www.ttsf-hohberg.de

Jugend: Bezirkspokalvorrunde in Hohberg (2023/2024)

Geschrieben von Julian Bollinger (Bilder: Andreas Bußhardt)
Zugriffe: 615

U19 und U15 qualifizieren sich ungeschlagen für das Pokalfinale
TTSF erstmals Ausrichter der Jugendpokalrunde

An diesem Sonntag, den 18.02.2024, fanden erstmals die Bezirkspokalvorrundenspiele der Jugend U19 und U15 in der Reisengasse statt. Bereits zu Beginn des Monats war man mit zwei Titeln erfolgreicher Ausrichter des Damen- und Herrenpokals. Diesen Weg wollten nun auch die Jugendlichen gehen: Anders wie bei den Herren wird der Weg zum Finale nicht mithilfe eines KO-Systems entschieden, sondern mit einer Gruppenphase. Die jeweiligen Konkurrenzen wurden in zwei 4er-Gruppen unterteilt. Sowohl der Gruppenerste, als auch der Gruppenzweite qualifizieren sich für die Finalspiele am 10.03.2024 in Seelbach. Insgesamt traten 15 Teams in den beiden Pokalen an, wovon drei aus Hohberg stammen. Während die Jugend I als Favorit in den U19 Wettbewerb startete, wurden zwei Teams im U15 Bereich ins Rennen geschickt.  

Am unglücklichsten  gestaltete sich der Turniertag für die U15 II. Nachdem man Nonnenweier-Wittenweier nur denkbar knapp unterlag (3:4), waren die „Furiosen  Fünf“ am Boden zerstört, da sich der Weg ins Finale nur noch mit zwei direkten Siegen erreichen ließe. Nachdem man dann gegen Offenburg einen umkämpften Sieg feiern konnte (4:2), hatte man wieder Mut gefasst für das entscheidende Spiel gegen die Titelfavoriten aus Berghaupten. Doch hier musste man seinem Gegner erneut die Hand reichen, da man deutlich geschlagen wurde(1:4). Obwoh Delin, Leni, Felix, Pius und Luca sichtlich enttäuscht waren bewiesen sie dennoch ihre bedingungslose Teamfähigkeit, indem sie sich trotz des Konkurrenzkampfs gegenseitig unterstützten. Besonders hervorzuheben ist die Leistung Delins. Dieser konnte alle seine fünf Einzel gewinnen.

Die U15 I bestehend aus Jonas, Kay, Max und Yannick startete parallel zur U15 II in eine schwächere 3er-Gruppe. Nachdem man gegen Ringsheim einen ungefährdeten Erfolg feiern konnte(4:0), war man bereits sicher im Finale, da Ringsheim zuvor gegen Altdorf verlor. Im Anschluss ging es gegen Altdorf lediglich noch um den Gruppensieg. Auch diesen Gegner konnte man souverän aushebeln (4:1), was zum verdienten Gruppensieg führte.

Die U19 musste an diesem Tag krankheitsbedingt auf Julian und Finn verzichten, jedoch fand man mit Jonas welcher auch im U15 Pokal an den Start ging einen würdigen Ersatz. Auch er blieb in beiden Wettbewerben ungeschlagen und war so fundamental wichtig für den Einzug beider Teams in die Endrunde. Auch mit Sabrina, Elijah, Jonas und Lena in der Hinterhand galt man noch als Favorit auf den Gruppensieg. Dies zeigte sich auch an den ersten beiden Spielen gegen  Altdorf und Ringsheim(4:0,4:0), weshalb es gegen Friesenheim nur noch um den Gruppensieg ging, da selbst der Tabellenfünfte der Landesliga Gr. 5 U19 beide Spiele souverän gewinnen konnte. Als ersatzgeschwächter amtierender Meister wollte man seiner Favoritenrolle gerecht werden. Doch aufgrund zweier unglücklichen  Niederlagen von Lena und Sabrina geriet man früh in Bedrängnis. Nachdem Elijah sein Einzel souverän gewinnen konnte, fand die Mannschaft zurück in die Erfolgsspur. Die Mädels dominierten das Doppel über weite Strecken, weswegen sie sich nach fünf Sätzen zu den verdienten Siegerinnen erklären konnten. Mit 2:2 startete man beruhigt in den zweiten Durchgang, da man mit den Siegen von Lena und Elijah aufgrund des Qualitätsunterschieds rechnete.  Die Prophezeiung erfüllte sich und man fuhr einen ungefährdeten Sieg ein.

Das Pokalfinale geht  am 10.03.24 in Seelbach weiter. Dort trifft die U19 auf Willstätt, während die U15 das Ticket fürs Finale gegen Nonnenweier-Wittenweier buchen möchte. Holt euch den PoTT!

Vielen Dank bei allen Helfern und der Bewirtung