TTSF vs. Weil & Niklashausen

Comeback von Jonas Degen 
Zwei Remis für die Ortenauer / Starkes Unentschieden gegen Nicklashausen
Am Wochenende standen gleich zwei wichtige Spiele auf dem Spielplan, um weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. So fuhr man mit großen Erwartungen nach Weil, um die in der Tabelle tieferstehende Mannschaft zu schlagen. Doch Weil agierte auf Augenhöhe, so dass es zwischenzeitlich sieben zu sieben Stand. Der aufstrebende Tom Schaufler, der unter der Leitung von Trainer Sven Happek, sein Leistungsvermögen weiter steigern konnte, kämpfte sich in den fünften Satz. Dort behielt er, dank seiner Nervenstärke, die Oberhand. Im darauf folgenden Schlussdoppel zwischen Joset / Kovac und Bußhardt / J. Löffler mussten die Gäste aus der Ortenau am Ende dem Gegner gratulieren, so dass es zu einer am Ende gerechten Punkteteilung kam.

Am folgenden Sonntag, wurde man durch den starken Schneefall überrascht. Doch das Team aus dem weit entfernten Niklashausen, schaffte es, vor den Gastgebern vor der Halle zu stehen. Da bewahrheiteten sich einmal mehr die mahnenden Worte der Vereinsspitze, Demut und Professionalität zu wahren, was an dieser Stelle noch nicht gelang, später schon...
Jonas Degen, der nach überstandener Verletzungspause am Wochenende zurück gekehrt ist (Jonas, wir freuen uns alle sehr!), beschrieb die Situation so: "vielleicht wenigsten einen Punkt gegen die vermutlich beste Mannschaft der Liga mitnehmen". So zeigten sich zunächst Nachlässigkeiten in den Doppeln, so dass man eins zu zwei zurück lag.
Andreas Bußhardt, der für seine großen Emotionen in der Badenliga bekannt ist, zeigte Nervenstärke und behielt die Oberhand im fünften Satz gegen Piotr Bereziuk. Der zurückehrende Degen zeigte sich noch ein wenig verunsichert, und musste seinen Gegner zum Sieg gratulieren. Nach dem Spiel resümierte er, dass es ihm noch nicht gelingt seine Gegner zu beherrschen, wie zu vergangenen Zeiten, doch er versicherte der Mannschaft, in der Weihnachzeit viel zu traineren, um in der Rückrunde, in der ersten Mannschaft wieder voll angreifen zu können.
Das hintere Paarkreuz um Tom Schaufler und einem Repräsentanten der Niederschopfheimer Garde, Jonas Löffler, zeigten sich souverän. Nach dem ersten Durchgang lag man leicht zurück. Umso mehr hoffte man, die gegnerische Manschaften im vorderen Paarkeuz zu "breaken". Der "Emotional Leader" Andy Bußhardt zeigte einmal mehr, dass er in der Lage ist auch stärker eingestufte Spieler zu schlage. So gelang es ihm Spitzenspieler Malcherek zu bezwingen, was ein starkes Zeichen für seine steigende Formkurve ist. Marcel Neumaier, der mit seinen 17 Jahren, schon ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft ist, zeigte sich gegen seine Gegner etwas glücklos, und musste trotz hartem Kampf die Hand reichen. Jeremy Löffler musste seine erst zweite Saisonniederlage einstecken. Nach dem verloren gegangenen ersten Spiel, zeigte er sich erst ein wenig geschockt, stellte sich aber in den Dienst der Mannschaft und gewann. Etwas Pech verfolgte ihn, so dass er mehrere Matchbälle vergab, bis er als Sieger von der Platte ging, Aufgrund seiner guten Leistung, wird er in der Rückrunde im vorderen Paarkreuz spielen.
Fiederling, der einen guten Tag erwischte, schlug sowohl Degen, als auch Löffler, So hoffte man beim Stand von 6 zu 7 auf das hintere Paarkreuz, was durch seinen guten Tag mit vier zu null zum Unentschieden beitrug. Aufgrund des schon des erreichten Punktes, erhofften man sich nun durch einen Sieg im Schlussdoppel, gleich zwei mitzunehmen. Doch die Sätze teilten sich bis in den fünften Satz. Schlussendlich musste man sich geschlagen geben, was am Ende zu einer gerechten Punkteteilung führte.

Nach einer erfolgreichen Hinrunde, erhofft sich die Mannschaft eine vieleicht noch besser und bedankt sich bei allen Zuschauern, die für eine hervorragende Stimmung in der Reisegasse gesorgt haben.

Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Weil...
Hier geht's zum Spielprotokoll gegen Niklashausen...