www.ttsf-hohberg.de

SU Neckarsulm vs. TTSF Hohberg

Geschrieben von Marcel Neumaier (Bilder: Christine Bußhardt)
Zugriffe: 1475

TTSF Hohberg starten mit deutlicher Niederlage in Neckarsulm
Zeimys und Bußhardt schnuppern an Siegen / Hohberger Anhänger in Neckarsulm zahlreich vertreten
Am Ende blieb den TTSF Hohberg bei ihrer Premiere in der 3. Bundesliga am vergangenen Sonntag in Neckarsulm der Ehrenpunkt verwehrt trotz einigen Möglichkeiten. Somit fuhr man am Ende mit einer 0:6-Niederlage im Gepäck wieder zurück in die Ortenau. Dennoch gab es einige Ansätze, auf denen in den nächsten Partien aufgebaut werden kann.

Dass die Siegchancen von vorne herein als eher gering eingeschätzt wurden, lag nicht an fehlendem Selbstvertrauen, sondern am Bewusstsein um die Stärke des Gastgebers. Die SU Neckarsulm, die mit Sicherheit zu den Topteams der Liga zählt, erwies sich von Anfang an als äußerst harte Nuss für die in der 3. Bundesliga unerfahrene Hohberger Truppe. In den Doppeln fanden Zeimys/ Neumaier gegen Mohr/Vilardell nicht ins Spiel und unterlagen in drei Sätzen. Auch am Nebentisch lief es für Schaufler/Bußhardt zunächst nicht wirklich besser, die zur selben Zeit gegen Bluhm/Anca mit 0:2 ins Hintertreffen gerieten. Doch die beiden TTSFler fanden anschließend immer besser in die Partie, erkämpften sich den dritten Satz und vergaben anschließend im vierten Durchgang einige Satzbälle. Die Chance auf den Entscheidungssatz war hier durchaus da. Dies gelang anschließend Zeimys im Einzel gegen Julian Mohr. In einem sehr ansehnlichen Spiel war der fünfte Satz bis zum Schluss extrem umkämpft. Zeimys wehrte zwei Matchbälle ab, konnte seinen eigenen aber nicht verwandeln und unterlag somit am Ende hauchdünn.

Bluhm machte währenddessen mit Neumaier kurzen Prozess. Im hinteren Paarkreuz hielten Schaufler und insbesondere Bußhardt gut dagegen. Schaufler konnte gegen den groß gewachsenen Deutsch-Rumänen Vladimir Anca allerdings nur den zweiten Satz abnehmen. Vielversprechend sah es dagegen lange Zeit bei Bußhardt gegen Albert Vilardell aus. Das Hohberger Eigengewächs konnte sich gegen den Spanier eine 2:0-Führung erspielen, verpasste es jedoch, im dritten Durchgang die Chance auf den Sieg zu nutzen. Anschließend bewies Vilardell seine Qualitäten und hatte immer weniger Probleme mit dem Noppenstörspiel von Bußhardt, sodass am Ende kein Ehrenpunkt für die Ortenauer heraussprang, der nicht unverdient gewesen wäre angesichts von drei engen und umkämpften Matches, die aber am Ende alle an Neckarsulm gingen. Insgesamt musste man am Ende des Tages die Qualität des Favoriten neidlos anerkennen.

Reif für die 3. Bundesliga war aber auf jeden Fall die Hohberger Unterstützung vor Ort. Unter den rund 80 Zuschauern fanden sich auch knapp zehn, trotz der wenigen Erfolgserlebnisse, gut gelaunte TTSF-Fans, die die Mannschaft bis zum letzten Punkt unterstützten und sich trotz des Resultats durchaus zufrieden zeigten mit dem, was sie geboten bekamen.

Nun steht für die erste Herrenmannschaft ein spielfreies Wochenende an bevor es dann am Samstag, den 30.09. um 19 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Windsbach weitergeht. Zwar gehört das Team aus der Nähe von Nürnberg ebenfalls zu den Schwergewichten der Liga, dennoch möchte man sich insbesondere vor heimischer Kulisse nicht verstecken.

Hier geht's zum Spielprotokoll...