www.ttsf-hohberg.de

Bietigheim-Bissingen & Wohlbachvs. TTSF (2023/2024)

Geschrieben von Marcel Neumaier (Bild: Faruk Ünver)
Zugriffe: 895

TTSF Hohberg zeigen ganz anderes Gesicht als in der Vorrunde
Zufriedenes Resümee trotz zweier Niederlagen/ Sowohl gegen Bietigheim-Bissingen als auch gegen Wohlbach bot man lange Paroli
Am vergangenen Wochenende stand für die TTSF Hohberg in der 3. Bundesliga Süd der Rückrundenauftakt an. Hier stand direkt ein Doppelspieltag mit zwei Auswärtspartien auf dem Programm. Doch sowohl in Bietigheim-Bissingen (2:6) als auch in Wohlbach (3:6) zeigte man sich wesentlich verbessert gegenüber den meisten Vorrundenpartien.

Lediglich ein Unentschieden sprang in der Vorrunde für die Ortenauer heraus. Vor allem hagelte es aber reihenweise hohe Niederlage, in denen man nur selten eine angemessene Gegenwehr lieferte. Ganz anders gestalteten sich die ersten beide Spiele der zweiten Halbrunde. Gegen Bietigheim-Bissingen hatten jedoch Zeimys und Neumaier im Doppel gegen Hardmeier/Haspel Schwierigkeiten und unterlagen mit 1:3. Da auch Schaufler und Bußhardt mit 0:2 ins Hintertreffen geraten waren, sah es nach einem typischen Fehlstart aus. Doch mit einem sensationellen Turn Around hielten die beiden TTSFler ihr Team im Spiel und glichen aus. Im vorderen Paarkreuz standen die erwarteten schweren Aufgaben an. Schaufler blieb gegen den Slowaken Alexander Valuch ohne Chance, Zeimys lieferte gegen die aktuelle Nummer eins der Schweiz, Elias Hardmeier, ein tolles Spiel ab. Allerdings verpasste er es, bei 10:8 im vierten Durchgang den Entscheidungssatz zu erzwingen. Im hinteren Paarkreuz brachte Bußhardt die Ortenauer durch einen 3:1-Sieg gegen den favorisierten Michael Engelhardt wieder heran. Am Nebentisch liefert sich Neumaier einen engen Fight mit Jugend-Nationalspieler Matej Haspel, der eine 2:1-Führung des TTSF-Akteurs noch in einen Sieg umwandeln konnte.

Mit einem 2:4-Rückstand ging es dann in den nächsten Einzeldurchgang. Schaufler unterlag hier gegen einen starken Hardmeier in drei Sätzen. Zeimys zeigte im Duell der beiden Spitzenspieler gegen Valuch eine starke Vorstellung und bewies Kampfgeist als er sich nach einem 0:2-Rückstand in den fünften Satz zurückkämpfte, hier allerdings denkbar knapp unterlag. Schade vor allem deswegen, weil Neumaier gegen Engelhardt schon in Führung lag und deshalb bei einem Sieg von Zeimys die Partie wohl ein noch engeres Ende genommen hätte. Folglich musste man sich an diesem intensiven Abend mit 2:6 geschlagen geben.

Viel Zeit zum Durchschnaufen blieb den Ortenauern anschließend nicht, denn am nächsten Tag ging es nach Bayern, da man beim TTC Wohlbach gastierte. Auch hier startete die Partie ausgeglichen, weil dieses Mal Zeimys und Neumaier im Doppel punkten konnten. Spitzenmann Zeimys konnte dann seine deutlich verbesserte Form durch einen Sieg gegen den ehemaligen slowenischen Nationalspieler Jan Zibrat belohnen. Im Duell der Linkshänder unterlag Schaufler dem Kroaten Borna Kovac mit 0:3. An Position drei agiert bei den Wohlbachern mit Roman Rosenberg einer der stärksten Spieler im hinteren Paarkreuz dieser Liga. Bußhardt ließ die wenigen sich bietenden Chancen liegen und verpasste es somit, die Partie enger zu gestalten. Neumaier konnte dann gegen den Bulgaren Grozdan Grozdanov den 3:3-Ausgleich herstellen. Im Lager der TTSF stieg zunehmend die Hoffnung auf einen Punktgewinn. Zeimys brachte dann Kovac stark in Bedrängnis und führte bereits mit 2:1, jedoch bog der erfahrene Kroate die Partie noch zu seinen Gunsten um. Schaufler hielt währenddessen die Partie gegen Zibrat lange offen, bevor dieser jedoch im vierten Satz dann davonzog. Rosenberg sorgte dann gegen Neumaier souverän für den Schlusspunkt zum 6:3 für die Oberfranken.

Insgesamt bleiben die TTSF Hohberg mit lediglich einem Punkt Tabellenletzter, doch mit der gezeigten Leistung kann man durchaus ziemlich zufrieden sein. Mit etwas mehr Spielglück wäre sogar ein Punktgewinn möglich gewesen. Auf alle Fälle möchte man den Schwung der aufzeigenden Formkurve ins nächste Heimspiel am kommenden Samstag (03.02., 19:00 Uhr) gegen den aktuellen Tabellenführer 1. FC Saarbrücken-TT 2 mitnehmen.

Hier geht's zum Spielprotokoll...