www.ttsf-hohberg.de

Kestutis Zeimys holt das Triple bei den litauischen Meisterschaften

Geschrieben von Marcel Neumaier
Zugriffe: 259

Kesha krönt sich zum litauischen Meister
Ohne Niederlage im ganzen Turnier / Auch im Doppel und im Mixed ganz oben auf dem Treppchen
Es ist nun bereits das dritte Jahr in Folge, in dem die TTSF Hohberg einen Teilnehmer bei den nationalen litauischen Tischtennismeisterschaften stellen.Auch dieses Mal vertrat der Hohberger Spitzenspieler Kestutis "Kesha" Zeimys die Hohberger Farben im Baltikum und ließ sich trotz der Coronaumstände nicht davon abhalten, einen Kurztrip in seine Heimat anzutreten. Mit den entsprechenden Papieren, "bestandenem" Coronatest und frischem Haarschnitt trat er die rund 17-stündige Fahrt in Richtung Nordosten an. Da die Nacht durchgefahren wurde, stand am Donnerstag erstmal Ausruhen an, bevor es dann ab Freitag ernst wurde.

Im Einzel ging Kesha als Sieger aus seiner Grupppe hervor, nachdem er gegen Preidžius, Rybakas und Šišanovas gewinnen konnte. Somit verschaffte er sich als Gruppensieger eine gute Ausgangsposition für die K.O.-Runde. Im Achtelfinale besiegte er Laketčenko und zog ins Viertelfinale ein, wo er auf die aktuelle litauische Nummer Eins, Alfredas Udra, traf. Kein gutes Omen für Kesha dachten sich die Hohberger, die von zuhause aus den Livestream verfolgten und die Daumen drückten, denn in den drei Jahren zuvor musste Kesha gegen Udra immer die Segel streichen. Voller Selbstbewusstsein packte Kesha sein ganzes Tischtennisrepertoire aus und zwang den 3. Liga-Akteur des TTC Lampertheim am Ende mit 4:2 in die Knie. Nach diesem sensationellen Sieg war somit das Halbfinale im Einzelwettbewerb gebucht. Doch nicht genug: Auch im Herrendoppel als auch im Mixed-Wettbewerb konnte er mit seinem Partner Ignas Navickas (TTF Frankenthal) und Partnerin Vitalija Venckute (TTC Langweid) jeweils ins Finale einziehen. Kesha war somit am Finaltag in allen Wettbewerben vertreten. Los ging es am Sonntag mit dem Einzelhalbfinale gegen den Defensivspieler Valdas Martinkus. Hier agierte Kesha souverän und zog mit 4:1 ins Finale ein. Hier stand ihm Matas Vilkas (SV Siek) gegenüber. Nachdem der Hohberger fulminant mit 3:0 in Führung ging, kämpfte sich Vilkas nochmal heran, doch am Ende sicherte sich Kesha in der Verlängerung des 5. Satzes mit dem 4:1-Sieg seinen zweiten Einzeltitel überhaupt bei den litauischen Meisterschaften.

Sveikinimai, Kesha! Der ganze Verein ist extrem stolz auf dich! Das war eine überragende Leistung!

Doch es sollte nicht nur bei diesem einen Titel bleiben, denn auch im Doppel als auch im Mixed ging er mit seinen Partnern als Sieger vom Tisch und durfte am Ende insgesamt drei Mal nach ganz oben auf das Treppchen steigen, um die Pokale in die Luft zu stemmen. Besser hätte es defintiv nicht laufen können. Kesha hat somit im ganzen Turnier kein einziges Spiel verloren und all das, nachdem er im Frühjahr gezwungenermaßen rund drei Monate pausieren musste. Hut ab vor dieser grandiosen Leistung.

Hier geht es zu den Ergebnissen im Herreneinzel

Hier geht es zum Bericht des litauischen Tischtennisverbands

Hier geht es zum Video des Finaltags

Hier geht es zum Bericht auf "Tabletennis.Media"...

Hier geht es zum Bericht in der Badischen Zeitung...

Hier geht es zum Bericht in "baden online"...