www.ttsf-hohberg.de

Carstens WM-Blog: WMC 2024 Rom

Geschrieben von Carsten Höft
Zugriffe: 205

Carsten Höft ist unser Mann vor Ort
Täglicher Bericht von den Seniorenweltmeisterschaften in Rom
Carsten Höft ist unser Mann wenn es darum geht von Großveranstaltungen des Tischtennissports zu berichten. So auch dieses Mal von den Weltmeisterschaften der Senioren, die in Rom (Italien) stattfinden.
Hier sein Tagebuch von der größten Tischtennisveranstaltung der Tischtennishistorie:

Hier geht es zu allen Bildern der Weltmeisterschaft...


Dienstag, 09.07.2024: Doppel & Mixed Grupenspiele

Hallo liebe Tischtennisler,
Am gestrigen Dienstag fanden die Mixed- und Doppelwettbewerbe statt. An dieser Stelle muss ich, bezogen auf die Hohberger Beteiligten, leider auf die reinen Ergebnisse verweisen - lediglich Karin, Thomas und Petra hatte ich zu Gesicht bekommen, durch die zeitgleichen Spielansetzungen war es mir leider nicht möglich weitere Bilder und Emotionen aufzufangen.

Mixed: Karin und Thomas sind Gruppensieger, Petra und Michael sind 3.-platzierte, Joachim und Sabine Weil wohl 2.-platzierte. Doppel: Karin und Petra 3.-platzierte, Thomas und Peter Wode Gruppensieger, Achim und Bruno Lehmann Gruppensieger, Michael und Dirk Recktenwald wohl 3.-platzierte.
Genaueres findet man hier: https://wmc2024.ittf.com/

Es erwartete uns ein wahnsinniges Getümmel in den Messehallen, die Gänge zwischen den Tischen waren voll mit Spielern und deren Anhang - es war eine angenehme Wettkampfstimmung in der Luft. Die Klimaanlagen der Messehallen Rom hielten dem problemlos stand, es war wohl temperiert - hier waren also keine Ausreden möglich ;-)

Ich durfte im Mixed mit der letztjährigen Consolation-Gewinnerin der Damen Ü45 Ivonne Köpper an den Start gehen. Meiner charmanten Anfrage bei den Frankfurter WTT Champions konnte Sie sich nicht entziehen und Sie hatte sich daraufhin kurzentschlossen noch bei den Weltmeisterschaften angemeldet. Sie steht im Einzel als 2.Platzierte Ihrer Gruppe im Hauptfeld, auch im Doppel lief es gut und Sie konnte mit Ihrer Parterin Anika Henke den Gruppensieg erspielen. Im Mixed hatten wir eine spielstarke Truppe mit den Eheleuten Mali (Slowakei), den Türken Yamakoglu/Oner und den Norwegern Jokinen/Ruotsalainen. Beide waren wir aufgrund der frühen Startzeit (9:00) noch etwas neben uns, so hat es leider nur zu einzelnen Satzerfolgen gereicht. Gegen die späteren Sieger Yamakoglu/Oner lagen wir schon 0:2 zurück bis wir endlich in der Lage waren Tischtennis zu spielen, leider hat die Aufholjagd im 5. Satz trotz der iintensiven Unterstützung meines Spezies Mike Rucks nicht ganz gereicht, 8:11 hiess es final - gegen die unorthodox spielenden Marinka und Robert Mali schafften wir noch einen Satzerfolg, dass wars leider auch.
Wir haben uns vorgenommen in der Trostrunde - den Consolations - nochmal alles aus uns rauszuholen, was geht...

Mike Rucks, der Sachsenhammer

Um tatsächlich erst 20:40 ging es für Mike und mich im Doppel los. Die Vorfreude war riesig - während des Mixed-Wettbewerbs sagte der Sprücheklopfer doch tatsächlich zu mir – "Carsten - ich dachte Du wärst schlechter - ich denke, das geht in Ordnung, dass wir Doppel spielen..."

Wir kennen uns seit -grübel- mehr als 30 Jahren (das ist der Moment wo man weiss, man spielt bei der Senioren-WM) und haben so manche Schlacht geschlagen für unsere damaligen Vereine Schömberg und Ottenbronn. In Rimini liefen wir uns über den Weg und es war ein großes "Hallo!" - mittlerweile war Mike auch schon in Hohberg zu Gast und hat seine sächsischen Sprüche bei uns in Südbaden verbreitet - eine Frohnatur, die seines Gleichen sucht mit einem überragenden Gefühl für den Tischtennis-Ball.

Wir starteten gegen die rumänisch/ukrainische Kombination Pascal/Solodkyi erstaunlich souverän und gewannen den ersten Satz mit 11:6, im Anschluss haben die beiden Gegner sich zu Nutze gemacht, dass wir durch unser Halbdistanzspiel recht gut auszuplatzieren waren, am Ende hiess es leider 1:3. Im zweiten Match haben wir alles reingeworfen was wir hatten und konnten in einem wirklich hochklassigen Spiel gegen die Italiener Valerio Anibaldi und den Letten Eugenijus Jafimovas mit 3:0 den ersten Sieg einfahren. Eine Zuschauertraube hatte sich auch gebildet und unser Spiel mit Interesse verfolgt, somit haben wir die erste echte WM-Stimmung in uns aufgesogen und sehr genossen. Da wir beide nach diesen beiden Spielen körperlich "minimal abgebaut" hatten, haben wir im letzten Spiel gegen die Gruppensieger aus Griechenland Argyrakis/Kyriakopoulos alles oder nichts gespielt - und waren letztlich mit dem 3. Platz und der Teilnahme in der Consolation-Runde happy.

Wirklich schade war, dass wir im Anschluss auseinander gehen mussten - die Möglichkeiten für diejenigen, die im Hotel untergebracht sind und alles in Eigenregie gebucht haben, sind hier leider sehr überschaubar. Von quälend langen Märschen (SV Salamander-Kornwestheim - Laslo Turzo und Co) zum Bahnhof und nicht fahrenden oder unregelmässig fahrenden Zügen, keine zu bekommenden Taxis ist teilweise zu hören, das ist schon schade und spricht nicht für die Organisatoren dieser Großveranstaltung. Mike und sein Kompagnon sind dann also direkt ab zum Zug und ich habe im Kreise der Fussball Schauenden Tischtennisler noch ein verspätetes Abendessen genossen.

Am heutigen Mittwoch ist spielfrei - ich melde mich am Donnerstag-Abend wieder mit den neuesten Ergebnissen. Der Tag startet früh um 9:30 mit der ersten Runde Consolation-Einzel.
Das war`s für heute – ich bleibe am Ball, ich hoffe Ihr bleibt es auch!
Euer Carsten


Montag, 08.07.2024: Einzel Gruppenspiele
Hallo liebe Tischtennisler,
das Warten hat ein Ende – der Tischtennisball flog für alle Teilnehmenden seit 9:00, die letzten Speile wurden gegen 23:00 beendet.
Die Hohberger haben sich (großteils 😉) souverän durchgesetzt. Achim, Thomas und Michael sind souveräne Gruppensieger und für die Endrunde qualifiziert, Karin hat es sich nicht nehmen lassen, hat um 13:20 in Ihrer Gruppe rigoros nachgezogen und ist ebenso als Erstplatzierte in der Endrunde. Petra und ich hatten spielerisch starke Leute in der Gruppe, so dass wir am Donnerstag in der Trostrunde starten werden. Bruno Lehmann ist als Gruppensieger ebenso für die Endrunde qualifiziert wie der verlustpunktfreie Peter Wode – Herzlichen Glückwunsch!!

Die genauen Ergebnisse könnt Ihr gerne hier https://wmc2024.ittf.com/ nachlesen.

Am Dienstag startet zuerst der Mixed-Wettbewerb, bevor am Nachmittag bzw. am späten Abend die Doppelwettbewerbe starten.

Mein ganz persönliches Fazit
Es hat "Click" gemacht - förmlich eingeschlagen hat es bei mir, sowohl Raymond Cheng aus Singapur als auch der Kroate Zoran Sunjic wären für mich auch mit deutlich mehr Training die Endstation gewesen, Beide waren einfach zu gut – spielerisch zu stark. Der Iraner Shirood Gholkami hat wohl kein Visum erhalten, es blieb bei der 3-er Gruppe und somit kann ich keinen nennbaren Zähler auf der Habenseite verbuchen - Nun ja, Mund abwischen und weiter geht's. Ziel für heute: Im Mixed und Doppel so lange ärgern und Punkt für Punkt spielen (Hallo Monja – ich schätze, der Satz kommt Dir bekannt vor - 😉)
Was gibt’s so drumherum zu berichten – Ich habe das heutige Abendessen auf dem Messegelände zu mir genommen: 1 Stück Salami-Pizza und ein kleiner Becher Bier (Heineken) – stolze 14,00 EUR war ich los. Ein typischer Messepreis scheint mir – schaut selber

Dann gabs um Mitternacht noch ein Feuerwerk – ich interpretiere mal, das gabs für die heutige gute Leistung von uns Spielern…
Das war`s für heute – ich bleibe am Ball, ich hoffe Ihr bleibt es auch!
Euer Carsten


Sonntag, 07.07.2024: J E T Z T    G E H T   E S   L O S!
Hallo liebe Tischtennisler,
das Warten hat ein Ende – morgen, am Montag den 8. Juli startet die Tischtennis-WM der Senioren mit den Vorrunden-Spielen im Einzelwettbewerb.
Am Dienstag, den 9. Juli werden die Vorrunden im Mixed- und Doppelwettbewerb ausgespielt.
Auch die Hohberger Delegation um Achim, Thomas, Michael, Karin und Petra ist, wie ich gehört habe, „sicher gelandet“, ein Treffen im großen Kreis hat sich bis dato noch nicht ergeben. Der Austragungsort ist das Messegelände Rom, man kann sich schon mal verfehlen – groß genug ist es.
Hier kann man sich die Gruppen der Spieler selber „ergoogeln“: https://wmc2024.ittf.com/  Die Männer Ü55 starten bereits am frühen Vormittag, unsere Ladies ab 13:20, meinereiner (Ü50) am Abend ab 19:50.

Hier die einzelnen Gruppen der Teilnehmer der TTSF Hohberg:

Auch heute gab es einige bekannte Gesichter und die Freude über das wiedersehen war groß – trainiert habe ich heute mit meinem „Tischtennis-Papi“ Laslo Turzo (SV Salamander Kornwestheim), der mich seit meinem 16. Lebensjahr im Tischtennis-Leben begleitet. Nach einer Auszeit im letzten Jahr ist er wieder am Start. Wir beide ticken ziemlich ähnlich und sind nach wie vor keine Freunde des Spielballes – der STAG-Ball macht doch mitunter was er will, lediglich bei den offensichtlichen „Cracks“ sieht alles so leicht und einfach aus, wie eh und je – bsp.: Thierry Miller (SUI, Männer Ü55) zieht halt durch – Punkt – Ball kaputt…

Ivonne Köpper, so mancher wird sich an Ihr Gesicht erinnern – Sie hat letztes Jahr in Oslo groß aufgespielt und die Trostrunde im Damen-Doppel Ü45 gewonnen – hatte gestern Geburtstag – an dieser Stelle nochmal alles erdenklich Gute nachträglich und viel Glück beim morgigen Start in das Turnier.

Auch Katja Hackenbracht und Wilfried Hamm – Sie haben beide erheblich zur letztjährigen super Stimmung in Oslo beigetragen, die gemeinsamen Abende waren legendär und schreien förmlich nach Wiederholung – sind am Start und haben Ivonne und mich aufmerksam am Tisch beobachtet – einen offiziellen Kommentar gab´s noch nicht – mal schauen was wir von Ihnen in der kommenden Woche noch zu hören bekommen. Dann war da noch Gabi Zilch – Sie kennt unseren Thomas wohl ganz gut und freut sich, dass es morgen endlich losgeht.

Das war`s für heute – ich bleibe am Ball, ich hoffe Ihr bleibt es auch!
Euer Carsten

Anbei noch einige Impressionen rund um die TT-WM – u.a. ist das italienische, militärische Sperrgebiet nur ca 5 Minuten vom Messegelände entfernt, der Tiber hat wieder genügend Wasser, so dass etliche Segelboote die Ufer säumen und die Meeresbrandung war heute Abend einfach nur Energiereich und äußerst erfrischend! 😉


Samstag, 06.07.2024: Vorfreude auf das große Turnier
Hallo liebe Tischtennisler,

die letzten Zeilen von mir gab es zur EM in Oslo im vergangenen Jahr – nun steht die, von der ITTF neu betitelte, ITTF World Masters Table Tennis Championships 2024 in Rom an – (nennen wir es der Einfachheit halber einfach Tischtennis WM der Senioren). Am kommenden Montag geht es los – Hohberger Starter in den Ü55 Klassen und älter starten bereits am Montag-Vormittag in das Turnier, das mit über 6100 Athleten stark und vor allem zahlreich besetzt ist.
Vergangenen Woche durfte ich Zeuge werden wie unser Joachim Stoll und sein Doppelpartner Bruno Lehmann in unserer Hohberger Halle den Feinschliff gesetzt haben – ich glaube die 2 sind super fixiert und haben was vor…
Auch ich habe in den letzten Wochen die Trainingshalle von Innen gesehen – an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Christian Bayer – ich hoffe, ich kann den erreichten Leistungs-Level halten und
vielleicht sogar noch ausbauen.

Am heutigen Samstag gab es bereits die Möglichkeit die Akkreditierung durchzuführen und in der Trainingshalle die ersten Bälle zu spielen. Der Anmeldebereich ist wie immer nach Nationen unterteilt, der bürokratische Akt lief italienisch typisch stressfrei ab und mit der Akkreditierung um den Hals ging es für mich los Richtung Trainingshalle. Ich durfte mit Ole, einem sehr sympathischen Dänen die ersten Bälle wechseln. Wären doch alle so relaxt und freundlich (trotz meines angesprochenen Fußball Duells mit den Dänen, dass wir „etwas glücklich“ knapp gewonnen hatten, nun sind wir Deutschen auf ähnliche Weise bei der diesjährigen Fußball-EM ausgeschieden und somit kann der Fokus wieder ganz dem Tischtennis gewidmet werden). Danke Ole – Dir einen tollen Start in die WM!

Dann hatte ich eine sehr intensive Einspielphase mit Jonathan, der zusammen mit seine Frau Claire aus Singapur angereist ist. Mit einem so guten Penholder-Spieler zu trainieren war Neuland, hat aber riesig Spaß gemacht. Er hat mir zum Schluss noch seinen Top-Kick Aufschlag serviert, den ich nur mit viel Mühe auf den Tisch bringen konnte – ich dachte bis dato wirklich, ich kann Aufschläge lesen – Pustekuchen. Dann habe ich eine sehr symphytische Truppe aus Bad Honnef kennen und schätzen gelernt, Wilhelm Haneke (seines Zeichens Vorsitzender der TTF Bad Honnef) ist nach einer gesundheitlichen Durststrecke sehr viel leichter und umso fröhlicher und gut gelaunt wie lange nicht – Er hat mir, während wir einige Bälle gemacht haben, meine Fehler auf der RH erklärt – sorry – wer war noch gleich der TT-Xpert… Danke Wilhelm – es war mir eine Freude und Ehre zugleich!

Seine Klub-Kollegin Antje Bauer hat mir im Anschluss annährend den letzten Nerv geraubt. Meinen Respekt hat Sie – lange habe ich niemanden gesehen, der so unangenehm mit einem Antitop-Belag gespielt hat. Es ist einfach schön, die TT-Familie wieder zu sehen, neue und auch bekannte Gesichter zu entdecken (Gabi Raffeis, AUT, lief mir auch schon über den Weg) – den Satz des Tages hatte Wilhelm auf Lager, Er meinte sinngemäß – wir (Antje, Wilhelm und meiner einer) werden bestimmt nicht Weltmeister, wir werden wohl auch nicht mehr in hochklassigen Ligen spielen - der Sinn ist aber doch Spaß zu haben, mit Menschen zusammen zu kommen, neue Freundschaften zu gründen und bestehende Freundschaften zu
vertiefen. Das trifft es schon ziemlich gut.

Ein „altbekannter“ ist Gerhard Matthis, der sich schon sehr darauf freut weitere Hohberger Gesichter zu begrüßen. Schön, dass Du auch diesmal wieder am Start bist, Gerhard!
Morgen gibt es mehr Kontent – der Großteil der Hohberger Spieler sind am heutigen Samstag via Flieger angereist und werden wohl morgen die Trainingshalle stürmen – ich bleibe am Ball, ich hoffe Ihr bleibt es auch - herzliche Grüße aus Rom
Euer Carsten