www.ttsf-hohberg.de

TTSF vs. TTF Frankenthal / 1. FSV Mainz 05

Geschrieben von Sven Happek (Bild: Faruk Ünver)
Zugriffe: 205

TTSF Hohberg unterstreichen eigenen Ambitionen
TTSF werden ihrer Favoritenrolle in beiden Partien gerecht / Spiel in Mainz lange mit offenem Ausgang
Am vergangenen Wochenende konnten die Hohberger ihre Meisterschaftsambitionen mit zwei Siegen gegen die TTF Frankenthal und die Reserve des 1. FSV Mainz 05 noch einmal klar hinterlegen. Was war also passiert: Zuhause am Samstag gegen Frankenthal überragten Schaufler und Bußhardt im hinteren Paarkreuz mit insgesamt fünf Punkten, was ein Novum in dieser Saison darstellte. Im vorderen Paarkreuz konnte nur Happek mit seinem Sieg gegen den Topmann Sohrabi überzeugen. Leider musste Zeimys eben diesem nach einer knappen 1:3-Niederlage zum Sieg gratulieren. Unter dem Strich somit ein ungefährdeter 8:2-Erfolg für die Hohberger, die erneut und auch schon in allen anderen Partien der Vorrunde von zahlreichen Zuschauern unterstützt wurden.

Direkt am Sonntag stand dann die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Mainz auf dem Programm. Trotz sportlicher Fahrweise von Lieblingsfahrer Happek schafften es die Gäste zu Beginn der Partie nicht, die PS auch an den Tischen auf den Boden zu bringen. Nach knapper Niederlage von Schaufler/Bußhardt gegen das Spitzendoppel Müller/Li ging man mit einem Spielstand von 1:1 in die Einzel, da am Nebentisch Zeimys/Happek gegen Eckmann/Schug punkteten. Hier zeigte die Nummer zwei der Gäste, Dennis Müller, dass er momentan mit zu den stärksten Spielern in der Regionalliga zählt. Er siegte mit 3:1 gegen Zeimys. Nun zeichnete sich eine "Katastrophe" ab, da Happek zeitgleich mit 0:2 ins Hintertreffen gegen Li geriet. Immer an sich glaubend und mit dem Kampfgeist von drei Stieren ausgestattet, spielte er sich in einen Rausch und fegte wie eine Urgewalt regelrecht über den ehemaligen Profi hinweg.

Im hinteren Paarkreuz zeigte Bußhardt, dass er momentan vielleicht die Form seines Lebens hat. Hier trägt nun seine akribische Arbeit der letzten Jahre Früchte. Aber auch die Stärke der TTSF Hohberg, die es nun seit über einem Jahrzehnt schafft, absolut einmalige und professionelle Trainingsbedingungen herzustellen, trägt dazu bei. Ausgestattet mit dieser Vorbereitung konnte Bußhardt nicht anders als seine Gegner recht klar in Schach zu halten. Am anderen Tisch musste Schaufler leider Schug trotz anfänglicher Dominanz zum Sieg gratulieren.

Nach dem zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich der 05er war nun wieder das vordere Paarkreuz gefordert. Hier demontierte Zeimys Li Bing regelrecht zwei Sätze lang. Leider riss dann plötzlich der Faden komplett und er musste sich noch mit 2:3 geschlagen geben. Eine wirklich starke Leistung des über 50-jährigen Chinesen an diesem Tag, was auch die Frage aufkommen ließ, warum er im bisherigen Saisonverlauf noch nicht so erfolgreich gespielt hatte. Nun lag natürlich alle Last wieder auf den Schultern von Happek, denn nur mit einem Sieg wäre der Gesamterfolg noch möglich. In einem knappen und hochklassigen Spiel konnte er Müller mit 3:1 besiegen. Im hinteren Paarkreuz drehten Schaufler und Bußhardt nochmal richtig auf, gewannen ihre Matches jeweils souverän mit 3:0 und sicherten somit den hart erkämpften 6:4-Sieg für die Ortenauer. Klasse Leistung der Hohberger.

Mit einem Sieg im letzten Hinrundenspiel auswärts gegen den TTC Zugbrücke Grenzau 2 (Sonntag, den 20.11. um 14:00 Uhr) könnte man in Abhängigkeit des Spielverhältnisses die Vorrunde im Idealfall auf Platz zwei abschließen und in jedem Fall auf Tuchfühlung mit dem Spitzenreiter aus Kuppingen bleiben.

Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Frankenthal...
Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Mainz...