www.ttsf-hohberg.de

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Erfurt

Geschrieben von Thomas Huck
Zugriffe: 158

Thomas Huck holt mit Georg Winkler Bronzemedaille im Doppel
Knappe Niederlage gegen spätere Sieger / 500 Teilnehmer in Erfurt / Südbaden erfolgreich
An diesem Pfingswochenenede fand die deutsche Meisterschaft der Senioren in Erfurt statt. Einmal im Jahr treffen sich die besten deutschen Senioren ab 40 Jahren, um sich in Ihren jeweiligen Altersklassen zu messen. Fast 500 Spieler ermittelten ihre Einzel, Doppel und Mixed-Meister.

Petra kam leider nicht über die Gruppe hinaus. Sie fand in Polina Goldenberg (Bayern), Marion Schmidt (Westdeutschland) und Heike Wahlers (Norddeutschland) ihre Meister. Im Doppel scheiterte sie an der Seite von Korber /Schöler mit 3:1. An der Seite von Phillip Danneger (Singen) war für die aktuell Baden-Württembergische Meisterin (an der Seite des Hohbergers Achim Stoll) ebenfalls relativ früh Schluss.

Besser erwischte es Thomas Huck, der in der Dritten Mannschaft bei den Ortenauern aufschlägt. Als Außenseiter in seiner Gruppe gestartet, gelang im ein ungeplanter Sieg gegen den Vorjahreszweiten Christoph Heckmann (Westdeutschland). Mit spektakulären Ballwechsel konnte er dabei nach 2:0 Führung einen Matchball abwehren. Gegen sein ehemaliges Vorbild aus Niedersächsischen Zeiten, Martin Scholz, konnte er in einer taktisch geprägten Partie gegen den ehemaligen Top-Spieler nicht standhalten (1:3). Die Konstellation erforderte einen 3:0 Erfolg vor dem letzten  Spiel gegen den Sachsen Tom Wolfram. Trotz Satzball gegen ihn im ersten Satz schaffte Thomas die Prüfung und qualifizierte sich mit einem 3:0 für die Hauptrunde. Da war dann  aber Schluss: 0:3 gegen den starken Joachim Beumers (WTTV).

Im Doppel lief es noch besser: Nach einem Sieg gegen Danzer/Binder folgte für den 2. Vorstand an der Seite seines Partners Georg Winkler (Mühlhausen) ein erstes Ausrufungszeichen gegen Ruppert/Frackowiak. Ruppert erreichte später das Halbfinale im Einzel während Frackowiak das Turnier gewann. 3:1 hieß das Ergebnis. Über Christlieb/Kowalski erreichten die beiden amtierenden BaWü-Ü50-Doppelmeister dann das Halbfinale wo die beiden Bayern Schölhorn (später Vizemeister im Einzel) und Pilsl (früher 1. Bundesliga) warteten. Auch hier wäre wahrscheinlich ein Sieg möglich gewesen, wenn man beim Satzstand von 1:1 einen der drei Satzbälle beim 10:7 hätte nutzen können…
Wie auch immer: das südbadische Duo holte Bronze! Eine weitere gute Platzierung für Hohberg auf Bundesebene, nicht zuletzt wegen des guten Coachings von Thomas seinem alten Sportkamerad aus alten Norddeutschen Zeiten, Peter Wode.

Für Doppelpartner Georg Winkler reichte es übrigens auch im Einzel zu Bronze. Im Halbfinale musste er sich knapp Schölhorn geschlagen geben.

Herzlichen Glückwunsch an das südbadische Doppel!

Hier geht's zu den Ergebnissen...