolgt vom jüngsten Teilnehmenden Duo Capital Bra. Die Plätze drei und vier belegten das Team CHaRISMA und Team Bierkönig, welche ebenso wie die Plätze eins und zwei vom ersten Vorstand Rainer Rudolf bei der anschließenden Siegerehrung  verschiedene Sachpreise überreicht bekamen. Nach Ende des Turniers ließen die Teilnehmer zusammen mit der Turnierleitung und den Helfern hinter der Theke den sonnigen Maisamstag bei dem einen oder anderen Kaltgetränk ausklingen.

So liefen die Dorfmeisterschaften in den letzten Jahren:
2018     2017     2015     2014     2013     2012     2011     2010

Relegation 2019

Was für ein Kampf!
Ein Verein, ein Team, der Aufstieg – Hohberg kehrt nach 19 Jahren in die Oberliga zurück!
Die Tischtennissportfreunde aus Hohberg qualifizierten sich durch die sensationelle Leistung in der Badenliga der vergangenen Spielzeit zur Relegation um die Oberliga Baden-Württemberg. Diese wurde am vergangenen Samstag, den 04. Mai, in Gnadental bei Schwäbisch Hall ausgetragen. Es stand zunächst ein Duell mit der TG Donzdorf auf dem Programm, bevor am Abend das zweite Spiel gegen die Hausherren aus Gnadental ausgetragen wurde.
Die Euphorie des gesamten Vereins war von Sekunde eins an spürbar, denn zwanzig Minuten vor Spielbeginn erreichte der Hohberger Fanbus die Halle in Gnadental. 50 bis unter die Haarspitzen motivierte Fans ritten regelrecht in die fremde Halle ein und sorgten für Volksfeststimmung, welche die schweren Auswärtsspiele wie Heimspiele wirken ließ.

Hier geht's zu den Ergebnissen...
Hier geht's zu den Bildern eines unglaublichen Tages...

Weiterlesen ...

Marcel Neumaiers Eindrücke von der Relegation

"Am meisten freut mich, dass wir den Fans alles zurückgeben konnten"
Marcel, der gerade an seinem Abitur bastelt und das Tischtennisspielen in Hohberg gelernt hat, schildert uns seine Eindrücke von dem "wichtigsten Spiel meiner bisherigen Tischtennislaufbahn".

...über die Vorbereitung:
Wir haben in den Wochen vorher viel Doppel trainiert und verschiedene Kombinationen getestet, da wir über die Saison hinweg in dieser Disziplin nicht mit unserer Leistung zufrieden sein konnten. Dass wir das über den ganzen Tag gesehen in eine 7:0-Doppelbilanz ummünzen konnten, war natürlich unglaublich. Am 1. Mai hatten wir uns zudem mit der ersten Mannschaft getroffen, um den ganzen Tag über zu trainieren. Für diese drei Etxtraeinheiten kam extra Sven Happek, langjähriger Trainer in Hohberg, aus Stuttgart angereist, um uns auf die Relegation vorzubereiten. Aber natürlich auch das konstante Trainingspensum während der ganzen Saison wurde an diesem einen Tag belohnt.

Weiterlesen ...

Interview: Achim Stoll zur Relegation

Randnotizen eines außenstehenden Insiders
"Das Gesamtkunstwerk Oberligaaufstieg ist vollendet!"
Das Puzzle zu diesem großartigen Erfolg ist komplett zusammengefügt, sodass man sich im Nachgang ruhig die Frage stellen darf: Aus welchen Einzelteilen besteht dieses Puzzle beziehungsweise welche Gründe haben dazu geführt, dass der Underdog in den Relegationsspielen den Aufstieg in die Oberliga perfekt machen konnte. Achim Stoll, der gar kein Spieler der ersten Mannschaft der TTSF Hohberg (mehr) ist, versucht stellvertretend an dieser Stelle Erklärungen zu finden. 'Kimes' war in den letzten Wochen, als klar wurde, dass der Aufstieg nur über die Relegation erreicht werden kann, als Sparringspartner im Training, als Impulsgeber bei Mannschaftsbesprechungen oder als Betreuer an der Bande an diesem historischen Wochenende dabei.

Wir fragten Achim Stoll nach den Gründen für diesen Erfolg:

Weiterlesen ...

Bericht von "Tischtennis BaWü" (07.04.2019)

Überragende Teamleistungen sichern Gesamterfolg
Tom Schaufler gewinnt Deutschlandpokal / Hier geht es zum Original Bericht von Thomas Walter auf TT BaWü
„Unglaublich, was eine Leistung aller Beteiligten!“ platzt es aus TTBW-Sportdirektor Sönke Geil heraus. Der Grund seiner Freude: Team Baden-Württemberg gewinnt den Deutschlandpokal 2019. Und das, obwohl dies alles andere als zu erwarten war: „Ohne Kay Stumper und Wenna Tu waren wir schwächer einzuschätzen. Dass wir bei den Jungen das Finale erreichen, war nicht vorherzusehen“, so der überglückliche Sportdirektor.

Die Jungen waren es dann auch, die eine der wohl größten Überraschungen schafften. Ohne Kay Stumper, dafür mit einem wiedererstarkten Sven Hennig konnte sich das Team von Landestrainer und Coach Liu Liping nach einer starken Vorrunde mit 6:0 Punkten seinen Weg über Thüringen (4:0) und den WTTV (4:0) bis ins Finale bahnen. Gegner dort: Team Hessen, welches final mit einem hauchdünnen 4:3 besiegt werden konnte. Jeromy Löffler war es vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Klute den vielumjubelten Sieg perfekt zu machen.

Weiterlesen ...