www.ttsf-hohberg.de

TTSF vs. SV Niklashausen

Geschrieben von Thomas Huck
Zugriffe: 203

1. Mannschaft schockiert die Badenliga durch 9:1 Kantersieg
Kesha bringt Malcherek erste Saisonniederlage bei / Marcel nah an der Sensation
Am vergangenen Sonntag empfingen die TTSF Hohberg den Tabellendritten aus Niklashausen. Rund 60 Zuschauer fanden sich trotz schönstem Frühlingswetter in der Reisengasse ein und bestaunten einen in Art und Weise aber auch in der Höhe beeindruckenden Sieg gegen die Taubertäler. 9:1 hieß es am für die TTSF. Mit solch einem deutlichen Ergebnis hatte man vor der Partie wirklich nicht gerechnet, da beide die Teams in Bestbesetzung antraten.
Gleich zu Beginn legten die Jungs um Mannschaftskapitän Jonas Degen einen fulminanten Start hin, denn das neue Doppel zwei Bußhardt/Becker spielte sich in einen wahren Rausch und schlug das Spitzendoppel der Gäste Malcherek/Bereziuk in vier Sätzen. Das harte und wochenlange Doppeltraining hatte sich also direkt bezahlt gemacht. Zeimys und Neumaier tat sich dagegen deutlich schwerer und konnte sich erst im Entscheidungssatz zum Sieg mühen. Keine Probleme hatte das eingespielte Duo Schaufler/Degen und so konnte mit einer überraschenden 3:0-Führung in die Einzelpartien gestartet werden.
Während Zeimys einen souveränen Drei-Satz-Sieg über Bereziuk einfahren konnte, hatte es Neumeier mit dem bis dato ungeschlagenen polnischen Spitzenspieler Malcherek zu tun. Trotz ansehnlicher Leistung hieß es jedoch am Ende 2:3. Die Führung wurde dann durch das in dieser Saison sehr zuverlässige mittlere Paarkreuz wieder ausgebaut. Sowohl Schaufler, der an diesem Tag mit seinem Sieg über Szlubowski die magische 2000er TTR-Grenze überschreiten konnte, als auch Bußhardt gegen Fiederling bestätigten ihre Dominanz. Im hinteren Paarkreuz bestaunten die Zuschauer einen wahren Abnutzungskampf zwischen Degen und dem unangenehm zu spielenden Härle mit seinem Noppenbelag. Das äußerst ausgeglichene Spiel, von Softtopspins und Schupfbällen geprägt, verlangte die Entscheidung im fünften Satz. Nach abgewehrtem Matchball entschied Degen aber das Match letztendlich zu seinem Gunsten. Becker, der im hinteren Paarkreuz bisher nur eine Niederlage einstecken musste, sorgte mit einer atemberaubenden Aufholjagd für Furore. Als alle beim Stand von 2:1 und 3:10 mit dem Entscheidungssartz rechneten, warf Becker jedoch nochmal alles in die Waagschale und konnte tatsächlich nach acht (!) abgewehrten Satzbällen seinen ersten Matchball eiskalt verwandeln.
Trotz des mittlerweile eindeutigen Spielstandes von 8:1 sollten die Zuschauer nochmal einen wahren Höhepunkt erleben. Das absolute Spitzenspiel der zwei besten Badenligaspieler stand auf dem Programm. Zeimys wollte nach der Hinspielniederlage gegen Malcherek die Revanche gewinnen, geriet jedoch mit 1:2 in Rückstand. Doch mit seiner Schnelligkeit am Tisch und seiner furiosen Rückhand gelang es ihm, das Match zu drehen und den Schlusspunkt in einem unterhaltsamen Spiel, in dem es viele spannende Partien zu bestaunen gab, zu setzen.
Mit dem Sieg konnte man den Spitzenplatz festigen, während Niklashausen nun drei Verlustpunkte mehr als Hohberg aufweist. In drei Wochen geht es, erneut mit einem Heimspiel, gegen den 1. TTC Ketsch weiter. Auch hier hofft man wieder auf die Unterstützung der Fans, um die zwei Punkte in Hohberg behalten zu können.

Hier geht's zum Spielprotokoll...